Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Jugendherberge Lauterbach - Urwald-Life-Camp

Lauterbach

Eingebettet  in eine traumhafte Landschaft, im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal am  Rande des UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark "Hainich", befindet sich  das "Urwald-Life-Camp" auf dem Harsberg bei Lauterbach. Die  Jugendherberge "Urwald-Life-Camp" Lauterbach hat 145 Betten in  Zimmern für die 2- bis 8-Bettbelegung. Alle Zimmer sind mit Dusche und WC  ausgestattet. Menschen mit Handicap sind bei uns herzlich willkommen! Es gibt drei für Rollstuhlfahrer konzipierte Zimmer. Viele Bereiche der Jugendherberge sind barrierefrei erreichbar. Bitte erkundigen Sie sich bei uns direkt nach den Möglichkeiten einer behindertenfreundlichen oder behindertengerechten Unterbringung und Gestaltung Ihres Aufenthaltes.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt zwei nicht gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang Haupthaus ist 15 m lang. Er hat eine maximale Längsneigung von 6 % über eine Strecke von 1 m.
  • Der Weg zum Tipi-Camp und zum Baumhaus Camp ist nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 8 % über eine Strecke von 20 m.
  • Die Gebäude/Objekte sind stufenlos zugänglich über Nebeneingänge oder Rampen.
  • Die Rampe am Seiteneingang (Haupthaus) zum Speisesaal und Zimmer 10 hat eine maximale Neigung von 5 % und eine Gesamtlänge von 15 m (Zwischenpodeste sind nicht vorhanden).
  • Die Rampe zum Haus NAKUNDU hat eine maximale Neigung von 5 % und eine Gesamtlänge von 12 m (Zwischenpodeste sind nicht vorhanden).
  • Die Rampe zum Baumhaus-Camp hat eine maximale Neigung von 4 % und eine Gesamtlänge von 4 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 88 cm breit.
  • Die Rezeption ist an der niedrigsten Stelle 115 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Angebotene Hilfsmittel: Wanderrollstuhl Joëlette mit Fahrradhelm

Zimmer 10 (Mehrbettzimmer, Haupthaus)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sind mindestens 150 cm x 150 cm groß, sowie rechts neben den Doppelstockbetten (links stehen die Betten an der Wand).
  • Die Betten sind45 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 135 cm x 145 cm;
    vor dem WC 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 143 cm x 176 cm;
    links neben dem WC 115 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich (Schwelle von 2 cm).
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 126 cm x 126 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Zimmer 20 Fuchsbau (Mehrbettzimmer, Haus NAKUNDU)

  • Es gibt ein weiteres baugleiches Zimmer (Zimmer 26).
  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sind mindestens 150 cm x 150 cm groß, sowie rechts neben den Doppelstockbetten (links stehen die Betten an der Wand).
  • Die Betten sind 40 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 135 cm x 145 cm;
    vor dem WC 145 cm x 135 cm;
    vor dem Waschbecken 145 cm x 100 cm;
    links neben dem WC 17 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 157 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich (Schwelle von 1 cm).
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 120 cm x 120 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Speiseraum, Haupthaus)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 100 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 38 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus Naturschutz Hainich)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 134 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken 134 cm x 130 cm;
    links neben dem WC 180 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus NAKUNDU)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 134 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken 134 cm x 130 cm;
    links neben dem WC 30 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 108 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt einen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten, jedoch nicht für gehörlose Menschen. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Zimmer 10 Haupthaus, Zimmer 20 Haus NAKUNDU (Mehrbettzimmer)

  • Es ist keine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.
  • Es wird W-LAN angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Die Schrift der Speisekarte ist nicht in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Lesehilfen (Lesebrillen, Lupen)

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Jugendherberge sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist ein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Speisen werden sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt zwei nicht gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang Haupthaus ist 15 m lang. Er hat eine maximale Längsneigung von 6 % über eine Strecke von 1 m.
  • Der Weg zum Tipi-Camp und zum Baumhaus Camp ist nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 8 % über eine Strecke von 20 m.
  • Die Gebäude/Objekte sind stufenlos zugänglich über Nebeneingänge oder Rampen.
  • Die Rampe am Seiteneingang (Haupthaus) zum Speisesaal und Zimmer 10 hat eine maximale Neigung von 5 % und eine Gesamtlänge von 15 m (Zwischenpodeste sind nicht vorhanden).
  • Die Rampe zum Haus NAKUNDU hat eine maximale Neigung von 5 % und eine Gesamtlänge von 12 m (Zwischenpodeste sind nicht vorhanden).
  • Die Rampe zum Baumhaus-Camp hat eine maximale Neigung von 4 % und eine Gesamtlänge von 4 m.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 88 cm breit.
  • Die Rezeption ist an der niedrigsten Stelle 115 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Angebotene Hilfsmittel: Wanderrollstuhl Joëlette mit Fahrradhelm

Zimmer 10 (Mehrbettzimmer, Haupthaus)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sind mindestens 150 cm x 150 cm groß, sowie rechts neben den Doppelstockbetten (links stehen die Betten an der Wand).
  • Die Betten sind45 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 135 cm x 145 cm;
    vor dem WC 150 cm x 150 cm;
    vor dem Waschbecken 143 cm x 176 cm;
    links neben dem WC 115 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich (Schwelle von 2 cm).
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 126 cm x 126 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Zimmer 20 Fuchsbau (Mehrbettzimmer, Haus NAKUNDU)

  • Es gibt ein weiteres baugleiches Zimmer (Zimmer 26).
  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sind mindestens 150 cm x 150 cm groß, sowie rechts neben den Doppelstockbetten (links stehen die Betten an der Wand).
  • Die Betten sind 40 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen im Bad betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 135 cm x 145 cm;
    vor dem WC 145 cm x 135 cm;
    vor dem Waschbecken 145 cm x 100 cm;
    links neben dem WC 17 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 157 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist stufenlos zugänglich (Schwelle von 1 cm).
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 120 cm x 120 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Speiseraum, Haupthaus)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 100 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 38 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus Naturschutz Hainich)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 134 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken 134 cm x 130 cm;
    links neben dem WC 180 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 30 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus NAKUNDU)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür mindestens 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 134 cm x 130 cm;
    vor dem Waschbecken 134 cm x 130 cm;
    links neben dem WC 30 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 108 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt einen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten, jedoch nicht für gehörlose Menschen. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Zimmer 10 Haupthaus, Zimmer 20 Haus NAKUNDU (Mehrbettzimmer)

  • Es ist keine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.
  • Es wird W-LAN angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Die Schrift der Speisekarte ist nicht in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Lesehilfen (Lesebrillen, Lupen)

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Jugendherberge sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist ein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Speisen werden sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

November 2019 - Oktober 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Jugendherberge Lauterbach - Urwald-Life-Camp

Adresse & Kontakt

Jugendherberge Lauterbach - Urwald-Life-Camp
Harsbergstraße 4
99826 Lauterbach
16

Telefonnummer:+49 36924 47865
Faxnummer:+49 36924 47864
E-Mail-Adresse:harsberg@jugendherberge.de
Website:http://www.harsberg.jugendherberge.de

Partner & Lizenznehmer

  • Thüringer Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle