Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg - Schloss

Oldenburg

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.landesmuseum-ol.de.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine eigenen Parkplätze; bei Bedarf wird ein Parkplatz im Schlossinnenhof (mindestens 350 x 500 cm) zur Verfügung gestellt.
  • Den barrierefreien Nebeneingang erreicht man vom Parkplatz im Schlossinnenhof bzw. vom Eingangstor über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg (ca. 20-30 m). Der Weg hat eine leichte Neigung von max. 3%.
  • Der Zugang zum Gebäude ist über den Nebeneingang schwellen- und stufenlos möglich. Eine Servicekraft öffnet den Nebeneingang.
  • Vom Nebeneingang sind alle für den Besucher nutzbaren und erhobenen Bereiche und Ausstellungsräume ebenerdig oder per Aufzug erreichbar.
  • Der Aufzug hat eine Kabinengröße von 108 x 207 cm. Die lichte Durchgangsbreite der Aufzugstür beträgt mindestens 88 cm.
  • Alle Wege / Gänge / Durchgänge haben eine Mindestbreite von 100 cm; im Bereich der Garderobe gibt es einen Durchgang von nur 82 cm.
  • Türen sind mindestens 82 cm breit.
  • Der Kassentresen (Haupteingang) ist 100 cm hoch. Es gibt alternative Kommunikationsmöglichkeiten im Sitzen.
  • Zwischen den einzelnen Ausstellungsräumen sind einzelne Schwellen (2 cm) vorhanden; die Schwellen sind mit gelb/schwarzer Markierung gekennzeichnet. Bei einer 4 cm hohen Schwelle gibt es eine Überfahrhilfe für Rollstühle, bei einer zweiten 4 cm hohen Schwelle gibt es keine. Es gibt Umfahrungsmöglichkeiten.
  • Im 2. Obergeschoß gibt es zwei Ausstellungsräume (Räume zu Mode im 19. Jahrhundert), die nur über vier Stufen zugänglich sind; alle anderen Räume sind schwellen- und stufenlos zugänglich.
  • Der prachtvolle Schloss-Saal (1. Obergeschoss) hat eine wechselnde Bestuhlung.
  • Im Dachgeschoß gibt es weitere Ausstellungsräume für Sonderausstellungen (einmal pro Jahr). Das Dachgeschoß ist nur über Treppen bzw. in Begleitung mit einem Lastenaufzug erreichbar. Türen und Durchgänge im Dachgeschoß sind teilweise nur 77 cm breit.
  • Die Exponate sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstühle, Audio-Guides, Klappstühle

Damen-WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoß)

  • Die Bewegungsfläche vor dem WC und Waschbecken ist 110 cm x 127 cm groß.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 38 cm x 53 cm, rechts 86 cm x 53 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Das WC ist von rechts anfahrbar und verfügt beidseitig über Haltegriffe. Der rechte Haltegriff ist hochklappbar. Der Toilettensitz ist 43 cm hoch.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Herren-WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoß)

  • Die Bewegungsfläche vor dem WC und Waschbecken ist 111 cm x 137 cm groß.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 88 cm x 53 cm, rechts 37 cm x 53 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Das WC ist von links anfahrbar und verfügt beidseitig über Haltegriffe. Der linke Haltegriff ist hochklappbar. Der Toilettensitz ist 43 cm hoch.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage an der Kasse.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch bestätigt. Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen in alle Ausstellungsbereiche mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind meist keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, im gesamten Gebäude vorhanden. Im Erdgeschoß ragen einige Exponate (Holzfiguren auf Regalen) zum Teil in den Raum.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • In dem Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Ausstellungsräume und Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem ist nicht vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine eigenen Parkplätze; bei Bedarf wird ein Parkplatz im Schlossinnenhof (mindestens 350 x 500 cm) zur Verfügung gestellt.
  • Den barrierefreien Nebeneingang erreicht man vom Parkplatz im Schlossinnenhof bzw. vom Eingangstor über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg (ca. 20-30 m). Der Weg hat eine leichte Neigung von max. 3%.
  • Der Zugang zum Gebäude ist über den Nebeneingang schwellen- und stufenlos möglich. Eine Servicekraft öffnet den Nebeneingang.
  • Vom Nebeneingang sind alle für den Besucher nutzbaren und erhobenen Bereiche und Ausstellungsräume ebenerdig oder per Aufzug erreichbar.
  • Der Aufzug hat eine Kabinengröße von 108 x 207 cm. Die lichte Durchgangsbreite der Aufzugstür beträgt mindestens 88 cm.
  • Alle Wege / Gänge / Durchgänge haben eine Mindestbreite von 100 cm; im Bereich der Garderobe gibt es einen Durchgang von nur 82 cm.
  • Türen sind mindestens 82 cm breit.
  • Der Kassentresen (Haupteingang) ist 100 cm hoch. Es gibt alternative Kommunikationsmöglichkeiten im Sitzen.
  • Zwischen den einzelnen Ausstellungsräumen sind einzelne Schwellen (2 cm) vorhanden; die Schwellen sind mit gelb/schwarzer Markierung gekennzeichnet. Bei einer 4 cm hohen Schwelle gibt es eine Überfahrhilfe für Rollstühle, bei einer zweiten 4 cm hohen Schwelle gibt es keine. Es gibt Umfahrungsmöglichkeiten.
  • Im 2. Obergeschoß gibt es zwei Ausstellungsräume (Räume zu Mode im 19. Jahrhundert), die nur über vier Stufen zugänglich sind; alle anderen Räume sind schwellen- und stufenlos zugänglich.
  • Der prachtvolle Schloss-Saal (1. Obergeschoss) hat eine wechselnde Bestuhlung.
  • Im Dachgeschoß gibt es weitere Ausstellungsräume für Sonderausstellungen (einmal pro Jahr). Das Dachgeschoß ist nur über Treppen bzw. in Begleitung mit einem Lastenaufzug erreichbar. Türen und Durchgänge im Dachgeschoß sind teilweise nur 77 cm breit.
  • Die Exponate sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstühle, Audio-Guides, Klappstühle

Damen-WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoß)

  • Die Bewegungsfläche vor dem WC und Waschbecken ist 110 cm x 127 cm groß.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 38 cm x 53 cm, rechts 86 cm x 53 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Das WC ist von rechts anfahrbar und verfügt beidseitig über Haltegriffe. Der rechte Haltegriff ist hochklappbar. Der Toilettensitz ist 43 cm hoch.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Herren-WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoß)

  • Die Bewegungsfläche vor dem WC und Waschbecken ist 111 cm x 137 cm groß.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 88 cm x 53 cm, rechts 37 cm x 53 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Das WC ist von links anfahrbar und verfügt beidseitig über Haltegriffe. Der linke Haltegriff ist hochklappbar. Der Toilettensitz ist 43 cm hoch.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage an der Kasse.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch bestätigt. Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen in alle Ausstellungsbereiche mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind meist keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, im gesamten Gebäude vorhanden. Im Erdgeschoß ragen einige Exponate (Holzfiguren auf Regalen) zum Teil in den Raum.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • In dem Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Ausstellungsräume und Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem ist nicht vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Februar 2018 - Januar 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg - Schloss

Adresse & Kontakt

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg - Schloss
Schlossplatz 1
26135 Oldenburg
9

Telefonnummer:+49 441 220-7300
E-Mail-Adresse:info@landesmuseum-ol.de
Website:http://www.landesmuseum-ol.de

Partner & Lizenznehmer

  • TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle