Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Automuseum Prototyp

Hamburg

In der Hamburger HafenCity wird Automobil-Faszination zum Erlebnis, denn im Automuseum PROTOTYP gibt es PS-Klassiker ebenso zu bestaunen wie Raritäten: z. B. den legendären „Berlin-Rom-Wagen“ (Porsche Typ 64 von 1939), den Petermax Müller Weltrekordwagen (1949) oder den ersten Formel 1 „Dienstwagen“ von Michael Schumacher.

Interessante Detail-Exponate und informative Texte eröffnen spannende Einblicke in das Leben legendärer Rennfahrer und genialer Konstrukteure, denn das Museum setzt außer den seltenen Sport- und Rennfahrzeugen aus 70 Jahren Automobilhistorie auch Engagement und Kreativität der Menschen erlebnisstark in Szene, die diese außergewöhnlichen Fahrzeuge erst möglich gemacht haben.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Das Museum verfügt über keinen Parkplatz.
  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Die Bewegungsfläche entlang des Bussteigs ist 250 cm breit. Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Der Weg vor dem Eingang ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Eingang ist stufenlos über eine Rampe mit 5 % Steigung zugänglich. Die Bewegungsfläche vor der Rampe ist 200 cm x 100 cm groß.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind über einen Aufzug erreichbar. Ausnahme ist die Audiobox in der Dauerausstellung (Stufe à 14 cm).
  • Die Aufzugkabine ist 165 cm x 210 cm groß. Die Aufzugtür ist 110 cm breit.
  • Fast alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen sind: 
    • der Durchgang zum Aufzug am Eingang: 80 cm,
    • vereinzelt Durchgänge in der Dauerausstellung mit mindestens 70 cm Breite,
    • der Eingang zur Audiobox: 66 cm,
    • der Durchgang zum Kino in der Dauerausstellung: 75 cm.
  • Der Kassentresen für das Museum und den Shop ist an der niedrigsten Stelle 99 cm hoch.
  • In der Dauerausstellung sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate und die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar. Die Exponate in den Vitrinen sind nur teilweise im Sitzen einsehbar.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer durchgeführt.
  • Im Café ist ein unterfahrbarer Tisch vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (UG)

  • Die Bewegungsflächen (Breite x Tiefe) betragen: 
    • hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 180 cm x 125 cm;
    • links und rechts neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar. Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden (Schnur).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Es sind schriftliche Haltestelleninformationen vorhanden.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich vermittelt. Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen durchgeführt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Es sind visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden. Es gibt keine akustischen Haltestelleninformationen.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind weder Glastüren noch Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es sind überwiegend keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden. Ausnahmen sind vereinzelt Exponate und Ausstellungsdekoration.
  • Es gibt kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Die Wände können nur vereinzelt als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet. Nicht gut ausgeleuchtet sind die Treppen sowie die Flure und Ausstellungsräume im EG und UG.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf akustisch bestätigt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Im Innenbereich sind stets beidseitig Handläufe vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich, in visuell kontrastreicher Schrift, Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift erfassbar.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen durchgeführt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Die Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet. Die verschiedenen Verkehrslinien sind nicht farblich oder durch Symbole unterschiedlich gekennzeichnet.
  • Der Name des Museums ist von außen klar erkennbar.
  • Es gibt ein durchgehendes, jedoch kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem. Vereinzelt werden Piktogramme verwendet.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich, jedoch nicht in Leichter Sprache, Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Es keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Das Museum verfügt über keinen Parkplatz.
  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Die Bewegungsfläche entlang des Bussteigs ist 250 cm breit. Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Der Weg vor dem Eingang ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Eingang ist stufenlos über eine Rampe mit 5 % Steigung zugänglich. Die Bewegungsfläche vor der Rampe ist 200 cm x 100 cm groß.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind über einen Aufzug erreichbar. Ausnahme ist die Audiobox in der Dauerausstellung (Stufe à 14 cm).
  • Die Aufzugkabine ist 165 cm x 210 cm groß. Die Aufzugtür ist 110 cm breit.
  • Fast alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen sind: 
    • der Durchgang zum Aufzug am Eingang: 80 cm,
    • vereinzelt Durchgänge in der Dauerausstellung mit mindestens 70 cm Breite,
    • der Eingang zur Audiobox: 66 cm,
    • der Durchgang zum Kino in der Dauerausstellung: 75 cm.
  • Der Kassentresen für das Museum und den Shop ist an der niedrigsten Stelle 99 cm hoch.
  • In der Dauerausstellung sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate und die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar. Die Exponate in den Vitrinen sind nur teilweise im Sitzen einsehbar.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer durchgeführt.
  • Im Café ist ein unterfahrbarer Tisch vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (UG)

  • Die Bewegungsflächen (Breite x Tiefe) betragen: 
    • hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 180 cm x 125 cm;
    • links und rechts neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar. Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden (Schnur).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Es sind schriftliche Haltestelleninformationen vorhanden.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich vermittelt. Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen durchgeführt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Es sind visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden. Es gibt keine akustischen Haltestelleninformationen.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind weder Glastüren noch Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es sind überwiegend keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden. Ausnahmen sind vereinzelt Exponate und Ausstellungsdekoration.
  • Es gibt kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Die Wände können nur vereinzelt als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet. Nicht gut ausgeleuchtet sind die Treppen sowie die Flure und Ausstellungsräume im EG und UG.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf akustisch bestätigt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Im Innenbereich sind stets beidseitig Handläufe vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich, in visuell kontrastreicher Schrift, Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift erfassbar.
  • Auf Nachfrage und nach Absprache werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen durchgeführt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • In 15 m Entfernung zum Eingang befindet sich die Bushaltestelle Koreastraße. Die Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet. Die verschiedenen Verkehrslinien sind nicht farblich oder durch Symbole unterschiedlich gekennzeichnet.
  • Der Name des Museums ist von außen klar erkennbar.
  • Es gibt ein durchgehendes, jedoch kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem. Vereinzelt werden Piktogramme verwendet.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der Dauerausstellung werden überwiegend schriftlich, jedoch nicht in Leichter Sprache, Vereinzelt gibt es Filme oder akustische Informationen.
  • Es keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Februar 2019 - Januar 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Automuseum  Prototyp

Adresse & Kontakt

Automuseum Prototyp
Shanghaiallee 7
20457 Hamburg
6

Telefonnummer:+49 40 39996970
E-Mail-Adresse:info@prototyp-hamburg.de
Website:http://www.prototyp-hamburg.de

Partner & Lizenznehmer

  • Hamburg Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle