Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Hambacher Schloss

Neustadt an der Weinstraße

Herzlich willkommen!

Das Hambacher Schloss ist eine lebendige Stätte deutscher und europäischer Demokratiegeschichte. Ausgezeichnet mit dem „Europäischen Kulturerbe-Siegel“ steht es symbol- und beispielhaft für die europäische Einigung sowie für die Ideale und die Geschichte Europas und der Union. Am Ostrand des Pfälzer Waldes in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Kulturstätten Speyer, Heidelberg und Worms gelegen, lädt es zum Entdecken, Erleben und Verweilen ein. 

Am 27. Mai 1832 versammelten sich hier 30.000 Menschen und feierten das Hambacher Fest. Deutsche, Franzosen und Polen, Männer und Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten zogen gemeinsam den Berg zur Schlossruine hinauf und steckten auf der höchsten Zinne des Schlosses die schwarz-rot-goldene Fahne auf, die heutige Nationalflagge Deutschlands. Sie setzten sich ein für Meinungs- und Pressefreiheit, Einheit und Demokratie in Deutschland und Europa.

Im Schloss wartet die Ausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss“ darauf, erkundet zu werden. Hier werden die demokratiegeschichtlichen Ereignisse rund um das Hambacher Schloss anhand spannender Themenkomplexe lebendig und anschaulich dargestellt.

Ein vielfältiges Bildungsprogramm macht die geschichtlichen Zusammenhänge und Hintergründe bewusst erlebbar. Historische Orte wie das Hambacher Schloss bereichern das Lernen immens und ermöglichen einen multisensorischen Zugang zur geschichtlichen wie auch politischen Bildung, deren Ziel es ist, Orientierungshilfen in einer komplexen und sich permanent wandelnden Gesellschaft zu geben. In Workshops und Führungen erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene Geschichte hautnah und setzen sich auf interaktive und kreative Weise mit Vergangenheit, Gegenwart und eigener Lebenswelt auseinander.

Das Hambacher Schloss versteht sich nicht nur als historische Gedenkstätte, sondern gleichermaßen als modernes Kulturhaus. Das facettenreiche Programm bietet für jeden Geschmack und jedes Alter das Richtige. Der Bogen spannt sich von der politischen Diskussion bis zum klassischen Konzert, von der Schauspielinszenierung über das politische Kabarett bis hin zum Kindertheater.

Atemberaubende Ausblicke, eine Ausstellung zum Mitmachen, das facettenreiche Kulturprogramm und der noch heute spürbare Geist der Freiheit machen die Wiege der deutschen Demokratie einzigartig. 

Bitte besuchen Sie für weitere Informationen die Webseite www.hambacher-schloss.de

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft –  barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Informationszentrum

  • Es gibt 4 gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Informationszentrum (350 cm x 550 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 30 m. Alternativ stehen Parkplätze am Schloss zur Verfügung.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Der ebenerdige Zugang zum Gebäude erfolgt über eine selbstöffnende Automatiktür mit Schalter.
  • Der Tresen mit Kasse ist an der niedrigsten Stelle 85 cm hoch, an der höchsten 115 cm. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Die öffentlichen Räume sind stufenlos zugänglich.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mind. 90 cm breit.

Öffentliches WC im Informationszentrum

  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 300 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Hambacher Schloss

  • Es gibt 2 gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Schloss (350 cm x 500 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 100 m. Alternativ stehen Parkplätze am Informationszentrum zur Verfügung.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg zum ebenerdigen Schlosseingang.
  • Die Kasse im Schloss ist 80 cm hoch. Es gibt keine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Die öffentlichen Räume sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mind. 90 cm breit.
  • Die beiden Ausstellungsräume sind über den Aufzug zu erreichen. Die Aufzugskabine ist 110 cm x 226 cm groß. Die lichte Durchgangsbreite der Aufzugstür beträgt 90 cm. Das Bedientableau ist horizontal angeordnet.
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: klappbare Sitze

Öffentliches WC im Schloss

  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC 150 cm x 150 cm und vor dem Waschbecken 120 cm x 200 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch bestätigt. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingangsbereiche (Informationszentrum und Schloss) sind visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Das Informationszentrum ist über eine selbstöffnende Automatiktür mit Schalter zugänglich.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung, Informationen werden mittels Audio Guide akustisch vermittelt. Es gibt einen taktil erfassbaren Plan.
  • Wesentliche „Gehbahnen“ in den Ausstellungsräumen sind visuell kontrastreich gestaltet und meist taktil erfassbar.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es gibt taktil erfassbare Bodenindikatoren. Die Gehwegbegrenzungen sind meist visuell kontrastreich gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege liegen meist in Sichtweite oder es gibt unterbrechungsfreie Wegeleitsysteme.
  • Beschilderungen, die der Orientierung dienen, werden fotorealistisch vermittelt. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft –  barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Informationszentrum

  • Es gibt 4 gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Informationszentrum (350 cm x 550 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 30 m. Alternativ stehen Parkplätze am Schloss zur Verfügung.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Der ebenerdige Zugang zum Gebäude erfolgt über eine selbstöffnende Automatiktür mit Schalter.
  • Der Tresen mit Kasse ist an der niedrigsten Stelle 85 cm hoch, an der höchsten 115 cm. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Die öffentlichen Räume sind stufenlos zugänglich.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mind. 90 cm breit.

Öffentliches WC im Informationszentrum

  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC und dem Waschbecken 150 cm x 300 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Hambacher Schloss

  • Es gibt 2 gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Schloss (350 cm x 500 cm). Die Entfernung zum Eingangsbereich beträgt 100 m. Alternativ stehen Parkplätze am Informationszentrum zur Verfügung.
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg zum ebenerdigen Schlosseingang.
  • Die Kasse im Schloss ist 80 cm hoch. Es gibt keine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Die öffentlichen Räume sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mind. 90 cm breit.
  • Die beiden Ausstellungsräume sind über den Aufzug zu erreichen. Die Aufzugskabine ist 110 cm x 226 cm groß. Die lichte Durchgangsbreite der Aufzugstür beträgt 90 cm. Das Bedientableau ist horizontal angeordnet.
  • Die Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: klappbare Sitze

Öffentliches WC im Schloss

  • Die Bewegungsflächen betragen vor dem WC 150 cm x 150 cm und vor dem Waschbecken 120 cm x 200 cm.
  • Das WC ist von beiden Seiten anfahrbar (mind. 90 cm x 70 cm).
  • Beidseitig sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf nicht optisch bestätigt. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingangsbereiche (Informationszentrum und Schloss) sind visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Das Informationszentrum ist über eine selbstöffnende Automatiktür mit Schalter zugänglich.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung, Informationen werden mittels Audio Guide akustisch vermittelt. Es gibt einen taktil erfassbaren Plan.
  • Wesentliche „Gehbahnen“ in den Ausstellungsräumen sind visuell kontrastreich gestaltet und meist taktil erfassbar.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es gibt taktil erfassbare Bodenindikatoren. Die Gehwegbegrenzungen sind meist visuell kontrastreich gestaltet.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege liegen meist in Sichtweite oder es gibt unterbrechungsfreie Wegeleitsysteme.
  • Beschilderungen, die der Orientierung dienen, werden fotorealistisch vermittelt. 

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Mai 2017 - April 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung"

Bildergalerie

Hambacher Schloss

Adresse & Kontakt

Hambacher Schloss
Hambacher Schloss 1832
67434 Neustadt an der Weinstraße
11

Telefonnummer:+49 6321 92629131
E-Mail-Adresse:info@hambacher-schloss.de
Website:http://www.hambacher-schloss.de

Partner & Lizenznehmer

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback