Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Flughafen Dortmund / Dortmund Airport 21

Dortmund

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Alle Parkhäuser und Parkplätze verfügen über Stellflächen für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: mind. 350 cm x 500 cm). Das Parkhaus P1 liegt direkt am Terminalgebäude.
  • In 50 m Entfernung vom Eingang befinden sich die Bushaltestellen. Die direkten Busverbindungen Dortmund Hbf. (AirportExpress) und Bf. Holzwickede (AirportShuttle) ermöglichen eine einfache und schnelle An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle Busse, die im Pendelverkehr eingesetzt werden, sind mit Niederflurtechnik ausgestattet.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über Aufzüge zugänglich.
  • Die Aufzugkabinen sind mindestens 108 cm x 138 cm groß.
  • Vom Gate 3 und 4 gelangt man über eine Passagierbrücke zum Flugzeug. Diese Brücke hat eine maximale Neigung von 13 %.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Die Schalter an der Passkontrolle sind 122 cm hoch. Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • In den Gastronomiebereichen sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Angebotene Hilfsmittel: Leihrollstühle, Gehhilfen und Tragestühle (zum Boarding)
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung

  • Folgende WCs für Menschen mit Behinderung wurden erhoben:
    am Duty-Free-Shop und Speiseraum
    am Warteraum 0-2
    am Warteraum 11/12
    bei der Gepäckausgabe
    am Terminal „Ankunft“
    an der Galerie - Zuschauerterrasse
    in der Abflughalle Nähe Sicherheitskontrolle West
  • Die Bewegungsflächen in diesen WCs betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm (Ausnahme: in dem WC am Warteraum 11/12 und in der Abflughalle Nähe Sicherheitskontrolle West sind die Bewegungsflächen mind. 130 cm x 150 cm);
    links und rechts neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm (Ausnahme: das WC beim Duty-Free-Shop/Speiseraum ist nur rechts anfahrbar und das WC in der Abflughalle ist nur links anfahrbar).
  • Es sind links und rechts von den WCs Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind an der anfahrbaren Seite sind hochklappbar.
  • Die Spiegel sind im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es sind Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft –teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Alarm ist im gesamten Flughafen optisch deutlich wahrnehmbar.
  • Es gibt eine induktive Höranlage am Infopoint.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen (die ohne Servicepersonal genutzt werden können) wird optisch bestätigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist eine visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen (die ohne Servicepersonal genutzt werden können) wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf.
  • Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Die Schrift in den Speisekarten in den Gastronomiebereichen ist überwiegend nicht in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist meist eine Speisekarte in Großschrift vorhanden, jedoch keine in Brailleschrift.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Flughafens sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise bildhaft verfügbar (Piktogramme, fotorealistische Darstellung).
  • Die Speisen in den Gastronomiebereichen werden meist sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Alle Parkhäuser und Parkplätze verfügen über Stellflächen für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: mind. 350 cm x 500 cm). Das Parkhaus P1 liegt direkt am Terminalgebäude.
  • In 50 m Entfernung vom Eingang befinden sich die Bushaltestellen. Die direkten Busverbindungen Dortmund Hbf. (AirportExpress) und Bf. Holzwickede (AirportShuttle) ermöglichen eine einfache und schnelle An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle Busse, die im Pendelverkehr eingesetzt werden, sind mit Niederflurtechnik ausgestattet.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über Aufzüge zugänglich.
  • Die Aufzugkabinen sind mindestens 108 cm x 138 cm groß.
  • Vom Gate 3 und 4 gelangt man über eine Passagierbrücke zum Flugzeug. Diese Brücke hat eine maximale Neigung von 13 %.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Die Schalter an der Passkontrolle sind 122 cm hoch. Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • In den Gastronomiebereichen sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Angebotene Hilfsmittel: Leihrollstühle, Gehhilfen und Tragestühle (zum Boarding)
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung

  • Folgende WCs für Menschen mit Behinderung wurden erhoben:
    am Duty-Free-Shop und Speiseraum
    am Warteraum 0-2
    am Warteraum 11/12
    bei der Gepäckausgabe
    am Terminal „Ankunft“
    an der Galerie - Zuschauerterrasse
    in der Abflughalle Nähe Sicherheitskontrolle West
  • Die Bewegungsflächen in diesen WCs betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm (Ausnahme: in dem WC am Warteraum 11/12 und in der Abflughalle Nähe Sicherheitskontrolle West sind die Bewegungsflächen mind. 130 cm x 150 cm);
    links und rechts neben dem WC mindestens 90 cm x 70 cm (Ausnahme: das WC beim Duty-Free-Shop/Speiseraum ist nur rechts anfahrbar und das WC in der Abflughalle ist nur links anfahrbar).
  • Es sind links und rechts von den WCs Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind an der anfahrbaren Seite sind hochklappbar.
  • Die Spiegel sind im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es sind Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft –teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Alarm ist im gesamten Flughafen optisch deutlich wahrnehmbar.
  • Es gibt eine induktive Höranlage am Infopoint.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen (die ohne Servicepersonal genutzt werden können) wird optisch bestätigt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist eine visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen (die ohne Servicepersonal genutzt werden können) wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf.
  • Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Die Schrift in den Speisekarten in den Gastronomiebereichen ist überwiegend nicht in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist meist eine Speisekarte in Großschrift vorhanden, jedoch keine in Brailleschrift.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Flughafens sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise bildhaft verfügbar (Piktogramme, fotorealistische Darstellung).
  • Die Speisen in den Gastronomiebereichen werden meist sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Am Dortmund Airport gibt es einen Begleitservice (PRM-Service), der im Auftrag der Fluggesellschaften die Betreuung von Menschen mit Behinderung übernimmt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

August 2019 - Juli 2022

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Gehörlos" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung"

Bildergalerie

Flughafen Dortmund / Dortmund Airport 21

Adresse & Kontakt

Flughafen Dortmund / Dortmund Airport 21
Flugplatz 21
44319 Dortmund
10

Telefonnummer:+49 231 92136-01
E-Mail-Adresse:service@dortmund-airport.de
Website:https://www.dortmund-airport.de/

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e.V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle