Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Hamburger Kunsthalle

Hamburg

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.hamburger-kunsthalle.de.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm). Der Weg zum Eingang ist ca. 20 m lang und leicht begeh- und befahrbar.
  • Die nächstgelegene ÖPNV-Haltestelle, „Hamburg Hauptbahnhof“, ist circa 500 m vom Museum entfernt.
  • Die Hamburger Kunsthalle besteht aus zwei Gebäuden: „Lichtwark-Galerie“ und „Galerie der Gegenwart“. Der Zugang erfolgt ausschließlich über die Lichtwark-Galerie. Die Gebäude sind über einen unterirdischen Tunnel miteinander verbunden.
  • Der Eingang zur Lichtwark-Galerie ist über eine Treppe (9 Stufen à 17 cm) oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 110 cm x 150 cm) zu erreichen. Die Breite der Eingangstür beträgt 124 cm, die Tür öffnet automatisch (Drücker).
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sowie Ausstellungsebenen sind ebenerdig, mit Aufzügen oder über Rampen erreichbar.
  • Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Verkaufstresen mit Kassenbereich ist 105 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Der Verkaufstresen im Museumsshop ist 107 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Im Foyer gibt es einen Raum mit Schließfächern (Höhe: 30 cm, 70 cm, 112 cm, 145 cm bzw. 185 cm). Alternativ gibt es im UG eine Garderobe. Die Garderobentresen sind 101 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen. Das UG ist entweder über Treppen (21 Stufen à 16 cm) oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 140 cm x 138 cm) erreichbar.
  • Im Café Liebermann in der Lichtwark-Galerie sind unterfahrbare Tische vorhanden, im Café Restaurant CUBE in der Galerie der Gegenwart hingegen nicht.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Angebotene Hilfsmittel: Leihrollstühle, mobile Klappstühle.

Lichtwark-Galerie

  • Alle Ausstellungsebenen im EG und im 1. OG sind entweder über Treppen oder einen Aufzug erreichbar. Die Aufzugskabine ist 135 cm x 218 cm groß. Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 90 cm bis 124 cm.
  • Auf der Ausstellungsebene 1.OG ist alternativ zu einer Treppe ein Hublift mit einer Tragkraft von 360 kg und einer Plattform von 100 cm x 123 cm vorhanden. Der Hublift kann mit einem Euro-Schlüssel bedient werden, alternativ ist das Personal behilflich.
  • Der Aufzug, der vom EG ins UG fährt, ist 140 cm x 138 cm groß. Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 100 cm bis 121 cm.
  • Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen auf allen Ausstellungsebenen sind überwiegend im Sitzen und Stehen einsehbar.

WC für Menschen mit Behinderung in der Lichtwark-Galerie (UG)

  • Die Bewegungsflächen betragen: links neben dem WC 42 cm x 70 cm, rechts 95 cm x 70 cm und vor dem WC bzw. Waschbecken 150 cm x 184 cm.
  • Es gibt Haltegriffe am WC, beidseitig hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 3 cm vorhanden.

Galerie der Gegenwart

  • Der Zugang erfolgt über die Lichtwark-Galerie, entweder über Treppen oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 140 cm x 138 cm). Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 100 cm bis 121 cm.
  • Alle Ausstellungsebenen sind entweder über Treppen oder einen Aufzug erreichbar. Die Aufzugskabine ist 145 cm x 150 cm groß.
  • Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen auf allen Ausstellungsebenen sind überwiegend im Sitzen und Stehen einsehbar.

WC für Menschen mit Behinderung in der Galerie der Gegenwart (Ebene -1)

  • Die Bewegungsflächen betragen: links neben dem WC 96 cm x 56 cm, rechts 35 cm x 56 cm, vor dem WC bzw. Waschbecken 150 cm x 311 cm.
  • Es gibt Haltegriffe am WC, beidseitig hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 0 cm vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Bei einem akustischen Alarm erfolgt kein optisch wahrnehmbares Blitzsignal.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, mit Filmen, Audio- und Mutimedia-Guides vermittelt.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen (in deutscher Gebärdensprache) angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Es gibt Induktionsschleifen zum Ausleihen.
  • Im Café Liebermann und Café Restaurant CUBE gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung und Tische, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außenwege haben eine taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Räume, Flure, Treppen und Aufzüge sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Es ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Die Halteposition wird teilweise durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung ist überwiegend visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Die Beschilderung ist meist auch in Brailleschrift ausgeführt.
  • Treppen sind hell und blendfrei ausgeleuchtet, aber nicht kontrastreich gestaltet. Es sind beidseitig Handläufe vorhanden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die schriftlichen Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt außerdem Filme, Audio-Guides und Multimedia-Guides. Die Guides können eigenständig von Menschen mit Sehbehinderung/blinden Menschen bedient werden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • In den Cafés ist keine Speisekarte in Großschrift oder in Brailleschrift vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Museums sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite, oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, mit Filmen, Audio- und Multimedia-Guides vermittelt, jedoch nicht in leichter Sprache.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in leichter Sprache angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • In den Cafés ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm). Der Weg zum Eingang ist ca. 20 m lang und leicht begeh- und befahrbar.
  • Die nächstgelegene ÖPNV-Haltestelle, „Hamburg Hauptbahnhof“, ist circa 500 m vom Museum entfernt.
  • Die Hamburger Kunsthalle besteht aus zwei Gebäuden: „Lichtwark-Galerie“ und „Galerie der Gegenwart“. Der Zugang erfolgt ausschließlich über die Lichtwark-Galerie. Die Gebäude sind über einen unterirdischen Tunnel miteinander verbunden.
  • Der Eingang zur Lichtwark-Galerie ist über eine Treppe (9 Stufen à 17 cm) oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 110 cm x 150 cm) zu erreichen. Die Breite der Eingangstür beträgt 124 cm, die Tür öffnet automatisch (Drücker).
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sowie Ausstellungsebenen sind ebenerdig, mit Aufzügen oder über Rampen erreichbar.
  • Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Verkaufstresen mit Kassenbereich ist 105 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Der Verkaufstresen im Museumsshop ist 107 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Im Foyer gibt es einen Raum mit Schließfächern (Höhe: 30 cm, 70 cm, 112 cm, 145 cm bzw. 185 cm). Alternativ gibt es im UG eine Garderobe. Die Garderobentresen sind 101 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen. Das UG ist entweder über Treppen (21 Stufen à 16 cm) oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 140 cm x 138 cm) erreichbar.
  • Im Café Liebermann in der Lichtwark-Galerie sind unterfahrbare Tische vorhanden, im Café Restaurant CUBE in der Galerie der Gegenwart hingegen nicht.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Angebotene Hilfsmittel: Leihrollstühle, mobile Klappstühle.

Lichtwark-Galerie

  • Alle Ausstellungsebenen im EG und im 1. OG sind entweder über Treppen oder einen Aufzug erreichbar. Die Aufzugskabine ist 135 cm x 218 cm groß. Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 90 cm bis 124 cm.
  • Auf der Ausstellungsebene 1.OG ist alternativ zu einer Treppe ein Hublift mit einer Tragkraft von 360 kg und einer Plattform von 100 cm x 123 cm vorhanden. Der Hublift kann mit einem Euro-Schlüssel bedient werden, alternativ ist das Personal behilflich.
  • Der Aufzug, der vom EG ins UG fährt, ist 140 cm x 138 cm groß. Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 100 cm bis 121 cm.
  • Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen auf allen Ausstellungsebenen sind überwiegend im Sitzen und Stehen einsehbar.

WC für Menschen mit Behinderung in der Lichtwark-Galerie (UG)

  • Die Bewegungsflächen betragen: links neben dem WC 42 cm x 70 cm, rechts 95 cm x 70 cm und vor dem WC bzw. Waschbecken 150 cm x 184 cm.
  • Es gibt Haltegriffe am WC, beidseitig hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 3 cm vorhanden.

Galerie der Gegenwart

  • Der Zugang erfolgt über die Lichtwark-Galerie, entweder über Treppen oder einen Aufzug (Größe der Aufzugskabine: 140 cm x 138 cm). Die Befehlsgeber befinden sich in einer Höhe von 100 cm bis 121 cm.
  • Alle Ausstellungsebenen sind entweder über Treppen oder einen Aufzug erreichbar. Die Aufzugskabine ist 145 cm x 150 cm groß.
  • Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen auf allen Ausstellungsebenen sind überwiegend im Sitzen und Stehen einsehbar.

WC für Menschen mit Behinderung in der Galerie der Gegenwart (Ebene -1)

  • Die Bewegungsflächen betragen: links neben dem WC 96 cm x 56 cm, rechts 35 cm x 56 cm, vor dem WC bzw. Waschbecken 150 cm x 311 cm.
  • Es gibt Haltegriffe am WC, beidseitig hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 0 cm vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Bei einem akustischen Alarm erfolgt kein optisch wahrnehmbares Blitzsignal.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, mit Filmen, Audio- und Mutimedia-Guides vermittelt.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen (in deutscher Gebärdensprache) angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Es gibt Induktionsschleifen zum Ausleihen.
  • Im Café Liebermann und Café Restaurant CUBE gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung und Tische, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außenwege haben eine taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Räume, Flure, Treppen und Aufzüge sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Es ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Die Halteposition wird teilweise durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung ist überwiegend visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. Die Beschilderung ist meist auch in Brailleschrift ausgeführt.
  • Treppen sind hell und blendfrei ausgeleuchtet, aber nicht kontrastreich gestaltet. Es sind beidseitig Handläufe vorhanden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die schriftlichen Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt außerdem Filme, Audio-Guides und Multimedia-Guides. Die Guides können eigenständig von Menschen mit Sehbehinderung/blinden Menschen bedient werden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • In den Cafés ist keine Speisekarte in Großschrift oder in Brailleschrift vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Museums sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite, oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich, mit Filmen, Audio- und Multimedia-Guides vermittelt, jedoch nicht in leichter Sprache.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in leichter Sprache angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • In den Cafés ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

November 2017 - Oktober 2020

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Blinde Menschen"

Bildergalerie

Hamburger Kunsthalle

Adresse & Kontakt

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall 5
20095 Hamburg
4

Telefonnummer:040 / 428131200
E-Mail-Adresse:info@hamburger-kunsthalle.de
Website:www.hamburger-kunsthalle.de

Partner & Lizenznehmer

  • Hamburg Tourismus GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2018 Reisen für Alle