Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen

Lenzen

Burg Lenzen ist das Besucher- und Tagungszentrum im Herzen des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Mit verschiedenen  Dauerausstellungen und wechselnden Sonderausstellungen gewährt das Besucherzentrum interessante Einblicke in die Natur- und Kulturgeschichte der Elbtalaue. Außerdem erhalten Sie hier Tipps für spannende Erkundungstouren. Auch das Grüne Band,  nationales Naturerbe und Denkmal der deutschen Geschichte, lässt sich rund um Lenzen hautnah erleben. 

Informationen zur Barrierefreiheit

 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • In 220 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle „Lenzen, Markt“.

Pförtnerhaus (Information und Shop)

  • Der Weg vom Parkplatz zum Pförtnerhaus (Information und Shop) ist 40 m lang. Er ist nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 9 % über eine Strecke von 40 m.
  • Das Pförtnerhaus ist über eine Treppe mit neun Stufen erreichbar. Es gibt eine Klingel. Nach Betätigung kommen die Mitarbeiter gern an die Tür.
  • Der Weg zum stufenlosen Nebeneingang ist nicht leicht begeh- und befahrbar, nicht sichtbar ausgewiesen und nur in Begleitung zugänglich.
  • Die Rampe im Innenbereich am stufenlosen Nebeneingang hat eine maximale Neigung von 20 % und eine Gesamtlänge von 2 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Schalter/Kassentresen ist an der niedrigsten Stelle 80 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Ausstellungsscheune

  • Der Weg zwischen Pförtnerhaus und Ausstellungsscheune ist 60 m lang. Er ist teilweise nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 8 % über eine Strecke von 60 m.
  • Die Ausstellungsscheune ist stufenlos zugänglich über eine Rampe.
  • Die Rampe hat eine max. Längsneigung von 8% und eine Gesamtlänge von 5 m.
  • Die erste Ebene der Ausstellung ist stufenlos zugänglich. Die oberen Etagen der Ausstellungsscheune, der Burgturm sowie die Kuppel sind nur über Treppen von bis zu 45 Stufen zugänglich.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Die Exponate sowie die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer für die erste Ebene der Ausstellung angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können. Die gesamte Route der Führung (1. Ebene) ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

Außengelände: AuenReich und NaturPoesieGarten

  • Das AuenReich und der NaturPoesieGarten sind stufenlos zugänglich und erlebbar.
  • Die Außenwege sind mindestens 130 cm breit, jedoch überwiegend nicht leicht begeh- und befahrbar. Die Beschaffenheit variiert von einer wassergebundenen Decke bis hin zu naturbelassenen Pfaden mit maximalen Längsneigungen von bis zu 16 %.
  • Es sind kaum Sitzgelegenheiten vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Sanitärgebäude am Pförtnerhaus)

  • Das Sanitärgebäude ist stufenlos zugänglich über eine Rampe. Die Rampe hat eine maximale Neigung von 8 % und eine Gesamtlänge von 6 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 85 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 120 cm x 120 cm; links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen werden überwiegend schriftlich vermittelt. Darüber hinaus gibt es akustische und teilweise fotorealistische Informationen.
  • Es wird W-LAN angeboten.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege (AuenReich / NaturPoesieGarten )haben meist keine Gehwegbegrenzung. Wenn vorhanden, ist sie visuell kontrastreich und taktil erfassbar.
  • Sowohl Haupt- als auch Nebeneingang zum Besucherzentrum (Pförtnerhaus) sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingänge zum Sanitärgebäude ebenso wie zur Ausstellungsscheune sind nicht visuell kontrastreich, jedoch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar. Der Zugang zum Burggarten ist weder visuell kontrastreich, noch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche und Treppen sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen in Höhe von 40-70 cm und 120-160 cm.
  • Es sind Treppen vorhanden. Treppenstufen sind überwiegend nicht visuell kontrastreich gestaltet. Treppen haben meist mindestens einen einseitigen Handlauf, teilweise aber auch keinen Handlauf.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, teilweise auch akustisch vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten, jedoch nicht für blinde Menschen. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Besucherzentrums und den dazu gehörigen Einrichtungen sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind teilweise in Sichtweite.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen werden schriftlich, fotorealistisch und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • In 220 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle „Lenzen, Markt“.

Pförtnerhaus (Information und Shop)

  • Der Weg vom Parkplatz zum Pförtnerhaus (Information und Shop) ist 40 m lang. Er ist nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 9 % über eine Strecke von 40 m.
  • Das Pförtnerhaus ist über eine Treppe mit neun Stufen erreichbar. Es gibt eine Klingel. Nach Betätigung kommen die Mitarbeiter gern an die Tür.
  • Der Weg zum stufenlosen Nebeneingang ist nicht leicht begeh- und befahrbar, nicht sichtbar ausgewiesen und nur in Begleitung zugänglich.
  • Die Rampe im Innenbereich am stufenlosen Nebeneingang hat eine maximale Neigung von 20 % und eine Gesamtlänge von 2 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Schalter/Kassentresen ist an der niedrigsten Stelle 80 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Ausstellungsscheune

  • Der Weg zwischen Pförtnerhaus und Ausstellungsscheune ist 60 m lang. Er ist teilweise nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 8 % über eine Strecke von 60 m.
  • Die Ausstellungsscheune ist stufenlos zugänglich über eine Rampe.
  • Die Rampe hat eine max. Längsneigung von 8% und eine Gesamtlänge von 5 m.
  • Die erste Ebene der Ausstellung ist stufenlos zugänglich. Die oberen Etagen der Ausstellungsscheune, der Burgturm sowie die Kuppel sind nur über Treppen von bis zu 45 Stufen zugänglich.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Die Exponate sowie die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer für die erste Ebene der Ausstellung angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können. Die gesamte Route der Führung (1. Ebene) ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

Außengelände: AuenReich und NaturPoesieGarten

  • Das AuenReich und der NaturPoesieGarten sind stufenlos zugänglich und erlebbar.
  • Die Außenwege sind mindestens 130 cm breit, jedoch überwiegend nicht leicht begeh- und befahrbar. Die Beschaffenheit variiert von einer wassergebundenen Decke bis hin zu naturbelassenen Pfaden mit maximalen Längsneigungen von bis zu 16 %.
  • Es sind kaum Sitzgelegenheiten vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Sanitärgebäude am Pförtnerhaus)

  • Das Sanitärgebäude ist stufenlos zugänglich über eine Rampe. Die Rampe hat eine maximale Neigung von 8 % und eine Gesamtlänge von 6 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 85 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 120 cm x 120 cm; links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen werden überwiegend schriftlich vermittelt. Darüber hinaus gibt es akustische und teilweise fotorealistische Informationen.
  • Es wird W-LAN angeboten.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege (AuenReich / NaturPoesieGarten )haben meist keine Gehwegbegrenzung. Wenn vorhanden, ist sie visuell kontrastreich und taktil erfassbar.
  • Sowohl Haupt- als auch Nebeneingang zum Besucherzentrum (Pförtnerhaus) sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingänge zum Sanitärgebäude ebenso wie zur Ausstellungsscheune sind nicht visuell kontrastreich, jedoch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar. Der Zugang zum Burggarten ist weder visuell kontrastreich, noch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche und Treppen sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen in Höhe von 40-70 cm und 120-160 cm.
  • Es sind Treppen vorhanden. Treppenstufen sind überwiegend nicht visuell kontrastreich gestaltet. Treppen haben meist mindestens einen einseitigen Handlauf, teilweise aber auch keinen Handlauf.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, teilweise auch akustisch vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten, jedoch nicht für blinde Menschen. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Besucherzentrums und den dazu gehörigen Einrichtungen sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind teilweise in Sichtweite.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen werden schriftlich, fotorealistisch und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Mai 2020 - April 2023

Information zur Kennzeichnung "Information zur Barrierefreiheit"

Bildergalerie

BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen

Adresse & Kontakt

BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen
Burgstr. 3
19309 Lenzen
4

Telefonnummer:+49 38792 1221
Faxnummer:+49 38792 80673
E-Mail-Adresse:info@burg-lenzen.de
Website:https://www.burg-lenzen.de

Partner & Lizenznehmer

  • UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe – Brandenburg
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle