Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Hamburger Kunsthalle

Hamburg

Herzlich willkommen!

Die drei nahe der Alster gelegenen, markanten Gebäude der Hamburger Kunsthalle beherbergen eine der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands. Die Kunsthalle ist eines der wenigen Häuser, die einen Rundgang durch acht  Jahrhunderte Kunstgeschichte ermöglichen. 

Mehr als 700 Werke sind ständig ausgestellt. Schwerpunkte bilden die norddeutsche mittelalterliche Malerei mit den Altären von Meister Bertram und Meister Francke, die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts mit den umfangreichen Werkgruppen von Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Adolph Menzel und Max Liebermann sowie die Klassische Moderne mit Werken von Max Beckmann, Wilhelm Lehmbruck, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch und Paul Klee. Im Bereich der zeitgenössischen Kunst finden Sie Künstler der exzellenten Sammlung – wie z.B. Bruce Nauman, Gerhard Richter, Rosemarie Trockel und Sigmar Polke. 

Neben der Sammlung erregt die Hamburger Kunsthalle international Aufmerksamkeit mit hochkarätigen Sonderausstellungen. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Vermittlung der Museumsinhalte für alle Altersgruppen.

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung.
  • Der Weg vom Glockengießerwall zum Haupteingang hat eine maximale Längsneigung von 10 % über eine Strecke von 25 m.
  • Der Haupteingang ist stufenlos zugänglich über einen Aufzug. Die Aufzugkabine ist 110 cm x 140 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos zugänglich.
  • Rampen haben maximale Neigungen von 10 %.
  • Aufzugkabinen sind mindestens 110 cm x 140 cm groß.
  • Die Plattformen der Hublifte sind mindestens 100 cm x 123 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (oder es sind Alternativen vorhanden).
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar. Informationen sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig. Es stehen mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Die gesamte Route ist stufenlos befahrbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Klapphocker

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in der Lichtwark-Galerie (UG)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 184 cm;
    links neben dem WC 42 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 95 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in der Galerie der Gegenwart (Sockelgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken 310 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 96 cm x 56 cm und rechts neben dem WC 110 cm x 56 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Hubertus Wald Forum

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 200 cm x 120 cm; vor dem Waschbecken 180 cm x 147 cm;
    links neben dem WC 82 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 80 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm. Die Besucher werden im Alarmfall aus dem Gebäude begleitet.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Zur Hörunterstützung beim Audioguide und Gruppen-Führungssystem stehen sowohl Kopfhörer als auch Induktions-Halsringschleifen zur Verfügung. Bei Bedarf kann auch eigene Technik (wie FM-Transmitter) mit dem Klinkenstecker angeschlossen werden.
  • Es werden Führungen in deutscher Gebärdensprache angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden,
  • Ein Leitsystem führt von der Bushaltestelle "Kunsthalle" (Bus 112) zum Haupteingang. Aus Richtung Hauptbahnhof beginnt ein Leitsystem ab der Kreuzung Ernst-Merck-Straße/Glockengießerwall. Dafür wurden Wegbeschreibungen (Geokoordinaten, Text, mp3 und mywayClassic) in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. erstellt.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Treppenstufen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Handläufe sind mindestens einseitig vorhanden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Öffentliche Führungen mit Deskription finden an regelmäßigen Terminen statt. Individuelle Führungen sind auf Anfrage möglich. Es gibt eine begrenzte Auswahl an Kunstwerken, die nach Vereinbarung und im Rahmen von Führungen/Veranstaltungen berührt werden dürfen.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise bildhaft verfügbar (Piktogramme).
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Auf Nachfrage werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Die Inhalte sind leicht verständlich oder werden leicht verständlich erklärt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung.
  • Der Weg vom Glockengießerwall zum Haupteingang hat eine maximale Längsneigung von 10 % über eine Strecke von 25 m.
  • Der Haupteingang ist stufenlos zugänglich über einen Aufzug. Die Aufzugkabine ist 110 cm x 140 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos zugänglich.
  • Rampen haben maximale Neigungen von 10 %.
  • Aufzugkabinen sind mindestens 110 cm x 140 cm groß.
  • Die Plattformen der Hublifte sind mindestens 100 cm x 123 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (oder es sind Alternativen vorhanden).
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar. Informationen sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig. Es stehen mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Die gesamte Route ist stufenlos befahrbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Klapphocker

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in der Lichtwark-Galerie (UG)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 184 cm;
    links neben dem WC 42 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 95 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung in der Galerie der Gegenwart (Sockelgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC und dem Waschbecken 310 cm x 150 cm;
    links neben dem WC 96 cm x 56 cm und rechts neben dem WC 110 cm x 56 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Hubertus Wald Forum

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem WC 200 cm x 120 cm; vor dem Waschbecken 180 cm x 147 cm;
    links neben dem WC 82 cm x 70 cm und rechts neben dem WC 80 cm x 70 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm. Die Besucher werden im Alarmfall aus dem Gebäude begleitet.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Zur Hörunterstützung beim Audioguide und Gruppen-Führungssystem stehen sowohl Kopfhörer als auch Induktions-Halsringschleifen zur Verfügung. Bei Bedarf kann auch eigene Technik (wie FM-Transmitter) mit dem Klinkenstecker angeschlossen werden.
  • Es werden Führungen in deutscher Gebärdensprache angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden,
  • Ein Leitsystem führt von der Bushaltestelle "Kunsthalle" (Bus 112) zum Haupteingang. Aus Richtung Hauptbahnhof beginnt ein Leitsystem ab der Kreuzung Ernst-Merck-Straße/Glockengießerwall. Dafür wurden Wegbeschreibungen (Geokoordinaten, Text, mp3 und mywayClassic) in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. erstellt.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • Treppenstufen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Handläufe sind mindestens einseitig vorhanden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Öffentliche Führungen mit Deskription finden an regelmäßigen Terminen statt. Individuelle Führungen sind auf Anfrage möglich. Es gibt eine begrenzte Auswahl an Kunstwerken, die nach Vereinbarung und im Rahmen von Führungen/Veranstaltungen berührt werden dürfen.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise bildhaft verfügbar (Piktogramme).
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich und akustisch vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Es gibt Audioguides zum Ausleihen. Die Audiotouren können auch über die kostenlose App auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.
  • Auf Nachfrage werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Die Inhalte sind leicht verständlich oder werden leicht verständlich erklärt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juni 2022 - Mai 2025

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung"

Bildergalerie

Hamburger Kunsthalle

Adresse & Kontakt

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall 5
20095 Hamburg
6

Telefonnummer:+49 40 428131200
E-Mail-Adresse:info@hamburger-kunsthalle.de
Website:http://www.hamburger-kunsthalle.de

Partner & Lizenznehmer

DSFT im Auftrag der Hamburg Tourismus GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback