Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Jugendherberge Prora

Ostseebad Binz OT Prora

Herzlich willkommen!

Die DJH Jugendherberge Prora auf Rügen liegt direkt am Strand auf Deutschlands größter Insel. Sie verfügt über 424 Betten in 96 Zimmern und ist damit die größte Jugendherberge in Mecklenburg-Vorpommern. Auf dem angeschlossenen Zeltplatz finden bis zu 1.000 Outdoor-Fans ein Plätzchen für ihr Zelt. Sportanlagen und Spielplätze ergänzen das Angebot. Familien, Schulklassen und Gruppen fühlen sich hier wohl und nutzen die vielfältigen Angebote der zertifizierten Familien- und Umwelt-Jugendherberge. Die Jugendherberge verfügt über 32 Plätze für Rollstuhlfahrer in 16 Zimmern. Ein Aufzug ist vorhanden.

Fotos rechts: © Jugendherberge Prora

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung an der Jugendherberge vorhanden (Stellplatzgröße 350 cm x 500 cm).
  • Die Entfernung vom Parkplatz zum Haupteingang beträgt 25 m, zum Eingang für Menschen mit Behinderung 10 m.
  • Der Weg vom Parkplatz zu den Eingängen ist von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar.
  • Am stufen- und schwellenlosen Eingang für Menschen mit Behinderung ist ein Aufzug vorhanden. Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder).
  • Der Haupteingang ist nur über eine Treppe mit 18 Stufen und Handlauf erreichbar.
  • Die Größe der Aufzugskabine am Eingang (zur Cafeteria) beträgt 107 cm x 210 cm. Die Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 96 cm bis 122 cm).
  • Die Größe der Aufzugskabine im Treppenhaus B (zum Speiseraum) beträgt 103 cm x 140 cm. Die Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 94 cm bis 124 cm). Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Rezeption ist 118 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle erhobenen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Bei den zu nutzenden Türen handelt es sich nicht um Karussell- oder Rotationstüren.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über Aufzug erreichbar.
  • In der Cafeteria und im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden.
  • Technische Hilfsmittel: Pflegebett

Zimmer 01.01 mit Sanitärraum (Doppelzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen mindestens 150 cm x 150 cm und rechts neben dem Bett 200 cm x 300 cm. Links steht das Bett an der Wand.
  • Die max. Höhe der Matratze beträgt 41 cm.
  • Ein Pflegebett kann zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen:
    • an der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 158 cm x 70 cm, rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Am WC sind beidseitig Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Die ebenerdige Duschfläche ist 130 cm x 130 cm groß. Ein Duschstuhl und waagerechte Haltegriffe sind vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Zimmer 01.13 mit Sanitärraum (Mehrbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen 143 cm x 180 cm und rechts neben dem Bett 200 cm x 300 cm. Links steht das Bett an der Wand.
  • Die max. Höhe der Matratze beträgt 47 cm.
  • Ein Pflegebett kann zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Bewegungsflächen im WC betragen:
    • an der Tür 143 cm x 180 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 158 cm x 70 cm, rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Am WC sind beidseitig Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Die ebenerdige Duschfläche ist 130 cm x 130 cm groß. Ein Duschstuhl und waagerechte Haltegriffe sind vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung an der Cafeteria im Erdgeschoss

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken 141 cm x 130 cm,
    • links neben dem WC 96 cm x 70 cm, rechts 93 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung Aufgang C im 1. OG

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür 214 cm x 148 cm,
    • vor dem WC mind. 150 cm x 150 cm,
    • vor dem Waschbecken 160 cm x 98 cm,
    • links neben dem WC 52 cm x 70 cm, rechts 100 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung Aufgang D im 1. OG

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür 214 cm x 148 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 92 cm x 70 cm, rechts 94 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • In den Aufzügen wird ein abgehender Notruf akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • In der Cafeteria und im Speiseraum gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen sind vorhanden.
  • Es steht ein WLAN–Zugang und ein Faxgerät zur Kommunikation zur Verfügung.
  • In den erhobenen Schlafräumen ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden. Das Anklopfen an der Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Türen sind keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • In den Aufzügen sind Beschilderungen taktil erfassbar, jedoch nicht in Brailleschrift vorhanden. Die Bedienelemente sind taktil erfassbar. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden, diese werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe waagerecht weitergeführt.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Auf Außenwegen sind Gehwegbegrenzungen taktil erfassbar und visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren.
  • Alle erhobenen Bereiche sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
  • Bedienelemente sind im gesamten Gebäude taktil erfassbar und fast überall visuell kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind im gesamten Betrieb visuell kontrastreich gestaltet und mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände können als Orientierungshilfe genutzt werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen am Haupteingang klar erkennbar, am Eingang für Menschen mit Behinderung nicht.
  • Visitenkarten/Prospekte mit Anschrift und Telefonnummer des Gastgebers liegen an der Rezeption sichtbar aus.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite. Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Es ist eine Speisekarte vorhanden, die Speisen werden sichtbar präsentiert.
  • Es gibt Informationen in leichter Sprache und in fotorealistischer Darstellung.
  • Der Weg zum Schlafraum, der Schlafraum und der Zimmerschlüssel sind mit der gleichen Farbmarkierung gekennzeichnet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung an der Jugendherberge vorhanden (Stellplatzgröße 350 cm x 500 cm).
  • Die Entfernung vom Parkplatz zum Haupteingang beträgt 25 m, zum Eingang für Menschen mit Behinderung 10 m.
  • Der Weg vom Parkplatz zu den Eingängen ist von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar.
  • Am stufen- und schwellenlosen Eingang für Menschen mit Behinderung ist ein Aufzug vorhanden. Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder).
  • Der Haupteingang ist nur über eine Treppe mit 18 Stufen und Handlauf erreichbar.
  • Die Größe der Aufzugskabine am Eingang (zur Cafeteria) beträgt 107 cm x 210 cm. Die Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 96 cm bis 122 cm).
  • Die Größe der Aufzugskabine im Treppenhaus B (zum Speiseraum) beträgt 103 cm x 140 cm. Die Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 94 cm bis 124 cm). Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Rezeption ist 118 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle erhobenen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Bei den zu nutzenden Türen handelt es sich nicht um Karussell- oder Rotationstüren.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über Aufzug erreichbar.
  • In der Cafeteria und im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden.
  • Technische Hilfsmittel: Pflegebett

Zimmer 01.01 mit Sanitärraum (Doppelzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen mindestens 150 cm x 150 cm und rechts neben dem Bett 200 cm x 300 cm. Links steht das Bett an der Wand.
  • Die max. Höhe der Matratze beträgt 41 cm.
  • Ein Pflegebett kann zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen:
    • an der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 158 cm x 70 cm, rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Am WC sind beidseitig Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Die ebenerdige Duschfläche ist 130 cm x 130 cm groß. Ein Duschstuhl und waagerechte Haltegriffe sind vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Zimmer 01.13 mit Sanitärraum (Mehrbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen 143 cm x 180 cm und rechts neben dem Bett 200 cm x 300 cm. Links steht das Bett an der Wand.
  • Die max. Höhe der Matratze beträgt 47 cm.
  • Ein Pflegebett kann zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Bewegungsflächen im WC betragen:
    • an der Tür 143 cm x 180 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 158 cm x 70 cm, rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Am WC sind beidseitig Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Die ebenerdige Duschfläche ist 130 cm x 130 cm groß. Ein Duschstuhl und waagerechte Haltegriffe sind vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung an der Cafeteria im Erdgeschoss

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken 141 cm x 130 cm,
    • links neben dem WC 96 cm x 70 cm, rechts 93 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung Aufgang C im 1. OG

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür 214 cm x 148 cm,
    • vor dem WC mind. 150 cm x 150 cm,
    • vor dem Waschbecken 160 cm x 98 cm,
    • links neben dem WC 52 cm x 70 cm, rechts 100 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung Aufgang D im 1. OG

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • an der Tür 214 cm x 148 cm,
    • vor dem WC und dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm,
    • links neben dem WC 92 cm x 70 cm, rechts 94 cm x 70 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • In den Aufzügen wird ein abgehender Notruf akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • In der Cafeteria und im Speiseraum gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen sind vorhanden.
  • Es steht ein WLAN–Zugang und ein Faxgerät zur Kommunikation zur Verfügung.
  • In den erhobenen Schlafräumen ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden. Das Anklopfen an der Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Türen sind keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • In den Aufzügen sind Beschilderungen taktil erfassbar, jedoch nicht in Brailleschrift vorhanden. Die Bedienelemente sind taktil erfassbar. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden, diese werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe waagerecht weitergeführt.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Auf Außenwegen sind Gehwegbegrenzungen taktil erfassbar und visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren.
  • Alle erhobenen Bereiche sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
  • Bedienelemente sind im gesamten Gebäude taktil erfassbar und fast überall visuell kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind im gesamten Betrieb visuell kontrastreich gestaltet und mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände können als Orientierungshilfe genutzt werden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen am Haupteingang klar erkennbar, am Eingang für Menschen mit Behinderung nicht.
  • Visitenkarten/Prospekte mit Anschrift und Telefonnummer des Gastgebers liegen an der Rezeption sichtbar aus.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite. Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Es ist eine Speisekarte vorhanden, die Speisen werden sichtbar präsentiert.
  • Es gibt Informationen in leichter Sprache und in fotorealistischer Darstellung.
  • Der Weg zum Schlafraum, der Schlafraum und der Zimmerschlüssel sind mit der gleichen Farbmarkierung gekennzeichnet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

März 2019 - Februar 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Kognitive Beeinträchtigungen"

Bildergalerie

Jugendherberge Prora

Adresse & Kontakt

Jugendherberge Prora
Mukraner Straße Gebäude 15
18609 Ostseebad Binz OT Prora
8

Telefonnummer:+49 38393 66880
Faxnummer:+49 38393 668822
E-Mail-Adresse:jh-prora@jugendherberge.de
Website:http://www.prora.jugendherberge.de

Partner & Lizenznehmer

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback