Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Schiffshebewerk Henrichenburg

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Waltrop

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Das Gelände ist stufenlos zugänglich.
  • Außenwege sind überwiegend leicht begeh- und befahrbar und haben maximale Längsneigungen von bis zu 3 %. Ausnahme ist der Weg zwischen Kesselhaus, Aufzug und WC mit 10 % Längsneigung.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos über Rampen und Aufzüge zugänglich. Ausnahmen: Die Schächte und Schwimmer im alten Schiffshebewerk sowie die Oberhaupttürme sind nur über Treppen zugänglich.
  • Rampen haben eine maximale Neigung von 6 % über maximal 12 m Länge.
  • Die Aufzugkabinen sind mindestens 110 cm x 153 cm groß. Die Aufzugtüren sind 90 cm breit.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen sind Türen/Durchgänge in den nur über Stufen zugänglichen Bereichen.
  • Die Kassentresen sind an der niedrigsten Stelle 76 cm hoch.
  • Auf dem Außengelände sind einige Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate und Objekte sind überwiegend im Sitzen sichtbar. Die Informationen zu den Exponaten und Objekten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung unter dem Kassenhaus

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 106 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 90 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Hafenmeistergebäude

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 123 cm x 150 cm;
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 55 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Werkstattgebäude

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 120 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 87 cm x 145 cm;
    links neben dem WC 67 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es ist ein Haltegriff rechts vom WC vorhanden. Der Haltegriff ist nicht hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen nicht einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Container (Oberwasser)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür und vor dem WC 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 150 cm x 120 cm;
    links neben dem WC 80 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen (in deutscher Gebärdensprache) angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben keine durchgehende visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet und haben nicht immer Handläufe.
  • Die Exponate in den Ausstellungen sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Das Gelände ist stufenlos zugänglich.
  • Außenwege sind überwiegend leicht begeh- und befahrbar und haben maximale Längsneigungen von bis zu 3 %. Ausnahme ist der Weg zwischen Kesselhaus, Aufzug und WC mit 10 % Längsneigung.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos über Rampen und Aufzüge zugänglich. Ausnahmen: Die Schächte und Schwimmer im alten Schiffshebewerk sowie die Oberhaupttürme sind nur über Treppen zugänglich.
  • Rampen haben eine maximale Neigung von 6 % über maximal 12 m Länge.
  • Die Aufzugkabinen sind mindestens 110 cm x 153 cm groß. Die Aufzugtüren sind 90 cm breit.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen sind Türen/Durchgänge in den nur über Stufen zugänglichen Bereichen.
  • Die Kassentresen sind an der niedrigsten Stelle 76 cm hoch.
  • Auf dem Außengelände sind einige Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate und Objekte sind überwiegend im Sitzen sichtbar. Die Informationen zu den Exponaten und Objekten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung unter dem Kassenhaus

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 106 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 90 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Hafenmeistergebäude

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 123 cm x 150 cm;
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 55 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Werkstattgebäude

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 120 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 87 cm x 145 cm;
    links neben dem WC 67 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es ist ein Haltegriff rechts vom WC vorhanden. Der Haltegriff ist nicht hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen nicht einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Container (Oberwasser)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür und vor dem WC 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 150 cm x 120 cm;
    links neben dem WC 80 cm x 55 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen (in deutscher Gebärdensprache) angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben keine durchgehende visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet und haben nicht immer Handläufe.
  • Die Exponate in den Ausstellungen sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten und Objekten werden überwiegend schriftlich und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache. Es gibt QR-Codes auf dem Gelände und eine App (für Android-Geräte) mit Multi-Media-Guide.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2019 - Juni 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Schiffshebewerk Henrichenburg

Adresse & Kontakt

Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebwerk 26
45731 Waltrop
10

Telefonnummer:+49 2363 97070
E-Mail-Adresse:schiffshebewerk@lwl.org
Website:www.lwl.org

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e.V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle