Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Hauptkirche St. Michaelis

Hamburg

Die evangelisch-lutherische Hauptkirche St. Michaelis, besser bekannt als „Der Michel“, gilt als eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands und Hamburgs Wahrzeichen. Nach Bränden und Krieg behutsam mehrmals wiederaufgebaut, präsentiert sich das Kirchenschiff heute mit seiner einzigartigen Orgelanlage und den geschwungenen Emporen hell und prachtvoll. Mit 2100 Sitzplätzen ist die Kirche unter den fünf Hamburger Hauptkirchen die größte. Der Kirchturm hat eine Höhe von 132 Metern, und von der Aussichtsplattform 106 Meter über der Elbe genießt man einen beeindruckenden Blick über Hamburg. Die Krypta zählt zu den größten Grabkammern Europas.

Fotos: © Michael Zapf für St. Michaelis

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Öffentliche Parkmöglichkeiten in der Nähe gibt es in der Michel-Garage (Zufahrt über Rödingsmarkt/Schaarsteinweg) und am Zeughausmarkt.
  • Nahegelegene ÖPNV-Haltstellen sind Stadthausbrücke (S-Bahn), Rödingsmarkt und Baumwall (U-Bahn) sowie Michaeliskirche (Bus).
  • Der Gehweg vor den Eingängen ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Vor dem Haupteingang gibt es eine Treppe mit 4 Stufen.
  • Über das stufen- und schwellenlose Eingangsportal 10 sind der Kirchenraum und das WC für Menschen mit Behinderung stufenlos zugänglich.
  • Die Krypta ist durch die öffentlichen WCs, die sich südlich der Kirche befinden, schwellenlos zu erreichen. Während der Öffnungszeiten der öffentlichen Toiletten ist der Zugang jederzeit möglich – ansonsten gibt es dort eine Klingel mit „Rolli-Symbol“.
  • Der Turmaufzug ist nur über 52 Stufen erreichbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit, bis auf die Türen am Haupteingang (85 cm) und die Tür zum Turmaufzug (73 cm).
  • Außen- und Innenwege haben eine maximale Steigung von 7 %, bis auf den Weg zur Krypta mit 11 % (stufenloser Zugang von außen).
  • Der Kassentresen in der Turmhalle hinter dem Haupteingang ist 90 cm hoch. Der Kassentresen in der Krypta ist 77 cm hoch.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen einsehbar und die Informationen zu den Exponaten im Sitzen lesbar.
  • In der Krypta und für Führungen können mobile Sitzgelegenheiten (Hocker), die auch als Gehhilfen genutzt werden können, ausgeliehen werden.
  • Es gibt keine speziellen Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer.

WC für Menschen mit Behinderung beim Eingangsportal 10

  • Im Sanitärraum betragen die Bewegungsflächen:
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 120 cm x 140 cm;
    • links vom WC 90 cm x 48 cm, rechts gibt es keine Bewegungsfläche.
  • Rechts und links des WCs sind Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist nicht unterfahrbar. Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es sind ein Alarmauslöser (Schnur) und ein Wickeltisch vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (unter der Kirche)

  • Im Sanitärraum betragen die Bewegungsflächen:
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    • links vom WC 60 cm x 70 cm, rechts vom WC 100 cm x 70 cm.
  • Rechts und links des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen, jedoch nicht im Stehen einsehbar.
  • Es sind ein Alarmauslöser (Knopf) und ein Wickeltisch vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Im Kirchenraum gibt es eine induktive Höranlage (rechts, auf der Kanzelseite): Besonders guten Empfang haben Sie in den Reihen 4 bis 12 im vorderen Block sowie hinter dem Mittelgang in den Reihen 14 bis 18 und 22 bis 26.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Turmaufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“.
  • Es gibt keine speziellen Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen. Für größere Gruppen (ab 15 Personen) oder auf Nachfrage werden Kopfhörer angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d. h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet. Schwach beleuchtet sind die Krypta und der Turmaufzug.
  • In der Krypta gibt es stellenweise niedrige Gewölbedecken.
  • Die Gehbahnen in Räumen sind weder visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt noch taktil erfassbar. Wände oder andere bauliche Elemente können nur vereinzelt zur Orientierung genutzt werden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Treppen sind teilweise visuell kontrastreich gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“ mit Vorlesefunktion.
  • Wegweiser und Informationen zu den Exponaten sind in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es gibt Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo der Kirche sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Es gibt keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Öffentliche Parkmöglichkeiten in der Nähe gibt es in der Michel-Garage (Zufahrt über Rödingsmarkt/Schaarsteinweg) und am Zeughausmarkt.
  • Nahegelegene ÖPNV-Haltstellen sind Stadthausbrücke (S-Bahn), Rödingsmarkt und Baumwall (U-Bahn) sowie Michaeliskirche (Bus).
  • Der Gehweg vor den Eingängen ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Vor dem Haupteingang gibt es eine Treppe mit 4 Stufen.
  • Über das stufen- und schwellenlose Eingangsportal 10 sind der Kirchenraum und das WC für Menschen mit Behinderung stufenlos zugänglich.
  • Die Krypta ist durch die öffentlichen WCs, die sich südlich der Kirche befinden, schwellenlos zu erreichen. Während der Öffnungszeiten der öffentlichen Toiletten ist der Zugang jederzeit möglich – ansonsten gibt es dort eine Klingel mit „Rolli-Symbol“.
  • Der Turmaufzug ist nur über 52 Stufen erreichbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 90 cm breit, bis auf die Türen am Haupteingang (85 cm) und die Tür zum Turmaufzug (73 cm).
  • Außen- und Innenwege haben eine maximale Steigung von 7 %, bis auf den Weg zur Krypta mit 11 % (stufenloser Zugang von außen).
  • Der Kassentresen in der Turmhalle hinter dem Haupteingang ist 90 cm hoch. Der Kassentresen in der Krypta ist 77 cm hoch.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen einsehbar und die Informationen zu den Exponaten im Sitzen lesbar.
  • In der Krypta und für Führungen können mobile Sitzgelegenheiten (Hocker), die auch als Gehhilfen genutzt werden können, ausgeliehen werden.
  • Es gibt keine speziellen Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer.

WC für Menschen mit Behinderung beim Eingangsportal 10

  • Im Sanitärraum betragen die Bewegungsflächen:
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 120 cm x 140 cm;
    • links vom WC 90 cm x 48 cm, rechts gibt es keine Bewegungsfläche.
  • Rechts und links des WCs sind Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist nicht unterfahrbar. Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es sind ein Alarmauslöser (Schnur) und ein Wickeltisch vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (unter der Kirche)

  • Im Sanitärraum betragen die Bewegungsflächen:
    • vor/hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    • links vom WC 60 cm x 70 cm, rechts vom WC 100 cm x 70 cm.
  • Rechts und links des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen, jedoch nicht im Stehen einsehbar.
  • Es sind ein Alarmauslöser (Knopf) und ein Wickeltisch vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Im Kirchenraum gibt es eine induktive Höranlage (rechts, auf der Kanzelseite): Besonders guten Empfang haben Sie in den Reihen 4 bis 12 im vorderen Block sowie hinter dem Mittelgang in den Reihen 14 bis 18 und 22 bis 26.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • Im Turmaufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“.
  • Es gibt keine speziellen Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen. Für größere Gruppen (ab 15 Personen) oder auf Nachfrage werden Kopfhörer angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d. h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet. Schwach beleuchtet sind die Krypta und der Turmaufzug.
  • In der Krypta gibt es stellenweise niedrige Gewölbedecken.
  • Die Gehbahnen in Räumen sind weder visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt noch taktil erfassbar. Wände oder andere bauliche Elemente können nur vereinzelt zur Orientierung genutzt werden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Treppen sind teilweise visuell kontrastreich gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“ mit Vorlesefunktion.
  • Wegweiser und Informationen zu den Exponaten sind in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es gibt Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo der Kirche sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und via Film (Krypta) vermittelt. Des Weiteren gibt es die „MichelApp“.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Es gibt keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Dezember 2018 - November 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung"

Bildergalerie

Hauptkirche St. Michaelis

Adresse & Kontakt

Hauptkirche St. Michaelis
Englische Planke 1
20459 Hamburg
4

Telefonnummer:+49 40 376780
E-Mail-Adresse:info@st-michaelis.de
Website:www.st-michaelis.de

Partner & Lizenznehmer

  • Hamburg Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2018 Reisen für Alle