Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Pfad der Erinnerung

Gedenkregion Charlottenburg-Nord

Berlin

Herzlich willkommen!

Der Pfad der Erinnerung erschließt die Gedenkregion  Charlottenburg-Nord zwischen der Gedenkstätte Plötzensee und den  benachbarten Kirchen, die sich dem Gedenken an den Widerstand gegen die  Nazi-Diktatur widmen. 

Auf der Website Pfad-der-Erinnerung.Berlin  finden sich neben einem Stadtplan mit Routenübersicht weitere  Informationen zur Gedenkstätte und den Gedenkkirchen sowie ein Flyer zum  Herunterladen.   

Auf den Stelen befinden sich QR-Codes, die sich mit dem Handy  scannen lassen (ggf. ist eine seperate App nötig). Sie werden  automatisch auf die Internetseite der jeweiligen Stele geleitet. Dort  kann man sich von der Internetseite den Informationstext in Deutsch oder  Englisch vorlesen lassen.   

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Weg ist stufenlos zugänglich und weitestgehend stufen- und schwellenlos (u.a. abgesenke Bordsteine).
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Der Weg verläuft meist flach (max. 6% Längsneigung) im Bereich der Gartenkolonien sind Längsneigungen von bis zu 8% vorhanden. Es sind in wenigen Teilabschnitten maximale Querneigung von 4 % vorhanden.
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind im Sitzen les-, sicht-, wahrnehm- und erkennbar. 
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege und ist autofrei (kurze Strecken im verkehrsberuhigten Bereich).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind in Schriftform gestaltet. Zur Informationsvermittlung sind QR-Codes vorhanden (Vorlesemöglichkeit der Informationstexte in deutsch und englisch).
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Es sind überwiegend taktil gut wahrnehmbare und visuell kontrastreiche seitliche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen werden schriftlich vermittelt. Die Informationen sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar.
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind in Schriftform gestaltet. Zur Informationsvermittlung sind QR-Codes vorhanden (Vorlesemöglichkeit der Informationstexte in deutsch und englisch). 
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert. 

Prüfbericht:
Download als PDF

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen werden schriftlich und über QR-Codes auch akustisch vermittelt.  Es sind keine Informationen in Leichter Sprache vorhanden.
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Weg ist stufenlos zugänglich und weitestgehend stufen- und schwellenlos (u.a. abgesenke Bordsteine).
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Der Weg verläuft meist flach (max. 6% Längsneigung) im Bereich der Gartenkolonien sind Längsneigungen von bis zu 8% vorhanden. Es sind in wenigen Teilabschnitten maximale Querneigung von 4 % vorhanden.
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind im Sitzen les-, sicht-, wahrnehm- und erkennbar. 
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege und ist autofrei (kurze Strecken im verkehrsberuhigten Bereich).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind in Schriftform gestaltet. Zur Informationsvermittlung sind QR-Codes vorhanden (Vorlesemöglichkeit der Informationstexte in deutsch und englisch).
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Der Weg ist mindestens 90 cm breit. 
  • Es sind überwiegend taktil gut wahrnehmbare und visuell kontrastreiche seitliche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen werden schriftlich vermittelt. Die Informationen sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar.
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen sind in Schriftform gestaltet. Zur Informationsvermittlung sind QR-Codes vorhanden (Vorlesemöglichkeit der Informationstexte in deutsch und englisch). 
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Ein- und Ausstieg in den Pfad der Erinnerung ist an der der S-Bahnstation Beusselstraße (ca. 1,2 km Entfernung) und an der Bushaltestelle Plötzensee der Buslinie 123 (ca. 200 m) sowie an den zwei U-Bahnhöfen der U-Bahnlinie 7 Halemweg (220 m) und Jacob-Kaiser-Platz (ca. 400 m) möglich. Weitere Informationen unter https://pfad-der-erinnerung.berlin/ und https://www.vbb.de/.
  • Der Weg ist ca. 3.1 km lang (einfache Strecke). Es ist ein Abstecher zwischen Friedrich-Olbricht-Damm/Heckerdamm (Stele 3) und dem ehemaligen Strafgefängnis Plötzensee (Friedrich-Olbricht-Damm, Stele 2) von ca. 600 m (einfache Strecke, hin- und zurück 1.200 m) vorhanden. 
  • Einstieg in den Pfad mit allen Stationen ist entweder die Gedenkstätte Plötzensee (Bus 123 bzw. S-Bahnstation Beusselstraße) oder die Evangelische Sühne-Christi-Kirche (U-Bahnstation Halemweg). 
  • Der Pfad führt über Fußgängerwege (z.T. auch in Gartenkolonien ohne Winterdienst) und ist von der Oberflächenbeschaffenheit überwiegend erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (Betonsteinpflasterbeläge, Asphalt).
  • Es müssen an mehreren Stellen von Kfz befahrene Straße überquert werden (überwiegend Tempo 30-Zonen). Es sind ungesicherte Überquerungen vorhanden (keine Ampel o.ä.). 
  • Die Informationen der insgesamt 10 Informationsstelen werden schriftlich und über QR-Codes auch akustisch vermittelt.  Es sind keine Informationen in Leichter Sprache vorhanden.
  • Der Weg ist durchgehend ausgeschildert.  

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

September 2022 - August 2025

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer"

Bildergalerie

Pfad der Erinnerung

Adresse & Kontakt

Pfad der Erinnerung
Hüttigpfad 16,
13627 Berlin
3

Telefonnummer:+49 30 26995000
E-Mail-Adresse:bildungploetzensee@gdw-berlin.de
Website:https://pfad-der-erinnerung.berlin/

Partner & Lizenznehmer

Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback