Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Römer-Lippe-Route

Oberhausen

Schlösser eingebettet in Auen, römische Säulen, die sich majestätisch am blauen Himmel abzeichnen, und dazwischen der idyllische Flusslauf der Lippe: Zwischen Detmold und Xanten führt mit der Römer-Lippe-Route ein einmaliger Radweg auf 479 Kilometern Länge durch eine historisch hochspannende und landschaftlich malerische Kulisse. An der Grenze von Teutoburger Wald und Niederrhein tauchen Fahrradfreunde in Römerzeit, Naturerlebnis und Wasserspaß ein.

Die Hauptstrecke mit ihren 295 Kilometern bietet durch zwölf ergänzende Themenschleifen vielseitige Touren für jeden Geschmack. Geschichtsinteressierte, sportlich Aktive, Naturfreunde, Wasserratten und kulinarische Genießer können hier ihren perfekten Urlaub planen und je nach persönlichen Wünschen die Region mit dem Rad entdecken.

Die Römer-Lippe-Route verbindet folgende fünf touristische Regionen: Teutoburger Wald, Sauerland, Münsterland, Ruhrgebiet und den Niederrhein. Die Route führt vom Hermannsdenkmal bei Detmold entlang der Lippe (Lippia) bis nach Xanten am Niederrhein und versucht so, den Weg der an der Varusschlacht beteiligten römischen Legionen nachzuzeichnen.

Streckenverlauf

Die Römer-Lippe-Route verläuft in weiten Teilen entlang der Lippe und einer ehemaligen Heeresstraße der Römer, die von 12 v. Chr. bis 16 n. Chr. zur Sicherung der Lippe als Schifffahrtsstraße und zur Eroberung des rechtsrheinischen Germanien dienen sollte. Ausgangspunkt der Route ist das Hermannsdenkmal in Detmold. Römerlager entlang der Strecke können in Bergkamen-Oberaden (Römerlager Oberaden), Olfen (Römerlager Olfen), Haltern am See (LWL-Römermuseum), Holsterhausen (Römerlager Holsterhausen), Anreppen (Römerlager Anreppen) sowie in Xanten ( LVR-Archäologischer Park Xanten) besichtigt werden.  Außerdem verfügt die Route über 12 thematische Wegeschleifen mit einer Länge von 184 km zu den Themen "Römerkultur" und "Wassererlebnis". 

Höhenprofil

Die Römer-Lippe-Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Nur auf den ersten Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes wenige Steigungen zu erwarten. Danach verläuft die Route durch die Auenlandschaften der Lippe weitestgehend flach.

Beschilderung

Ausgeschildert wird die Route durch einen weißen Helm auf rot/blauem Untergrund auf einem quadratischen Schild; der Helm steht für die Römer, während die Lippe durch einen stilisierten blauen Fluss dargestellt wird. Zudem sind die Wegeschleifen durch eigene Farben gekennzeichnet worden. So ist das Schild der "Wassererlebnis-Schleife" komplett in blau und das Schild "Römerkultur-Schleife" gänzlich in rot. An Kreuzungspunkten mit anderen Routen stehen rot-weiße Pfeilwegweiser mit Kilometer- und Ortsangaben, sowie dem Piktogramm der "Römer-Lippe-Route". Die Römer-Lippe-Route verläuft auf den Radwegen des NRW-Radwegenetzes. Die Route selbst ist in beiden Fahrtrichtungen mit Routensignets ausgeschildert. 


Informationen zur Barrierefreiheit

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe-Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC 195 cm x 140 cm; vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm; links neben dem WC 75 cm x 71 cm; rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm; vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm, links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm; vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm; links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm; rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC 126 cm x 200 cm; vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm; rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm; links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm; links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe-Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 195 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm;
    links neben dem WC 75 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm
    rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm,
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm;
    links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm;
    rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 126 cm x 200 cm;
    vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm;
    rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm;
    links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit für Nutzer/Mitfahrer von Handbikes, Tandems, Paralleltandems, Dreirädern, Reh-Bikes, Lastenfahrrädern, Rädern mit Anhänger usw. haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Angaben zu einzelnen Etappen und Streckenabschnitten finden Sie im Prüfbericht. Detaillierte Informationen zu Längsneigungen, Wegbeschaffenheit u.v.m. sowie weitere nützliche Hinweise können Sie unter folgendem Link finden: https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Allgemeine Informationen finden Sie unter https://www.roemerlipperoute.de/.

Römer-Lippe-Route (Hauptroute)

  • Die Hauptroute ist 295 km lang.
  • Offizieller Startpunkt der Römer-Lippe-Route ist das Hermannsdenkmal bei Detmold.
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte Parkplätze. Eine Beschreibung der Parkplätze finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.
  • Der Radfernweg ist stufenlos.
  • Der Weg ist durchgehend beschildert.
  • Der Weg ist überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die flussbegleitende Route verfügt über ein relativ flaches Profil. Auf den ersten 30 Streckenkilometern zwischen Hermannsdenkmal und Bad Lippspringe sind bei der Überquerung des Teutoburger Waldes längere und steilere Steigungen zu überwinden. Ab Bad Lippspringe verläuft die Route überwiegend flach, mit vereinzelten Steigungen. Die maximale Längsneigung beträgt 22 % auf 25 m.
  • Es sind überwiegend keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden (Ausnahme: Querneigungen von mehr als 2,5 % über eine 1 km lange Waldstrecke zwischen Haltern und Dorsten)
  • Der Radfernweg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über Wald- und Forstwege.
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden. Es gibt aber auch mäßig und schwer befahrbare, längere Abschnitte (u.a. unbefestigte Wege, Kopfsteinpflaster in Altstädten).
  • Die Route verläuft überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen. Der Radfernweg verläuft aber auch über mehrere Kilometer auf mäßig/kaum mit Kfz befahrenen Straße v.a. im Streckenabschnitt 1 (Detmold-Bad Lippspringe), Streckenabschnitt 2 (Bad Lippspringe-Paderborn).
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Zwischen Hamm-Süd und dem Endbahnhof Lippborg-Heintrop ist die Querung von ungesicherten Gleisen notwendig (historische Bahnlinie).
  • In Hamm-Uentrop besteht Sturzgefahr durch kreuzende Gleisen (Abstieg vom Rad empfohlen).
  • Es sind Poller vorhanden (Mindestabstand zwischen den Pollern: 91 cm).
  • Entlang der Strecke liegen u.a. barrierefrei konzipierte und nach "Reisen für Alle" zertifizierte Betriebe und Angebote wie Tourist-Informationen, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen (siehe Prüfbericht).

Lippe- Fähren „Lupia“, „Baldur“, Maifisch“ und „Quertreiber“

  • Insgesamt gibt es vier Fähren, auf denen Radwanderer und Fußgänger kostenfrei mit eigener Muskelkraft ans andere Lippeufer übersetzen können.
  • Die Fähren sollten immer von mind. zwei Personen betrieben werden.
  • Die Fähren müssen nicht genutzt werden. Eine alternative Routenführung ist jeweils ausgeschildert.
  • Je nach Wasserstand müssen starke Neigungen bewältigt werden (mehr als 20%).
  • Betriebszeiten der Fähren unter roemerlipperoute.de
  • Entlang der Römer-Lippe-Route gibt es zahlreiche öffentliche, für Menschen mit Behinderung konzipierte WCs. Eine Beschreibung der WCs finden Sie im Prüfbericht und unter https://wegpunkte-rlr.geoportal.ruhr/.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Start der Römer-Lippe-Route im Kompetenzzentrum Wandern-WALK

  • Die Tür ist 93 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC 195 cm x 140 cm; vor dem Waschbecken 200 cm x 152 cm; links neben dem WC 75 cm x 71 cm; rechts neben dem WC 88 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Stadt- und Kulturinformation Lippstadt

  • Die Tür ist 92 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC mindestens 150 cm x 150 cm; vor dem Waschbecken mindestens 140 cm x 150 cm rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm, links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig vom WC sind Haltegriffe vorhanden. Die rechte Haltegriffe ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Servicepoint Rathaus Lünen

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC mindestens 200 cm x 130 cm; vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 102 cm links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Touristinformation Haltern am See

  • Die Tür ist 94 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC und Waschbecken 170 cm x 125 cm; links neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm; rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Hochklappbarer Haltegriff linksseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourismusbüro Stadt Olfen

  • Die Tür ist 90 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC 126 cm x 200 cm; vor dem Waschbecken 105 cm x 150 cm; rechts neben dem WC 89 cm x 52 cm; links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Hochklappbarer Haltegriff rechtsseitig vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen nicht einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung: Tourist Information Xanten (TIX)

  • Die Tür ist 100 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor dem WC und Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm; links neben dem 94 cm x 60 cm und rechts 48 cm x 60 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

12 Themenschleifen der Römer-Lippe-Route

  • Es gibt zusätzlich zwölf thematische Wegeschleifen zum Thema Römerkultur und Wassererlebnis. Die Themenschleifen sind zusammen 184 km lang.
  • Die Radwege der Themenschleifen sind stufenlos.
  • Die Wege sind durchgehend beschildert.
  • Die Wege sind überwiegend 250 cm breit.
  • Die geringste Durchfahrtsbreite beträgt 100 cm. Umfahrungen und Ausweichflächen in Sichtweite sind vorhanden.
  • Die maximale Längsneigung beträgt 19 % auf 20 m.
  • Es sind keine Querneigungen von mehr als 2,5 % vorhanden.
  • Die Wege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, wassergebundene Decke). Einzelne Abschnitte verlaufen über unbefestigte Wege, unebene Wege oder Waldwege
  • Es sind keine „Schiebestrecken“ (d.h. unbefahrbar) sowie schlecht befahrbare/erschütterungsintensive Abschnitte vorhanden.
  • Die Themenschleifen verlaufen überwiegend auf separat geführten und autofreien Radwegen.
  • Es sind Überquerungen von mit Kfz befahrenen Straße notwendig. Teilweise sind die Querungen ungesichert.
  • Bei der „Lippeauen-Schleife“ treten im Bereich der Lippeauen vereinzelt Spurrillen auf.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2019 - Juni 2022

Information zur Kennzeichnung "Information zur Barrierefreiheit"

Bildergalerie

Römer-Lippe-Route

Adresse & Kontakt

Römer-Lippe-Route
Centroallee 261
46047 Oberhausen
10

Telefonnummer:+49 1806 181630
Faxnummer:+49 208 89959-196
E-Mail-Adresse:FuerAlle@roemer-lippe-route.de
Website:www.roemerlipperoute.de

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e.V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle