Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Jugendherberge Würzburg

Barrierefrei konzipierte Jugendherberge in Würzburg, die ein vielfältiges Kulturangebot zu bieten hat.

Würzburg

Herzlich willkommen!

Unsere Jugendherberge im „Alten Mainviertel“ ist Teil der vielen Kulturschätze Würzburgs. Sie gehört mit ihren 226 Betten verteilt auf 60 Zimmer zu einem Bau-Ensemble aus dem 18. Jahrhundert und verfügt über einen Speisesaal mit 140 Sitzplätzen, eine Lounge, Bar, über Spieltische und Gesellschaftsspiele zum Ausleihen, Freizeitraum mit Tischtennisplatte, Kicker und Wii-Lounge, mit TV-Gerät und hat zwei bestuhlte Terrassen.

Klassenfahrten - Die Jugendherberge Würzburg begrüßt Sie mit einem vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot für Ihre nächste Klassenfahrt. Auch Programmpunkte mit erlebnispädagogischen Elementen zur Festigung der Klassengemeinschaft gehören zu unseren Angeboten.
Proben - In unseren vielseitigen Proberäumen werden Sie die richtige Inspiration für Ihre Musikgruppe finden. Wir bieten auch Platz für große Chöre mit bis zu 150 Teilnehmern.
Kleinere Chöre und Musikgruppen haben nach Ihrem erfolgreichen Probenaufenthalt bei uns die Möglichkeit, auf unserer Außenbühne (8 qm) ein kleines Abschlusskonzert geben.

Gemeinschaft ungehindert genießen
Unser Tipp: Nicht immer lassen sich die Jugendherbergen den Begriffen "rollstuhlgerecht" und "rollstuhlfreundlich" richtig zuordnen. Bevor Sie sich für einen Aufenthalt entscheiden, lassen Sie sich vom Herbergsteam ausführlich beraten.

Unser Haus bietet an:

  • Zwei Etagen mit behindertengerechten Sanitäranlagen für Rollstuhlfahrer
  • Das Haus ist ebenerdig zugänglich
  • Schwellenlos gebautes Haus
  • Aufzug vorhanden
  • Toiletten für Rollstuhlfahrer im allgemeinen Bereich
  • Alle Aufenthaltsräume und Speisesaal sind für Rollstuhlfahrer erreichbar.

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 700 cm x 500 cm). Der Parkplatz ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 40 m lang. Er ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 1,5 % über eine Strecke von 30 m.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über den Haupteingang.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind ebenerdig oder über eine Rampe und einen Aufzug zugänglich.
  • Die Rampe ins erhöhte Erdgeschoss hat eine maximale Neigung von 7 % und eine Gesamtlänge von 7 m.
  • Die Aufzugkabine ist 102 cm x 140 cm groß. Die Aufzugtür ist 88 cm breit.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen: Die WC-Tür im 2. OG ist 88 cm und die Flurtür zur Aula ist 69 cm breit.
  • Die Rezeption ist an der niedrigsten Stelle 117 cm hoch. Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind keine unterfahrbaren Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).

Zimmer 105 (Mehrbettzimmer, 1. Obergeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) 200 cm x 150 cm;
    links neben dem Bett 90 cm x 200 cm;
    rechts neben dem Bett 120 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Das Bett ist 47 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.

Zimmer 106 (Mehrbettzimmer, 1. Obergeschoss)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sowie links und rechts neben dem Bett sind mindestens 200 cm x 200 cm groß.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Das Bett ist 47 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.

WC und Bad für Menschen mit Behinderung zu Zimmer 105 und 106 (1. Obergeschoss)

  • Die Tür öffnet nach innen.
  • Die WC-Tür ist mit einem anderen Schlüssel zu öffnen. Der Schlüssel ist an der Information erhältlich.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 200 cm x 142 cm;
    vor dem WC 200 cm x 128 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 142 cm;
    links neben dem WC 43 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 120 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich.
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 150 cm x 128 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind waagerechte Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 180 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 180 cm x 157 cm;
    links neben dem WC 180 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 43 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (2. Obergeschoss)

  • Die Tür öffnet nach innen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 120 cm x 200 cm;
    vor dem WC 200 cm x 106 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 120 cm;
    links neben dem WC 90 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 53 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage an der Rezeption oder in den Tagungsräumen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird optisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt einen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).
  • Es wird W-LAN angeboten.

Zimmer 105 (Mehrbettzimmer)

  • Es ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.

Zimmer 106 (Mehrbettzimmer)

  • Es ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben eine visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind überwiegend mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände oder andere bauliche Elemente können überwiegend zur Orientierung genutzt werden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es gibt vereinzelt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind nicht visuell kontrastreich gestaltet jedoch taktil erfassbar. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppenstufen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Es sind Wegezeichen in sichtbaren Abständen oder ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Eine Visitenkarte mit Anschrift und Telefonnummer der Jugendherberge liegt an der Rezeption sichtbar aus.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 700 cm x 500 cm). Der Parkplatz ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 40 m lang. Er ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 1,5 % über eine Strecke von 30 m.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über den Haupteingang.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind ebenerdig oder über eine Rampe und einen Aufzug zugänglich.
  • Die Rampe ins erhöhte Erdgeschoss hat eine maximale Neigung von 7 % und eine Gesamtlänge von 7 m.
  • Die Aufzugkabine ist 102 cm x 140 cm groß. Die Aufzugtür ist 88 cm breit.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Ausnahmen: Die WC-Tür im 2. OG ist 88 cm und die Flurtür zur Aula ist 69 cm breit.
  • Die Rezeption ist an der niedrigsten Stelle 117 cm hoch. Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind keine unterfahrbaren Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).

Zimmer 105 (Mehrbettzimmer, 1. Obergeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) 200 cm x 150 cm;
    links neben dem Bett 90 cm x 200 cm;
    rechts neben dem Bett 120 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Das Bett ist 47 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.

Zimmer 106 (Mehrbettzimmer, 1. Obergeschoss)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sowie links und rechts neben dem Bett sind mindestens 200 cm x 200 cm groß.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Das Bett ist 47 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.

WC und Bad für Menschen mit Behinderung zu Zimmer 105 und 106 (1. Obergeschoss)

  • Die Tür öffnet nach innen.
  • Die WC-Tür ist mit einem anderen Schlüssel zu öffnen. Der Schlüssel ist an der Information erhältlich.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 200 cm x 142 cm;
    vor dem WC 200 cm x 128 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 142 cm;
    links neben dem WC 43 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 120 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich.
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 150 cm x 128 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind waagerechte Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 180 cm x 140 cm;
    vor dem Waschbecken 180 cm x 157 cm;
    links neben dem WC 180 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 43 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (2. Obergeschoss)

  • Die Tür öffnet nach innen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 120 cm x 200 cm;
    vor dem WC 200 cm x 106 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm x 120 cm;
    links neben dem WC 90 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 53 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur, Knopf) vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage an der Rezeption oder in den Tagungsräumen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird optisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt einen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).
  • Es wird W-LAN angeboten.

Zimmer 105 (Mehrbettzimmer)

  • Es ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.

Zimmer 106 (Mehrbettzimmer)

  • Es ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben eine visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind überwiegend mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände oder andere bauliche Elemente können überwiegend zur Orientierung genutzt werden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es gibt vereinzelt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind nicht visuell kontrastreich gestaltet jedoch taktil erfassbar. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppenstufen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Es sind Wegezeichen in sichtbaren Abständen oder ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Eine Visitenkarte mit Anschrift und Telefonnummer der Jugendherberge liegt an der Rezeption sichtbar aus.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Mai 2019 - April 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Jugendherberge Würzburg

Adresse & Kontakt

Jugendherberge Würzburg
Fred-Joseph-Platz 2
97082 Würzburg
2

Telefonnummer:+49 931 467786 0
E-Mail-Adresse:wuerzburg@jugendherberge.de
Website:http://www.wuerzburg.jugendherberge.de

Partner & Lizenznehmer

BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback