Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Lutherhaus Eisenach

Eisenach

Luther, Cranach, Bach: Das neue Lutherhaus Eisenach

Seit dem Reformationsjubiläum zeigt sich Eisenachs berühmter Erinnerungsort von seiner schönsten Seite: Wo Martin Luther zwischen 1498 und 1501 gewohnt haben soll, begrüßt Sie jetzt eine spannende, mehrfach preisgekrönte Dauerausstellung in einem einzigartigen historischen Ambiente!

Erkunden Sie eines der ältesten und schönsten Fachwerkhäuser Thüringens, wandeln Sie auf den Spuren des jungen Luther und erleben Sie die berühmten ‚Lutherstuben‘ aus dem Jahr 1356! Erfahren Sie mehr über Luthers welthistorische Bibelübersetzung und entdecken Sie dabei einzigartige mittelalterliche Kunstschätze, Werke von Lucas Cranach und den Taufeintrag von Johann Sebastian Bach! Stöbern Sie im Museumsshop und genießen Sie das historische Flair des idyllischen Innenhofs!

Fotos rechts: © Stiftung Lutherhaus Eisenach (Anna-Lena Thamm)

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein gekennzeichneter Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 250 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang 10 m).
  • Der Weg zum Eingang ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht erschütterungsarm oder leicht begeh- und befahrbar.
  • Das Gebäude ist stufenlos erreichbar.
  • Das Lutherhaus besteht aus einem historischen Fachwerkhaus und einem Neubau. Im Zwischengeschoss des historischen Wohnhauses ist die Ausstellung über 2 Türen mit 74 und 54 cm Breite und einer Rampe mit 13 % Steigung erreichbar. Der kleine Raum am Ende des Flures hat eine Türbreite von 54 cm.
  • Alle sonstigen erhobenen Türen sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: Tür zum WC mit 86 cm).
  • Der Kassentresen ist 90 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig, über Rampe oder Aufzug erreichbar (Ausnahme: Raum im Zwischengeschoss und Audiolounge nur über Treppen).
  • Mit dem Aufzug sind alle besucherrelevanten Räume erreichbar.
  • Die Aufzugskabine ist 94 cm x 140 cm groß. Das Bedientableau ist nicht horizontal angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 95 cm bis 115 cm).
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss

  • Die Türbreite beträgt 86 cm.
  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist eine induktive Höranlage vorhanden (Hörgerät mit Telefonspule/CI-Cochlear-Implantat vom Gast erforderlich).
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist stufenlos erreichbar, die Eingangstür öffnet automatisch.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Im Außenbereich sind keine Gehwegbegrenzungen oder Bodenindikatoren vorhanden.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es gibt kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Bedienelemente sind taktil erfassbar.
  • Die Ausstellungsräume sind über Aufzug oder über das Treppenhaus erreichbar. Die kontrastarme Treppe hat gerade Läufe und beidseitige Handläufe.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate größtenteils visuell mit der Umgebung, Informationen werden akustisch vermittelt (Hörstationen).
  • Wesentliche Gehbahnen in den Ausstellungsräumen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet (Ausnahme: Sonderausstellung im EG) oder taktil erfassbar. Es gibt keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände.
  • Informationen, die der Orientierung dienen, sind taktil erfassbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Allgemeine Informationen sind in fotorealistischer Darstellung verfügbar.
  • Informationen zur Orientierung werden in fotorealistischer Darstellung vermittelt.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein gekennzeichneter Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 250 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang 10 m).
  • Der Weg zum Eingang ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht erschütterungsarm oder leicht begeh- und befahrbar.
  • Das Gebäude ist stufenlos erreichbar.
  • Das Lutherhaus besteht aus einem historischen Fachwerkhaus und einem Neubau. Im Zwischengeschoss des historischen Wohnhauses ist die Ausstellung über 2 Türen mit 74 und 54 cm Breite und einer Rampe mit 13 % Steigung erreichbar. Der kleine Raum am Ende des Flures hat eine Türbreite von 54 cm.
  • Alle sonstigen erhobenen Türen sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: Tür zum WC mit 86 cm).
  • Der Kassentresen ist 90 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig, über Rampe oder Aufzug erreichbar (Ausnahme: Raum im Zwischengeschoss und Audiolounge nur über Treppen).
  • Mit dem Aufzug sind alle besucherrelevanten Räume erreichbar.
  • Die Aufzugskabine ist 94 cm x 140 cm groß. Das Bedientableau ist nicht horizontal angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 95 cm bis 115 cm).
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss

  • Die Türbreite beträgt 86 cm.
  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist eine induktive Höranlage vorhanden (Hörgerät mit Telefonspule/CI-Cochlear-Implantat vom Gast erforderlich).
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist stufenlos erreichbar, die Eingangstür öffnet automatisch.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Im Außenbereich sind keine Gehwegbegrenzungen oder Bodenindikatoren vorhanden.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es gibt kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Bedienelemente sind taktil erfassbar.
  • Die Ausstellungsräume sind über Aufzug oder über das Treppenhaus erreichbar. Die kontrastarme Treppe hat gerade Läufe und beidseitige Handläufe.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate größtenteils visuell mit der Umgebung, Informationen werden akustisch vermittelt (Hörstationen).
  • Wesentliche Gehbahnen in den Ausstellungsräumen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet (Ausnahme: Sonderausstellung im EG) oder taktil erfassbar. Es gibt keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände.
  • Informationen, die der Orientierung dienen, sind taktil erfassbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Allgemeine Informationen sind in fotorealistischer Darstellung verfügbar.
  • Informationen zur Orientierung werden in fotorealistischer Darstellung vermittelt.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

November 2017 - Oktober 2020

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung"

Bildergalerie

Lutherhaus Eisenach

Adresse & Kontakt

Lutherhaus Eisenach
Lutherplatz 8
99817 Eisenach
14

Telefonnummer:03691 / 2983-0
Faxnummer:03691 / 2983-31
E-Mail-Adresse:info@lutherhaus-eisenach.de
Website:www.lutherhaus-eisenach.de

Partner & Lizenznehmer

  • Thüringer Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2018 Reisen für Alle