Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Inklusiver Pilgerweg Frankfurt am Main

Hessische St. Jakobusgesellschaft Frankfurt e.V. c/o Dompfarrei St. Bartholomäus Domplatz 14 60311 Frankfurt am Main

Frankfurt am Main

Altbekanntes neu entdecken. Abwechslung erleben. Verborgene Schätze kennenlernen. Geschichte spüren. 

Die kleinste Metropole der Welt präsentiert sich modern, multikulturell und grün. Und 2021 kommt nun noch die Ruhe hinzu: Auf rund 15 Kilometern präsentiert sich der inklusive Pilgerweg, ein Teil des Jakobswegs, von der Kirche St. Leonhard in der Innenstadt am südlichen Mainufer entlang bis zur Justinuskirche in Höchst (und dann immer weiter nach Santiago de Compostela). Die Jakobsmuschel zeigt Ihnen dabei den Weg. 

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Startpunkt (Buchgasse 3)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 600 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 20 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Endpunkt (Mainberg 1)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung.  
  • Der Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 385 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 200 m vom Pilgerweg entfernt.

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Endpunkt (Marktplatz Höchst)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung.   
  • Ein Park-/Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 600 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 250 m vom Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Wanderweg ist stufenlos zugänglich und stufenlos. 
  • Der Pilgerweg ist mindestens 150 cm breit und überwiegend leicht begeh- und befahrbar. In der Innenstadt - sowohl in Frankfurt selbst, als auch in Höchst - führt er über Kopfsteinpflaster. Der Großteil der Fuß- und Radwege am Main entlang sind dagegen asphaltiert und leicht begeh- und befahrbar.  
  • Der Weg verläuft überwiegend flach mit Längsneigungen von maximal 6 %, es sind jedoch Längsneigungen von mehr als 6 % vorhanden. Der Pilgerweg hat eine maximale Längsneigungen von bis zu 13 % auf einer Länge von 20 m. 
  • Es sind Umlaufschranken und Poller vorhanden.  
  • Bei Umlaufschranken ist die Bewegungsfläche dazwischen mindestens 120 cm x 150 cm groß.
  • Bei Pollern ist der Abstand zwischen den Pollern mindestens 140 cm groß.  
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden, überwiegend im regelmäßigen Abstand von maximal 500 m. 
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Symbol "Jakobsmuschel").
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung). 
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. Der Einstieg erfolgt über eine Rampe, die je nach Wasserstand unterschiedlich steil ist. Die Breite der Zufahrtsrampe ist 151 cm.  Auf der Fähre ist eine große Fläche von ca. 3,5 mal 6 Metern, die als Stellfläche für alle Passagiere inklusive Räder, Rollstühle, etc. dient.

Kirche St. Justinus, Höchst

  • Der Eingang/Zugang ins Gebäude bzw. Kirchenschiff ist stufenlos (max. 2 cm Schwelle, über eine Rampe) möglich.
  • Die Rampe hat eine maximale Neigung von 12 % und eine Gesamtlänge von 6 m. Es sind keine Zwischenpodeste vorhanden. 
  • Durchgänge und Türen sind mindestens 90 cm breit.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Paulsplatz (UG)

  • Der Weg von der Nikolaikirche zum WC ist nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar.   
  • Es ist ein Aufzug vom Paulsplatz zu den öffentlichen Toiletten im Untergeschoss vorhanden. Die Aufzugskabine ist 110 cm x 150 cm groß.
    Die Aufzugstür ist 90 cm breit.
  • Die WC-Tür ist mindestens 89 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 240 cm x 150 cm;
    vor dem WC 150 cm x 240 cm;
    links neben dem WC 92 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 95 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist ein Knopf als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Alten Friedhof Schwanheim

  • Die WC-Tür ist mindestens 90 cm breit und mit einem Euroschlüssel zu öffnen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 140 cm x 180 cm;
    vor dem WC 180 cm x 140 cm;
    links neben dem WC 77 cm x 72 cm;
    rechts neben dem WC 100 cm x 72 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in Höchst

  • Der Weg ist von der von Justinuskirche zum WC ist nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar. 
  • Die WC-Tür ist mindestens 90 cm breit und mit einem Euroschlüssel zu öffnen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 100 cm x 150 cm;
    vor dem WC 140 cm x 100 cm;
    links neben dem WC 100 cm x 60 cm;
    rechts neben dem WC 10 cm x 60 cm.
  • Es gibt rechts vom WC einen Haltegriff.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von weniger als 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar. 

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Licht- und Luftbad

  • Die Tür ist mindestens 80 cm breit.
  • Das WC ist stufenlos über eine Rampe mit einer maximalen Neigung von 5 % und einer Gesamtlänge von 10 m zugänglich.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 170 cm x 180 cm;
    vor dem WC 170 cm x 180 cm;
    links neben dem WC 35 cm x 47 cm; rechts neben dem WC 138 cm x 47 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert.
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst.
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten, die für hörbehinderte und gehörlose Menschen optimiert wurde. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume  des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.   
  • Der Pilgerweg ist mindestens 150 cm breit. 
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche und keine taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind Umlaufschranken und Poller vorhanden.  
  • Bei Umlaufschranken ist die Bewegungsfläche dazwischen mindestens 120 cm x 150 cm groß.
  • Bei Pollern ist der Abstand zwischen den Pollern mindestens 140 cm groß.  
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Symbol "Jakobsmuschel"). Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund kein guter visueller Kontrast. Informationen sind nicht taktil erfassbar.  
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen.
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst. 
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten, die für blinde und sehbehinderte Menschen optimiert wurde.
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Piktogramm "Jakobsmuschel"). Es sind keine Wegzeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst. 
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten in Leichter Sprache. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Startpunkt (Buchgasse 3)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 600 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 20 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Endpunkt (Mainberg 1)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung.  
  • Der Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 385 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 200 m vom Pilgerweg entfernt.

Parkplatz für Menschen mit Behinderung am Endpunkt (Marktplatz Höchst)

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung.   
  • Ein Park-/Stellplatz ist mindestens 200 cm breit und 600 cm lang.
  • Der Parkplatz ist 250 m vom Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Wanderweg ist stufenlos zugänglich und stufenlos. 
  • Der Pilgerweg ist mindestens 150 cm breit und überwiegend leicht begeh- und befahrbar. In der Innenstadt - sowohl in Frankfurt selbst, als auch in Höchst - führt er über Kopfsteinpflaster. Der Großteil der Fuß- und Radwege am Main entlang sind dagegen asphaltiert und leicht begeh- und befahrbar.  
  • Der Weg verläuft überwiegend flach mit Längsneigungen von maximal 6 %, es sind jedoch Längsneigungen von mehr als 6 % vorhanden. Der Pilgerweg hat eine maximale Längsneigungen von bis zu 13 % auf einer Länge von 20 m. 
  • Es sind Umlaufschranken und Poller vorhanden.  
  • Bei Umlaufschranken ist die Bewegungsfläche dazwischen mindestens 120 cm x 150 cm groß.
  • Bei Pollern ist der Abstand zwischen den Pollern mindestens 140 cm groß.  
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden, überwiegend im regelmäßigen Abstand von maximal 500 m. 
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Symbol "Jakobsmuschel").
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung). 
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. Der Einstieg erfolgt über eine Rampe, die je nach Wasserstand unterschiedlich steil ist. Die Breite der Zufahrtsrampe ist 151 cm.  Auf der Fähre ist eine große Fläche von ca. 3,5 mal 6 Metern, die als Stellfläche für alle Passagiere inklusive Räder, Rollstühle, etc. dient.

Kirche St. Justinus, Höchst

  • Der Eingang/Zugang ins Gebäude bzw. Kirchenschiff ist stufenlos (max. 2 cm Schwelle, über eine Rampe) möglich.
  • Die Rampe hat eine maximale Neigung von 12 % und eine Gesamtlänge von 6 m. Es sind keine Zwischenpodeste vorhanden. 
  • Durchgänge und Türen sind mindestens 90 cm breit.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Paulsplatz (UG)

  • Der Weg von der Nikolaikirche zum WC ist nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar.   
  • Es ist ein Aufzug vom Paulsplatz zu den öffentlichen Toiletten im Untergeschoss vorhanden. Die Aufzugskabine ist 110 cm x 150 cm groß.
    Die Aufzugstür ist 90 cm breit.
  • Die WC-Tür ist mindestens 89 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 240 cm x 150 cm;
    vor dem WC 150 cm x 240 cm;
    links neben dem WC 92 cm x 71 cm;
    rechts neben dem WC 95 cm x 71 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist ein Knopf als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung am Alten Friedhof Schwanheim

  • Die WC-Tür ist mindestens 90 cm breit und mit einem Euroschlüssel zu öffnen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 140 cm x 180 cm;
    vor dem WC 180 cm x 140 cm;
    links neben dem WC 77 cm x 72 cm;
    rechts neben dem WC 100 cm x 72 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in Höchst

  • Der Weg ist von der von Justinuskirche zum WC ist nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar. 
  • Die WC-Tür ist mindestens 90 cm breit und mit einem Euroschlüssel zu öffnen.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 100 cm x 150 cm;
    vor dem WC 140 cm x 100 cm;
    links neben dem WC 100 cm x 60 cm;
    rechts neben dem WC 10 cm x 60 cm.
  • Es gibt rechts vom WC einen Haltegriff.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von weniger als 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar. 

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Licht- und Luftbad

  • Die Tür ist mindestens 80 cm breit.
  • Das WC ist stufenlos über eine Rampe mit einer maximalen Neigung von 5 % und einer Gesamtlänge von 10 m zugänglich.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 170 cm x 180 cm;
    vor dem WC 170 cm x 180 cm;
    links neben dem WC 35 cm x 47 cm; rechts neben dem WC 138 cm x 47 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Beide Haltegriffe sind hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert.
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst.
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten, die für hörbehinderte und gehörlose Menschen optimiert wurde. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume  des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.   
  • Der Pilgerweg ist mindestens 150 cm breit. 
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche und keine taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind Umlaufschranken und Poller vorhanden.  
  • Bei Umlaufschranken ist die Bewegungsfläche dazwischen mindestens 120 cm x 150 cm groß.
  • Bei Pollern ist der Abstand zwischen den Pollern mindestens 140 cm groß.  
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Symbol "Jakobsmuschel"). Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund kein guter visueller Kontrast. Informationen sind nicht taktil erfassbar.  
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen.
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst. 
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten, die für blinde und sehbehinderte Menschen optimiert wurde.
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung Buchgasse 3

  • Es gibt einen Parkplatz / Parkplätze für Menschen mit Behinderung. 
  • Der Parkplatz ist 21 m vom Einstieg in den Pilgerweg entfernt.

ÖPNV

  • Der Startpunkt des Pilgerwegs liegt in der Nähe der Station "Frankfurt-Hauptwache", der Endpunkt in der Nähe von "Frankfurt-Höchst Bahnhof". 
  • Der Verkehrsverbund RMV hält ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit auf seiner Internetseite bereit. Bitte informieren Sie sich aktuell unter https://www.rmv.de/c/de/service/infos/infos-fuer-mobilitaetseingeschraenkte.

Pilgerweg

  • Der Pilgerweg ist 15 km lang. 
  • Startpunkt des Pilgerwegs ist die Kirche St. Leonhard,  Ziel des Pilgerwegs ist die Kirche St. Justinus in Höchst.
  • Der Weg ist eindeutig, einheitlich und durchgehend ausgeschildert (Piktogramm "Jakobsmuschel"). Es sind keine Wegzeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Der Weg ist auf einzelnen Wegabschnitten für Radfahrer, Skater oder Reiter ausgewiesen.
  • Es ist eine ungesicherte Überquerung einer kaum mit Kfz befahrenen Straße notwendig ( 30 km/h Zone), ansonsten sind Überquerungen gesichert (z.B. durch Ampel, Zebrastreifen, Insel in der Fahrbahnmitte, Geschwindigkeitsreduzierung).  
  • Der Weg ist nahezu autofrei (separate Wanderwege, nicht öffentliche Straßen/Wege, Wirtschafts-, Forst-und Landwirtschaftswege) bzw. führt über Spielstraßen, 30 km/h Zonen, verkehrsberuhigte Zonen und Straßen. 
  • Es gibt vier Toiletten für Menschen mit Behinderung: am Paulsplatz, am Alten Friedhof Schwanheim, im Licht- und Luftbad und in Höchst. 
  • Es gibt eine App zum Pilgerweg mit Wegbeschreibungen und Anregungen zum Innehalten in Leichter Sprache. 
  • In Höchst gibt es eine kleine Fähre über den Main, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2021 - Juni 2024

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Gehörlos" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung"

Bildergalerie

Inklusiver Pilgerweg Frankfurt am Main

Adresse & Kontakt

Inklusiver Pilgerweg Frankfurt am Main
Am Leonhardstor 25
60311 Frankfurt am Main
7

E-Mail-Adresse:info@jakobus-hessen.de
Website:https://jakobus-hessen.de/barrierefreier-pilgerweg

Partner & Lizenznehmer

  • HA Hessen Agentur GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2021 Reisen für Alle