Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Fellhornbahn

Oberstdorf

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.das-hoechste.com.

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einzelne Bereiche erfüllen weitere Qualitätskriterien für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Türen und Durchgänge sind mindestens 88 cm breit (Ausnahme: WCs der Mittelstation, Fellhornbahn II 8er Gondel).
  • Fellhornbahn I - Gondel zwischen Talstation und Mittelstation (Sommerbetrieb): Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 338 cm x 577 cm. Der Einstieg (19 cm Stufe) ist auch über eine Rampe möglich. Zudem ist Servicepersonal beim Einstieg behilflich.
  • Fellhornbahn II – 8er Gondel zwischen Talstation und Mittelstation (Winterbetrieb): Der Einstieg in die Fellhornbahn II erfolgt über 3 Stufen. Im Winter wird die Höhe der Stufen durch den Schnee ausgeglichen. Mitarbeiter sind beim Überwinden der Stufen behilflich. Die Durchgangsbreite der Kabinentür ist 75 cm. Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 110 cm x 170 cm. Bei Bedarf wird der Betrieb zum Einstieg ganz langsam gestellt, damit ausreichend Zeit zum Einstieg bleibt. Die Kabine wird elektronisch markiert und dem Mitarbeiter beim Ein- bzw. Ausstieg zusätzlich per Funk mitgeteilt, dass eine entsprechende Gondel unterwegs ist.
  • Gipfelbahn – Gondel zwischen Mittelstation und Gipfelstation: Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 250 cm x 470 cm. Der Einstieg ist auch über eine Rampe möglich. Zudem ist Servicepersonal beim Einstieg behilflich. Der Abstand der Steigkante zu Ein-/Ausstieg beträgt 15 cm.

Talstation

  • Es sind ausgewiesene Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (350 cm x 500 cm).
  • Das Gebäude der Talstation ist über eine Schwelle von 3 cm zugänglich.
  • Die verschiedenen Ebenen der Station sind per Aufzug (Kabine 110 cm x 200 cm, kein horizontales Bedientableau) oder Rampen erreichbar.
  • Der Kassentresen ist 90 cm hoch.
  • Im Filmraum „Wunderwelt Fellhorn“ sind Sitzgelegenheiten vorhanden. Es ist ausreichend Platz für Rollstuhlfahrer.
  • Öffentliches WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 109 cm x 70 cm, rechts 81 cm x 70 cm. Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig vorhanden. Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar. Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Mittelstation „Schlappoldsee“

  • Das Gebäude der Mittelstation ist über eine Schwelle von 3 cm zugänglich.
  • Die verschiedenen Ebenen sind per Aufzug (Kabine 200 cm x 180 cm, kein horizontales Beientableau) erreichbar.
  • Der Kassentresen ist 121 cm hoch.
  • Im Restaurant „Schlappoldsee“ und auf dessen Terrasse sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Mittelstation „Schlappoldsee“: WCs

  • Türen und Durchgänge sind mindestens 80 cm breit.
  • Damen-WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 126 cm x 71 cm, rechts 27 cm x 71 cm. Ein Haltegriff ist linksseitig vorhanden und hochklappbar.
  • Herren-WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 112 cm x 65 cm, rechts 20 cm x 45 cm. Ein Haltegriff ist linksseitig vorhanden und hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar, der Spiegel nicht im Stehen und Sitzen einsehbar.

Gipfelstation

  • Der Zugang zum Ausstellungsraum sowie dem WC und der Gastronomie ist stufenlos möglich; das Verlassen der Gipfelstation nach draußen ist nur über eine  Treppe mit 9 Stufen möglich.
  • Der Ausstellungsraum „Bergschau“ ist per Aufzug (Kabine 150 cm x 150 cm, kein horizontales Bedientableau) erreichbar.
  • Öffentliches WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 74 cm x 69 cm, rechts 95 cm x 69 cm. Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig vorhanden. Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar. Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei Talstation und Mittelstation sind die verschiedenen Ebenen sowie bei der Gipfelstation der Ausstellungsraum per Treppen oder per Aufzug zugänglich. Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.

Restaurant „Schlappoldsee“, Mittelstation

  • Es gibt Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung.
  • Es sind Tische vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.
  • Es gibt Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.
  • Eine elektroakustische Beschallung ist nicht vorhanden (Terrasse) bzw.  vorhanden, aber abchaltbar (Gastraum).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Es sind zumeist keine anderen baulichen Elemente vorhanden, die durchgängig als Orientierungsleitlinie genutzt werden können.
  • Die Eingangsbereiche der Tal-, Mittel- und Gipfelstation sind visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden, müssen aber einen Maulkorb tragen.
  • Mitarbeiter stehen an den Gondeln zur Unterstützung zur Verfügung.
  • Vorhandene Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Teilweise ist ein taktiler Kontrast in der Bodenstruktur vorhanden. Handläufe stehen mindestens einseitig zur Verfügung.
  • Bei Talstation und Mittelstation sind die verschiedenen Ebenen sowie bei der Gipfelstation der Ausstellungsraum alternativ per Aufzug zugänglich (nur je zwei Etagen). Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Es gibt keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind an Tal-, Mittel- und Gipfelstation von außen klar erkennbar.
  • Die Kassentresen der Tal- und Mittelstation sind direkt sichtbar.
  • Innenbeschilderungen der Stationen sind mit Piktogrammen gestaltet.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einzelne Bereiche erfüllen weitere Qualitätskriterien für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Türen und Durchgänge sind mindestens 88 cm breit (Ausnahme: WCs der Mittelstation, Fellhornbahn II 8er Gondel).
  • Fellhornbahn I - Gondel zwischen Talstation und Mittelstation (Sommerbetrieb): Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 338 cm x 577 cm. Der Einstieg (19 cm Stufe) ist auch über eine Rampe möglich. Zudem ist Servicepersonal beim Einstieg behilflich.
  • Fellhornbahn II – 8er Gondel zwischen Talstation und Mittelstation (Winterbetrieb): Der Einstieg in die Fellhornbahn II erfolgt über 3 Stufen. Im Winter wird die Höhe der Stufen durch den Schnee ausgeglichen. Mitarbeiter sind beim Überwinden der Stufen behilflich. Die Durchgangsbreite der Kabinentür ist 75 cm. Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 110 cm x 170 cm. Bei Bedarf wird der Betrieb zum Einstieg ganz langsam gestellt, damit ausreichend Zeit zum Einstieg bleibt. Die Kabine wird elektronisch markiert und dem Mitarbeiter beim Ein- bzw. Ausstieg zusätzlich per Funk mitgeteilt, dass eine entsprechende Gondel unterwegs ist.
  • Gipfelbahn – Gondel zwischen Mittelstation und Gipfelstation: Die Stellfläche für Rollstuhlnutzer beträgt 250 cm x 470 cm. Der Einstieg ist auch über eine Rampe möglich. Zudem ist Servicepersonal beim Einstieg behilflich. Der Abstand der Steigkante zu Ein-/Ausstieg beträgt 15 cm.

Talstation

  • Es sind ausgewiesene Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (350 cm x 500 cm).
  • Das Gebäude der Talstation ist über eine Schwelle von 3 cm zugänglich.
  • Die verschiedenen Ebenen der Station sind per Aufzug (Kabine 110 cm x 200 cm, kein horizontales Bedientableau) oder Rampen erreichbar.
  • Der Kassentresen ist 90 cm hoch.
  • Im Filmraum „Wunderwelt Fellhorn“ sind Sitzgelegenheiten vorhanden. Es ist ausreichend Platz für Rollstuhlfahrer.
  • Öffentliches WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 109 cm x 70 cm, rechts 81 cm x 70 cm. Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig vorhanden. Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar. Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Mittelstation „Schlappoldsee“

  • Das Gebäude der Mittelstation ist über eine Schwelle von 3 cm zugänglich.
  • Die verschiedenen Ebenen sind per Aufzug (Kabine 200 cm x 180 cm, kein horizontales Beientableau) erreichbar.
  • Der Kassentresen ist 121 cm hoch.
  • Im Restaurant „Schlappoldsee“ und auf dessen Terrasse sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Mittelstation „Schlappoldsee“: WCs

  • Türen und Durchgänge sind mindestens 80 cm breit.
  • Damen-WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 126 cm x 71 cm, rechts 27 cm x 71 cm. Ein Haltegriff ist linksseitig vorhanden und hochklappbar.
  • Herren-WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 112 cm x 65 cm, rechts 20 cm x 45 cm. Ein Haltegriff ist linksseitig vorhanden und hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar, der Spiegel nicht im Stehen und Sitzen einsehbar.

Gipfelstation

  • Der Zugang zum Ausstellungsraum sowie dem WC und der Gastronomie ist stufenlos möglich; das Verlassen der Gipfelstation nach draußen ist nur über eine  Treppe mit 9 Stufen möglich.
  • Der Ausstellungsraum „Bergschau“ ist per Aufzug (Kabine 150 cm x 150 cm, kein horizontales Bedientableau) erreichbar.
  • Öffentliches WC: Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 74 cm x 69 cm, rechts 95 cm x 69 cm. Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig vorhanden. Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar. Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Bei Talstation und Mittelstation sind die verschiedenen Ebenen sowie bei der Gipfelstation der Ausstellungsraum per Treppen oder per Aufzug zugänglich. Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.

Restaurant „Schlappoldsee“, Mittelstation

  • Es gibt Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung.
  • Es sind Tische vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.
  • Es gibt Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.
  • Eine elektroakustische Beschallung ist nicht vorhanden (Terrasse) bzw.  vorhanden, aber abchaltbar (Gastraum).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Es sind zumeist keine anderen baulichen Elemente vorhanden, die durchgängig als Orientierungsleitlinie genutzt werden können.
  • Die Eingangsbereiche der Tal-, Mittel- und Gipfelstation sind visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden, müssen aber einen Maulkorb tragen.
  • Mitarbeiter stehen an den Gondeln zur Unterstützung zur Verfügung.
  • Vorhandene Treppen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet. Teilweise ist ein taktiler Kontrast in der Bodenstruktur vorhanden. Handläufe stehen mindestens einseitig zur Verfügung.
  • Bei Talstation und Mittelstation sind die verschiedenen Ebenen sowie bei der Gipfelstation der Ausstellungsraum alternativ per Aufzug zugänglich (nur je zwei Etagen). Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Es gibt keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind an Tal-, Mittel- und Gipfelstation von außen klar erkennbar.
  • Die Kassentresen der Tal- und Mittelstation sind direkt sichtbar.
  • Innenbeschilderungen der Stationen sind mit Piktogrammen gestaltet.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

August 2016 - Juli 2019

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer"

Bildergalerie

Fellhornbahn

Adresse & Kontakt

Fellhornbahn
Faistenoy 10
87561 Oberstdorf
2

Telefonnummer:08322 / 96000
E-Mail-Adresse:info@das-hoechste.com
Website:www.das-hoechste.com

Partner & Lizenznehmer

  • BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle