Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Kempten-Museum

Kempten

Erlebnisräume von gestern, heute und morgen. 2000 Jahre  Stadtgeschichte neu erzählen – das ist das Kernanliegen des neuen  Kempten-Museums im Zumsteinhaus.

Die Ausstellungsräume im Erdgeschoss ermöglichen einen kurzweiligen  Schnelleinstieg in die Geschichte Kemptens und der Gebrüder Zumstein. Wer  tiefer in die Stadtgeschichte eintauchen möchte, findet im ersten und  zweiten Obergeschoss – in 11 zeitübergreifenden Themenräumen –  Gelegenheit dazu. Erleben Sie im Zeitraffer, wie die Stadt entstand.  Eine kurzweilige audiovisuelle Show und ein 9 m² großes 3D-Stadtmodell  lässt Kempten wachsen – doch die Entwicklung verläuft nicht gradlinig  ...

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es gibt 2 Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Residenzplatz.   
  • Ein Park-/Stellplatz ist mindestens 320 cm breit und 470 cm lang.
  • Der Weg zwischen Parkplatz und Nebeneingang für Rollstuhlfahrer ist ca. 100 m lang.
  • Die Bushaltestelle "Residenzplatz" ist ca. 40 m entfernt.
  • Das Museum ist über den Nebeneingang mit Rampe stufenlos zugänglich (Türschwelle: 2,5 cm).
  • Rampe ist mindestens 134 cm breit,
    hat eine maximale Neigung von 5.8 % und
    eine Gesamtlänge von 13 m.
    Es sind Zwischenpodeste vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos zugänglich bzw. über eine Rampe oder einen Aufzug erreichbar. Türschwellen sind max. 2.5 cm hoch. 
  • Die Aufzugskabine ist 106 cm x 140 cm groß. Es gibt kein horizontales Bedientableau. 
  • Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. 
  • Der Infocounter ist an der niedrigsten Stelle 94 cm hoch. 
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar. 
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken. 
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und für Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar. 
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die  während der Führung benutzt werden können. 
  • Im Salon sind 5 unterfahrbare Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden. 

Öffentliches WC (1. Dachgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 179 cm x 192 cm;
    vor dem WC 192 cm x 179 cm;
    links neben dem WC 102 cm x 69 cm;
    rechts neben dem WC 99 cm x 69 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von weniger als 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist eine induktive Höranlage vorhanden.  
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen  in deutscher Gebärdensprache angeboten. Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig. 
  • Es werden für Menschen mit Hörbehinderung Führungen mit FM-Anlagen ermöglicht (z.B. Kopfhörer, Halsringschleifen).
  • Im Salon sind 5 Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume  des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.
  • Die Eingangsbereiche sind durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar und visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.   
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden. 
  • Die wesentlichen "Gehbahnen" sind teilweise taktil erfassbar, aber nicht visuell kontrastreich gestaltet. 
  • Treppen sind teilweise nicht konstratreich gestaltet. Treppen haben bis auf den Haupteingang mindestens einen einseitigen Handlauf.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. 
  • Es gibt einen visuellen Kontrast zwischen den Exponaten und der Umgebung. 
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche (Eingangsbereich, Kasse/Tresen, Flure, Gänge) sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. 
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken. 
  • Die Exponatsbeschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.  Es gibt akustische Informationen. Informationen sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar. Informationen sind olfaktorisch wahrnehmbar.
  • Die Beschilderung zur Orientierung in gut lesbarer Schrift gestaltet. Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund ein guter visueller Kontrast. 
  • Salon: Die Speisekarte ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.  
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken  
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache. Für 2021 sind ein Audioguide in Leicher Sprache sowie ein Hausflyer in Leichter Sprache und in englischer Sprache geplant.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es gibt 2 Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Residenzplatz.   
  • Ein Park-/Stellplatz ist mindestens 320 cm breit und 470 cm lang.
  • Der Weg zwischen Parkplatz und Nebeneingang für Rollstuhlfahrer ist ca. 100 m lang.
  • Die Bushaltestelle "Residenzplatz" ist ca. 40 m entfernt.
  • Das Museum ist über den Nebeneingang mit Rampe stufenlos zugänglich (Türschwelle: 2,5 cm).
  • Rampe ist mindestens 134 cm breit,
    hat eine maximale Neigung von 5.8 % und
    eine Gesamtlänge von 13 m.
    Es sind Zwischenpodeste vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos zugänglich bzw. über eine Rampe oder einen Aufzug erreichbar. Türschwellen sind max. 2.5 cm hoch. 
  • Die Aufzugskabine ist 106 cm x 140 cm groß. Es gibt kein horizontales Bedientableau. 
  • Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. 
  • Der Infocounter ist an der niedrigsten Stelle 94 cm hoch. 
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar. 
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken. 
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und für Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar. 
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die  während der Führung benutzt werden können. 
  • Im Salon sind 5 unterfahrbare Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden. 

Öffentliches WC (1. Dachgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 179 cm x 192 cm;
    vor dem WC 192 cm x 179 cm;
    links neben dem WC 102 cm x 69 cm;
    rechts neben dem WC 99 cm x 69 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von weniger als 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist eine induktive Höranlage vorhanden.  
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen  in deutscher Gebärdensprache angeboten. Es ist eine Voranmeldung zur Führung notwendig. 
  • Es werden für Menschen mit Hörbehinderung Führungen mit FM-Anlagen ermöglicht (z.B. Kopfhörer, Halsringschleifen).
  • Im Salon sind 5 Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume  des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.
  • Die Eingangsbereiche sind durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar und visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.   
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden. 
  • Die wesentlichen "Gehbahnen" sind teilweise taktil erfassbar, aber nicht visuell kontrastreich gestaltet. 
  • Treppen sind teilweise nicht konstratreich gestaltet. Treppen haben bis auf den Haupteingang mindestens einen einseitigen Handlauf.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. 
  • Es gibt einen visuellen Kontrast zwischen den Exponaten und der Umgebung. 
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche (Eingangsbereich, Kasse/Tresen, Flure, Gänge) sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. 
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken. 
  • Die Exponatsbeschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.  Es gibt akustische Informationen. Informationen sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar. Informationen sind olfaktorisch wahrnehmbar.
  • Die Beschilderung zur Orientierung in gut lesbarer Schrift gestaltet. Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund ein guter visueller Kontrast. 
  • Salon: Die Speisekarte ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.  
  • Über das gesamte Museum verteilt gibt es Tastmodelle, Riechstationen und Hörstationen zu entdecken  
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache. Für 2021 sind ein Audioguide in Leicher Sprache sowie ein Hausflyer in Leichter Sprache und in englischer Sprache geplant.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Dezember 2020 - November 2023

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Gehörlos" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Blinde"

Bildergalerie

Kempten-Museum

Adresse & Kontakt

Kempten-Museum
Residenzplatz 31
87435 Kempten
2

Telefonnummer:+ 49 (0) 821 2525 1790
E-Mail-Adresse:christine.muellerhorn@kempten.de
Website:www.kempten-museum.de

Partner & Lizenznehmer

  • BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2021 Reisen für Alle