Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Rundweg nach Rubi

Anbieter: Tourismus Oberstdorf in Oberstdorf

Ein aussichtsreicher Spaziergang/Rundweg in den nahegelegenen Ortsteil Rubi führt durch schattige Wälder, entlang tosender Flüsse und über sonnige Wiesen.

Von den Parkplätzen P1 und P2 bzw. der dortigen Haltestelle des Ortsbusses verläuft der Weg zunächst entlang der Rubinger Straße. Am nordöstlichen Ortsrand Oberstdorfs führt ein ausgebauter Rad- und Wanderweg parallel zur Straße weiter nach Rubi.

Im beschaulichen Ortsteil Rubi angekommen, laden gemütliche Gaststätten mit Allgäuer Spezialitäten zur Einkehr ein. Vom Hessenwinkel, im südöstlichen Teil Rubis, führt der - inmitten wunderschöner und weiter Wiesen gelegene - Spazierweg unterhalb des Rubihorns in Richtung Süden. Mit Bergkulisse Oberstdorfs im Blick ist dieser Abschnitt bis zur Dummelsmoosbrücke einer der Höhepunkte des Weges. Durch das Bannholz-Gebiet entlang der Trettach führt der Weg zurück zur Rubinger Straße. Von dort führt der Weg wie beim Hinweg entlang der Straße zurück nach Oberstdorf.

Foto rechts: © Tourismus Oberstdorf

Informationen zur Barrierefreiheit

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Eine Kurzinformation einschließlich Informationen zu Wegeabschnitten und Kartendarstellung steht Ihnen hier als Download zur Verfügung. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Rundweg ist nicht durchgehend und einheitlich beschildert.
  • Ein ausgewiesener Parkplatz für Menschen mit Behinderung ist nicht vorhanden. Als Start eignen sich die beiden Parkplätze P 1 und P 2 am Ortseingang/-ausgang.
  • Am Parkplatz P 2 befindet sich eine Bushaltestelle des Ortsbusses. Die Bewegungsfläche ist 270 cm breit.
  • Es ist ein für Menschen mit Behinderung konzipiertes öffentliches WC am Parkplatz P 2 vorhanden. Ein EURO-Schlüssel wird benötigt.

Wanderweg

  • Der Weg ist 6,4 km lang; mehrere Neigungen von 6-12 % vorhanden; eine kurze Neigung im Abschnitt 8 mit 15 % auf 20 m Länge und eine mit 13 % auf 50 m im Abschnitt 7.
  • Belag: Asphalt, im Abschnitt 8 und 10 Schotter, welcher nicht leicht befahrbar ist. Abschnitt 12 hat eine wassergebundene Decke bzw. Splitt-Belag, die leicht begeh- und befahrbar ist.
  • Der Weg ist meist mindestens 180 cm breit; bei schmaleren Stellen sind Ausweichmöglichkeiten in Sichtweite vorhanden.
  • Es sind Sitzgelegenheiten, aber nicht immer regelmäßig, vorhanden.
  • Der Weg ist bis auf zwei kleine Schwellen von 3 cm stufen- und schwellenlos. Es sind keine Poller oder andere Hindernisse vorhanden.  
  • Es sind keine Böschungen vorhanden.
  • Im Abschnitt 10 ist ein Durchgang (Schranke) mit einer Durchgangsbreite von 105 cm zu passieren.
  • Im Abschnitt 2 ist eine Entwässerungsrinne (mit Gitterabdeckung) vorhanden, die jedoch kein Hindernis für Rollstuhlfahre darstellen sollte.
  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.
  • Es sind keine Böschungen vorhanden.
  • Es sind nicht durchgängig visuell kontrastreiche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Es kann die Rasen-/Wegkante teilweise zur Orientierung genutzt werden.
  • Es sind teilweise taktil erfassbare Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Der Weg ist mindestens 180 cm breit.
  • Der Belag wechselt zwischen Asphalt, Schotter und einem Abschnitt mit wassergebundener Decke/Splitt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.
  • Kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Eine Kurzinformation einschließlich Informationen zu Wegeabschnitten und Kartendarstellung steht Ihnen hier als Download zur Verfügung. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Rundweg ist nicht durchgehend und einheitlich beschildert.
  • Ein ausgewiesener Parkplatz für Menschen mit Behinderung ist nicht vorhanden. Als Start eignen sich die beiden Parkplätze P 1 und P 2 am Ortseingang/-ausgang.
  • Am Parkplatz P 2 befindet sich eine Bushaltestelle des Ortsbusses. Die Bewegungsfläche ist 270 cm breit.
  • Es ist ein für Menschen mit Behinderung konzipiertes öffentliches WC am Parkplatz P 2 vorhanden. Ein EURO-Schlüssel wird benötigt.

Wanderweg

  • Der Weg ist 6,4 km lang; mehrere Neigungen von 6-12 % vorhanden; eine kurze Neigung im Abschnitt 8 mit 15 % auf 20 m Länge und eine mit 13 % auf 50 m im Abschnitt 7.
  • Belag: Asphalt, im Abschnitt 8 und 10 Schotter, welcher nicht leicht befahrbar ist. Abschnitt 12 hat eine wassergebundene Decke bzw. Splitt-Belag, die leicht begeh- und befahrbar ist.
  • Der Weg ist meist mindestens 180 cm breit; bei schmaleren Stellen sind Ausweichmöglichkeiten in Sichtweite vorhanden.
  • Es sind Sitzgelegenheiten, aber nicht immer regelmäßig, vorhanden.
  • Der Weg ist bis auf zwei kleine Schwellen von 3 cm stufen- und schwellenlos. Es sind keine Poller oder andere Hindernisse vorhanden.  
  • Es sind keine Böschungen vorhanden.
  • Im Abschnitt 10 ist ein Durchgang (Schranke) mit einer Durchgangsbreite von 105 cm zu passieren.
  • Im Abschnitt 2 ist eine Entwässerungsrinne (mit Gitterabdeckung) vorhanden, die jedoch kein Hindernis für Rollstuhlfahre darstellen sollte.
  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.
  • Es sind keine Böschungen vorhanden.
  • Es sind nicht durchgängig visuell kontrastreiche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Es kann die Rasen-/Wegkante teilweise zur Orientierung genutzt werden.
  • Es sind teilweise taktil erfassbare Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Der Weg ist mindestens 180 cm breit.
  • Der Belag wechselt zwischen Asphalt, Schotter und einem Abschnitt mit wassergebundener Decke/Splitt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der Wanderweg kann auch von Radfahrern, Skatern etc. oder Reitern genutzt werden.
  • Der Wanderweg führt teils auf einer mit Kfz befahrenen Straße.
  • Es muss ein mit KfZ befahrene Straße in Abschnitt 3  ungesichert überquert werden.
  • Kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

November -1 - November -1


Bildergalerie

Rundweg nach Rubi

Adresse & Kontakt

Anbieter: Tourismus Oberstdorf

Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
2

Telefonnummer:08322 / 7001005
E-Mail-Adresse:info@oberstdorf.de
Website:http://www.oberstdorf.de

Partner & Lizenznehmer

  • BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle