Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Zeche Hannover

Bochum

Herzlich willkommen!

Prachtstück im Innern der Maschinenhalle ist die Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893. Es ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten blieb. Bei Schauvorführungen setzen wir für Sie diesen Dinosaurier der Technik in Bewegung. Die Atmosphäre harter Arbeit prägt das Innere des mächtigen Malakowturms aus dem Jahr 1857. Hier fuhren die Bergleute in den 750 Metern tiefen Schacht ein, hier kam die Kohle aus der Tiefe zu Tage – bis die Zeche Hannover 1973 als letztes Bochumer Bergwerk schloss.

Seit einigen Jahren fördern wir auf der Zeche Hannover Kultur statt Kohle. Sonderausstellungen und Veranstaltungen – vom großen Dampffestival bis zum Bouleturnier – locken im Sommerhalbjahr ins Industriemuseum. Die Attraktion für junge Besucher ist unsere Zeche Knirps. Hier können Mädchen und Jungen spielerisch den Betriebsablauf in einem Bergwerk kennen lernen. Zum Museum gehören außerdem drei Arbeiterhäuser mit zeittypisch gestalteten Gärten.

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es stehen zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung direkt vor dem Eingang, am Tor, zur Verfügung (Stellplatzgröße: 400 cm x 500 cm; Entfernung zu den Eingängen: 10 m).
  • Die Außengelände und der Parkplatz sind nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Zugang zum Gelände (Tor) ist stufenlos.
  • Der Zugang zum Malakowturm erfolgt stufenlos über einen Aufzug (Kabinengröße 110 cm x 140 cm). Der Zugang zur Galerie im Malakowturm ist nur über eine Treppe möglich.
  • Zum Maschinenraum gelangt man über einen Aufzug (wie zum Malakowturm) und von dort über eine 9 m lange Rampe mit 20 % Steigung.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit.
  • In den Ausstellungsräumen sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate sind im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Der Spielplatz Knirps ist nicht mit Rollstühlen befahrbar.
  • In der Gastronomie (extern betrieben) sind keine unterfahrbaren Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Um Voranmeldung wird gebeten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen (Breite x Tiefe) betragen: 
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    • links neben dem WC 92 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig des WCs sind Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden (Schnur).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Aufzug (Malakowturm) wird ein abgehender Notruf nicht bestätigt, alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen werden schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten, jedoch Führungen für gehörlose Menschen in deutscher Gebärdensprache.
  • In der Gastronomie sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Es gibt Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außen gibt es keine gut sicht- oder tastbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind fast überall hell und blendfrei beleuchtet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Im Aufzug (Malakowturm) erfolgt die Bestätigung eines Notrufs nicht. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.
  • Treppen sind teilweise mit taktil oder visuell kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung und sind gut ausgeleuchtet.
  • Auf dem Spielplatz Knirps gibt es keine Spielgeräte, die zugänglich und nutzbar für blinde und sehbehinderte Menschen sind.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift vorhanden.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo der Zeche Hannover sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite. Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen werden in der Regel schriftlich, jedoch nicht in Leichter Sprache, vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • In der Gastronomie werden die Speisen nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es stehen zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung direkt vor dem Eingang, am Tor, zur Verfügung (Stellplatzgröße: 400 cm x 500 cm; Entfernung zu den Eingängen: 10 m).
  • Die Außengelände und der Parkplatz sind nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Zugang zum Gelände (Tor) ist stufenlos.
  • Der Zugang zum Malakowturm erfolgt stufenlos über einen Aufzug (Kabinengröße 110 cm x 140 cm). Der Zugang zur Galerie im Malakowturm ist nur über eine Treppe möglich.
  • Zum Maschinenraum gelangt man über einen Aufzug (wie zum Malakowturm) und von dort über eine 9 m lange Rampe mit 20 % Steigung.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit.
  • In den Ausstellungsräumen sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate sind im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Der Spielplatz Knirps ist nicht mit Rollstühlen befahrbar.
  • In der Gastronomie (extern betrieben) sind keine unterfahrbaren Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Um Voranmeldung wird gebeten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen (Breite x Tiefe) betragen: 
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    • links neben dem WC 92 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig des WCs sind Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden (Schnur).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Aufzug (Malakowturm) wird ein abgehender Notruf nicht bestätigt, alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen werden schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten, jedoch Führungen für gehörlose Menschen in deutscher Gebärdensprache.
  • In der Gastronomie sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Es gibt Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außen gibt es keine gut sicht- oder tastbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind fast überall hell und blendfrei beleuchtet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Im Aufzug (Malakowturm) erfolgt die Bestätigung eines Notrufs nicht. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.
  • Treppen sind teilweise mit taktil oder visuell kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung und sind gut ausgeleuchtet.
  • Auf dem Spielplatz Knirps gibt es keine Spielgeräte, die zugänglich und nutzbar für blinde und sehbehinderte Menschen sind.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift vorhanden.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo der Zeche Hannover sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite. Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen werden in der Regel schriftlich, jedoch nicht in Leichter Sprache, vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • In der Gastronomie werden die Speisen nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Dezember 2018 - November 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Zeche Hannover

Adresse & Kontakt

Zeche Hannover
Günningfelder Str. 251
44793 Bochum
10

Telefonnummer:+49 234 282539-0
Faxnummer:+49 234 282539-19
E-Mail-Adresse:zeche-hannover@lwl.org
Website:https://zeche-hannover.lwl.org

Partner & Lizenznehmer

Tourismus NRW e.V.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback