Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

UNESCO-Welterbe Naumburger Dom

Naumburg

Der Naumburger Dom zählt zu den bedeutendsten Kathedralbauten des europäischen Hochmittelalters und ist der Besuchermagnet an der "Straße der Romanik" in Sachsen-Anhalt. Auch Angebote in Leichter Sprache sowie ein Audioguide geben Auskunft über die Meisterwerke von Weltrang.

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Auf dem Parkplatz stehen sechs gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 120 m). Der Parkplatz ist von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar. Die Bedienelemente am Parkautomaten sind 90 cm bis 130 cm hoch.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg mit einer max. Längsneigung von 11 % auf 50 m Länge zum Eingang. Auf dem Weg sind Poller vorhanden (Abstand zueinander 240 cm).
  • Das Tor am Eingang ist schwellen- und stufenlos zu erreichen. Die Türschwelle zur Kasse / Shop (Besuchereingang) ist 5 cm, die Türschwelle von der Kasse zur Vorhalle Dom 13 cm hoch.
  • Alternativ gibt es für Rollstuhlfahrer einen schwellenlosen Nebeneingang zum Kreuzgang, der über drei Rampen (innen und außen) erreichbar ist. Die Außenrampe am Nebeneingang hat eine max. Längsneigung von 18 % auf ca. 2 m Länge. Dieser Nebeneingang ist nur mit Servicepersonal zu erreichen (verschlossene Tür). Die beiden Innenrampen haben eine Steigung von 11 % und 15 %.
  • Der Tresen mit Kasse ist 100 cm hoch. Es ist eine andere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig, mit dem Aufzug oder über Rampen erreichbar (Ausnahmen: West- und Ostchor nur über Stufen).
  • Alle erhobenen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit
  • Die Aufzugskabine ist 140 cm x 120 cm groß. Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber: 110 cm bis 130 cm)
  • Die Ausstellungen im Domschatzgewölbe im UG und „Naumburger Meister“ im OG sind über den Aufzug erreichbar. Alternativ sind Treppen mit Handlauf vorhanden.
  • Die Exponate und Informationen in den Ausstellungen sind überwiegend im Sitzen einsehbar. Zur Informationsvermittlung stehen Filme und Audioguides zur Verfügung. Nicht alle thematisierten Bereiche beim Audioguide sind für Rollstuhlfahrer erreichbar.
  • Der Zugang zum West- und Ostchor erfolgt über Stufen mit Handlauf.
  • Der Domgarten ist ebenerdig nur über den Filmvorführraum im Kreuzgang erreichbar. Der Außenweg im Domgarten ist ca. 250 m lang und von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar. Die max. Längsneigung der Wege beträgt bis zu 14 %. Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist nötig. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer nicht stufenlos befahrbar. Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • neben dem WC: rechts 90 cm x 71 cm, links 54 cm x 71 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 120 cm,
    • vor/hinter der Tür 150cm x 150 cm.
  • Am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Im Aufzug wird der Notruf akustisch, nicht optisch bestätigt.
  • Informationen zu den Exponaten in der Ausstellung werden schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung sowie für gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Die Ausstellung im Domschatzgewölbe im UG und die Ausstellung „Naumburger Meister“ im OG sind über den Aufzug erreichbar. Bedienelemente sind taktil erfassbar. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt. Alternativ sind kontrastarme Treppen mit Handlauf vorhanden.
  • Der Zugang zum West- und Ostchor erfolgt über kontrastlose Stufen mit Handlauf.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Die Exponate und dazugehörige Informationen in den Ausstellungen sind nicht gut ausgeleuchtet und nicht visuell kontrastreich gestaltet.
  • Bedienelemente sind überall taktil erfassbar, jedoch nur selten kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind vereinzelt kontrastreich gestaltet, jedoch nicht taktil erfassbar. Wände oder bauliche Elemente können nicht als Orientierung genutzt werden.
  • Räume und Flure sind fast überall hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Die Außenwege im Domgarten haben visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen. Bodenindikatoren sind nicht vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Exponate zum Tasten sind nicht vorhanden. Eine Voranmeldung ist nötig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite oder es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Informationen zu den Exponaten in der Ausstellung werden in fotorealistischer Darstellung vermittelt. Zur Informationsvermittlung stehen Filme und eine Broschüre in Leichter Sprache zur Verfügung.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es werden Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Die Informationen werden leicht verständlich erklärt. Eine Voranmeldung ist nötig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Auf dem Parkplatz stehen sechs gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 120 m). Der Parkplatz ist von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar. Die Bedienelemente am Parkautomaten sind 90 cm bis 130 cm hoch.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg mit einer max. Längsneigung von 11 % auf 50 m Länge zum Eingang. Auf dem Weg sind Poller vorhanden (Abstand zueinander 240 cm).
  • Das Tor am Eingang ist schwellen- und stufenlos zu erreichen. Die Türschwelle zur Kasse / Shop (Besuchereingang) ist 5 cm, die Türschwelle von der Kasse zur Vorhalle Dom 13 cm hoch.
  • Alternativ gibt es für Rollstuhlfahrer einen schwellenlosen Nebeneingang zum Kreuzgang, der über drei Rampen (innen und außen) erreichbar ist. Die Außenrampe am Nebeneingang hat eine max. Längsneigung von 18 % auf ca. 2 m Länge. Dieser Nebeneingang ist nur mit Servicepersonal zu erreichen (verschlossene Tür). Die beiden Innenrampen haben eine Steigung von 11 % und 15 %.
  • Der Tresen mit Kasse ist 100 cm hoch. Es ist eine andere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig, mit dem Aufzug oder über Rampen erreichbar (Ausnahmen: West- und Ostchor nur über Stufen).
  • Alle erhobenen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit
  • Die Aufzugskabine ist 140 cm x 120 cm groß. Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber: 110 cm bis 130 cm)
  • Die Ausstellungen im Domschatzgewölbe im UG und „Naumburger Meister“ im OG sind über den Aufzug erreichbar. Alternativ sind Treppen mit Handlauf vorhanden.
  • Die Exponate und Informationen in den Ausstellungen sind überwiegend im Sitzen einsehbar. Zur Informationsvermittlung stehen Filme und Audioguides zur Verfügung. Nicht alle thematisierten Bereiche beim Audioguide sind für Rollstuhlfahrer erreichbar.
  • Der Zugang zum West- und Ostchor erfolgt über Stufen mit Handlauf.
  • Der Domgarten ist ebenerdig nur über den Filmvorführraum im Kreuzgang erreichbar. Der Außenweg im Domgarten ist ca. 250 m lang und von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar. Die max. Längsneigung der Wege beträgt bis zu 14 %. Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist nötig. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer nicht stufenlos befahrbar. Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • neben dem WC: rechts 90 cm x 71 cm, links 54 cm x 71 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 120 cm,
    • vor/hinter der Tür 150cm x 150 cm.
  • Am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Im Aufzug wird der Notruf akustisch, nicht optisch bestätigt.
  • Informationen zu den Exponaten in der Ausstellung werden schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung sowie für gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Die Ausstellung im Domschatzgewölbe im UG und die Ausstellung „Naumburger Meister“ im OG sind über den Aufzug erreichbar. Bedienelemente sind taktil erfassbar. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt. Alternativ sind kontrastarme Treppen mit Handlauf vorhanden.
  • Der Zugang zum West- und Ostchor erfolgt über kontrastlose Stufen mit Handlauf.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Die Exponate und dazugehörige Informationen in den Ausstellungen sind nicht gut ausgeleuchtet und nicht visuell kontrastreich gestaltet.
  • Bedienelemente sind überall taktil erfassbar, jedoch nur selten kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind vereinzelt kontrastreich gestaltet, jedoch nicht taktil erfassbar. Wände oder bauliche Elemente können nicht als Orientierung genutzt werden.
  • Räume und Flure sind fast überall hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Die Außenwege im Domgarten haben visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen. Bodenindikatoren sind nicht vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Exponate zum Tasten sind nicht vorhanden. Eine Voranmeldung ist nötig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite oder es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Informationen zu den Exponaten in der Ausstellung werden in fotorealistischer Darstellung vermittelt. Zur Informationsvermittlung stehen Filme und eine Broschüre in Leichter Sprache zur Verfügung.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es werden Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Die Informationen werden leicht verständlich erklärt. Eine Voranmeldung ist nötig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

November 2018 - Oktober 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Kognitive Beeinträchtigungen"

Bildergalerie

UNESCO-Welterbe Naumburger Dom

Adresse & Kontakt

UNESCO-Welterbe Naumburger Dom
Domplatz 16/17
06618 Naumburg
14

Telefonnummer:+49 3445 2301-133
Faxnummer: +49 3445 2301 107
E-Mail-Adresse:fuehrung@naumburger-dom.de
Website:www.naumburger-dom.de

Partner & Lizenznehmer

  • IMG Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2021 Reisen für Alle