Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Mosellum - Erlebniswelt Fischpass Koblenz

Koblenz

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.mosellum.rlp.de 

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 550 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 150 m.
  • Die Rampe zum Eingang ist 550 cm lang, 150 cm breit und hat eine Steigung von 6%. Sie verfügt beidseitig über eine Handlauf. Die Eingangstür ist 120 cm breit. Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden. Der Eingang ist schwellenlos möglich.
  • Außenwege sind mindestens 150 cm breit.
  • Alle öffentlichen Türen haben eine Mindestbreite von 90 cm, Durchgänge sind breiter als 120 cm.
  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen und vor Türen betragen mehr als 150 cm x 150 cm.
  • Der Kassentresen ist 70 cm bis 100 cm hoch, eine gleichwertige Möglichkeit zur Kommunikation im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar.
  • Die Kabinengröße im Aufzug beträgt 120 cm x 150 cm (Breite x Tiefe). Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen neben dem WC betragen links 100 cm x 55 cm, rechts 73 cm x 55 cm, die Bewegungsfläche vor dem WC und dem Waschbecken ist größer als 150 cm x 150 cm.
  • Haltegriffe sind beidseitig vorhanden, der rechte Griff ist nicht hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Ein Alarm ist im gesamten Gebäude optisch deutlich wahrnehmbar.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich und fotorealistisch vermittelt.
  • Im Aufzug werden der abgehende Notruf und die Halteposition nicht optisch angezeigt.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Im Außen- und Innenbereich gibt es kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Außen ist die Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.
  • Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingangstür ist eine Glastür ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung, Informationen werden akustisch  vermittelt. Akustische Interaktionen werden angeboten.
  • Die Beschilderung im Aufzug ist taktil erfassbar und in Brailleschrift vorhanden. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Alternativ sind Treppen vorhanden. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Kasse ist vom Eingang aus direkt sichtbar. Ziele liegen meist in Sichtweite.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten fotorealistisch vermittelt. 

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 550 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 150 m.
  • Die Rampe zum Eingang ist 550 cm lang, 150 cm breit und hat eine Steigung von 6%. Sie verfügt beidseitig über eine Handlauf. Die Eingangstür ist 120 cm breit. Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden. Der Eingang ist schwellenlos möglich.
  • Außenwege sind mindestens 150 cm breit.
  • Alle öffentlichen Türen haben eine Mindestbreite von 90 cm, Durchgänge sind breiter als 120 cm.
  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen und vor Türen betragen mehr als 150 cm x 150 cm.
  • Der Kassentresen ist 70 cm bis 100 cm hoch, eine gleichwertige Möglichkeit zur Kommunikation im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar.
  • Die Kabinengröße im Aufzug beträgt 120 cm x 150 cm (Breite x Tiefe). Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen neben dem WC betragen links 100 cm x 55 cm, rechts 73 cm x 55 cm, die Bewegungsfläche vor dem WC und dem Waschbecken ist größer als 150 cm x 150 cm.
  • Haltegriffe sind beidseitig vorhanden, der rechte Griff ist nicht hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Ein Alarm ist im gesamten Gebäude optisch deutlich wahrnehmbar.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich und fotorealistisch vermittelt.
  • Im Aufzug werden der abgehende Notruf und die Halteposition nicht optisch angezeigt.

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Im Außen- und Innenbereich gibt es kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Außen ist die Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.
  • Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingangstür ist eine Glastür ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung, Informationen werden akustisch  vermittelt. Akustische Interaktionen werden angeboten.
  • Die Beschilderung im Aufzug ist taktil erfassbar und in Brailleschrift vorhanden. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Alternativ sind Treppen vorhanden. 

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Kasse ist vom Eingang aus direkt sichtbar. Ziele liegen meist in Sichtweite.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten fotorealistisch vermittelt. 

Zertifiziert im Zeitraum:

Mai 2017 - April 2020

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Mosellum - Erlebniswelt Fischpass Koblenz

Adresse & Kontakt

Mosellum - Erlebniswelt Fischpass Koblenz
Peter-Altmeier-Ufer 1
56068 Koblenz
11

Telefonnummer:+49 261 95234030
E-Mail-Adresse:mosellum@mueef.rlp.de
Website:http://www.mosellum.rlp.de

Partner & Lizenznehmer

  • Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle