Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Jugendherberge Aurich

Aurich

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.aurich.jugendherberge.de.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist ein öffentlicher Parkplatz vorhanden. Es handelt sich dabei um einen allgemeinen geschotterten Platz ohne Kennzeichnung oder Einzeichnung von Parkplätzen. (Entfernung zum Eingang: 57 m).
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Neben dem Haupteingang gibt es zusätzlich einen Eingangsbereich mit Aufzug. Der Schlüssel ist an der Rezeption erhältlich.
  • Die Kabinengröße im Aufzug beträgt 105 cm x 141 cm (Türbreite: 79 cm). Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber von 95 cm bis 112 cm).
  • Der Zugang (Windfang) ins Gebäude ist schwellenlos möglich.  
  • Die Rezeption ist 72 cm – 106 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sind ebenerdig oder über eine Rampe erreichbar.
  • In öffentlichen Bereichen sind Türen und Durchgänge mindestens 90 cm breit.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Im Eingangsbereich des Speiseraums gibt es eine 11 m lange Rampe mit 7 % Steigung. Es sind unterfahrbare Tische vorhanden. Die Terrasse ist schwellenlos begeh- und befahrbar.

Zimmer 101 mit Sanitärraum (Mehrbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen:
    vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen mindestens 120 cm 120 cm;
    rechts neben dem Bett 208 cm x 527 cm;
    links steht das Bett an der Wand.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Ein Pflegebett kann nicht zur Verfügung gestellt werden.
  • Die schmalste Durchgangsbreite im Zimmer beträgt 208 cm.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links vom WC 200 cm x 70 cm, rechts 65 cm x 70 cm.
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Die Duschwanne ist ebenerdig begehbar, die Duschfläche ist 150 cm x 150 cm groß. Ein Duschstuhl ist vorhanden, Haltegriffe nicht.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 160 cm x 54 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm 112 cm;
    links vom WC 95 cm x 58 cm, von rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Linksseitig ist ein hochklappbarer Haltegriff vorhanden, rechts nicht.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Im Speiseraum sind Bereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen vorhanden. Es gibt Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die den Blickkontakt stören.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch angezeigt.

Zimmer 101

  • Es ist kein Fernseher mit Videotext vorhanden.
  • Es steht ein kostenloser WLAN-Zugang zur Verfügung.
  • Es gibt keine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes.
  • Das Anklopfen an der Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich gestaltet und nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelag erkennbar.
  • Die Beschilderung im Aufzug am Eingang ist nicht taktil erfassbar. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt.
  • Alternativ ist am Eingang eine Treppe ohne visuell oder taktil kontrastreiche Stufenkanten, jedoch mit beidseitigem Handlauf vorhanden. Es besteht kein taktiler oder visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und den Treppenauf- und -abgängen.
  • Gehwegbegrenzungen sind taktil erfassbar.
  • Bodenindikatoren gibt es nicht.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Es gibt keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände.
  • Die Informationen, die aus Zahlen, Buchstaben oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar, jedoch in gut lesbarer Schrift gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Visitenkarten/Prospekte mit Anschrift und Telefonnummer des Gastgebers liegen an der Rezeption sichtbar aus.
  • Das Ziel des Weges ist in Sichtweite.
  • Es sind keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist ein öffentlicher Parkplatz vorhanden. Es handelt sich dabei um einen allgemeinen geschotterten Platz ohne Kennzeichnung oder Einzeichnung von Parkplätzen. (Entfernung zum Eingang: 57 m).
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Neben dem Haupteingang gibt es zusätzlich einen Eingangsbereich mit Aufzug. Der Schlüssel ist an der Rezeption erhältlich.
  • Die Kabinengröße im Aufzug beträgt 105 cm x 141 cm (Türbreite: 79 cm). Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber von 95 cm bis 112 cm).
  • Der Zugang (Windfang) ins Gebäude ist schwellenlos möglich.  
  • Die Rezeption ist 72 cm – 106 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sind ebenerdig oder über eine Rampe erreichbar.
  • In öffentlichen Bereichen sind Türen und Durchgänge mindestens 90 cm breit.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Im Eingangsbereich des Speiseraums gibt es eine 11 m lange Rampe mit 7 % Steigung. Es sind unterfahrbare Tische vorhanden. Die Terrasse ist schwellenlos begeh- und befahrbar.

Zimmer 101 mit Sanitärraum (Mehrbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen im Schlafbereich betragen:
    vor wesentlichen immobilen Einrichtungsgegenständen mindestens 120 cm 120 cm;
    rechts neben dem Bett 208 cm x 527 cm;
    links steht das Bett an der Wand.
  • Das Bett ist unterfahrbar.
  • Ein Pflegebett kann nicht zur Verfügung gestellt werden.
  • Die schmalste Durchgangsbreite im Zimmer beträgt 208 cm.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links vom WC 200 cm x 70 cm, rechts 65 cm x 70 cm.
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Die Duschwanne ist ebenerdig begehbar, die Duschfläche ist 150 cm x 150 cm groß. Ein Duschstuhl ist vorhanden, Haltegriffe nicht.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 160 cm x 54 cm;
    vor dem Waschbecken 200 cm 112 cm;
    links vom WC 95 cm x 58 cm, von rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Linksseitig ist ein hochklappbarer Haltegriff vorhanden, rechts nicht.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Im Speiseraum sind Bereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen vorhanden. Es gibt Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die den Blickkontakt stören.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch angezeigt.

Zimmer 101

  • Es ist kein Fernseher mit Videotext vorhanden.
  • Es steht ein kostenloser WLAN-Zugang zur Verfügung.
  • Es gibt keine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes.
  • Das Anklopfen an der Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich gestaltet und nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelag erkennbar.
  • Die Beschilderung im Aufzug am Eingang ist nicht taktil erfassbar. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt.
  • Alternativ ist am Eingang eine Treppe ohne visuell oder taktil kontrastreiche Stufenkanten, jedoch mit beidseitigem Handlauf vorhanden. Es besteht kein taktiler oder visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und den Treppenauf- und -abgängen.
  • Gehwegbegrenzungen sind taktil erfassbar.
  • Bodenindikatoren gibt es nicht.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Es gibt keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände.
  • Die Informationen, die aus Zahlen, Buchstaben oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar, jedoch in gut lesbarer Schrift gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Visitenkarten/Prospekte mit Anschrift und Telefonnummer des Gastgebers liegen an der Rezeption sichtbar aus.
  • Das Ziel des Weges ist in Sichtweite.
  • Es sind keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juni 2017 - Mai 2020

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Jugendherberge Aurich

Adresse & Kontakt

Jugendherberge Aurich
Am Ellernfeld 14
26603 Aurich
9

Telefonnummer:+49 4941 2827
E-Mail-Adresse:aurich@jugendherberge.de
Website:http://www.aurich.jugendherberge.de

Partner & Lizenznehmer

  • TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2020 Reisen für Alle