Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Edith-Russ-Haus für Medienkunst

Oldenburg

Herzlich willkommen!

Das im Jahr 2000 gegründete Ausstellungshaus mit seinem Schwerpunkt auf Kunst der neuen Medien ist eine Besonderheit im norddeutschen Raum. Es versteht sich als Ort der Präsentation und Kommunikation, der sich mit den Medien in der zeitgenössischen Kunstpraxis auseinandersetzt.

Die regelmäßig wechselnden Ausstellungen zeigen innovative und experimentelle Positionen der internationalen Gegenwartskunst. Präsentationen, Künstlergespräche und Workshops fördern den öffentlichen Diskurs über zeitgenössische Kunst und ihr Verhältnis zu der gesellschaftlichen Realität, in der sie entsteht.

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.edith-russ-haus.de.

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 500 m, Entfernung zum Aufzug 2 m).
  • Vom Parkplatz aus erreicht man das Gebäude (EG) mit einem Aufzug. Ein Eingang ist an dieser Stelle nicht vorhanden.
  • Die Ausstellungsräume im EG und in der Zwischenebene sowie das öffentliche WC für Menschen mit Behinderung sind mit dem Aufzug erreichbar, die Ausstellungsräume im UG nur über eine Treppe mit 4 Stufen und beidseitigem Handlauf.
  • Auf dem 27 m langen Weg von der Straße zum ebenerdigen Eingang befindet sich eine Treppe mit sechs Stufen und beidseitigem Handlauf. Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her erschütterungsarm und leicht begehbar.
  • Der Informationsschalter mit Kasse ist 84 cm hoch. Eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. 
  • Die Größe der Aufzugskabine beträgt 90 cm x 140 cm. Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 110 cm bis 140 cm).
  • Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Zwischenebene)

  • Es ist ein Unisex-WC vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 194 cm x 36 cm;
    links neben dem WC 19 cm x 56 cm;
    rechts neben dem WC 140 cm x 56 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Der rechte Haltegriffe ist hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.
  • Technische Informationsvermittlung: Filme.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der ebenerdige Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt, jedoch nicht durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingangstür ist eine Glastür. Sie ist nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Die Ausstellungsräume sind über Treppen mit beidseitigen Handläufen erreichbar. Die erste und die letzte Stufe ist mit einer kontrastierenden visuellen Kante versehen.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten akustisch vermittelt.
  • Die gut ausgeleuchteten Exponate kontrastieren meist visuell mit der Umgebung.
  • Wesentliche Gehbahnen in den Ausstellungsräumen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet oder taktil erfassbar.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände vorhanden.
  • Im Innen- und Außenbereich ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • In der Ausstellung sind Informationen zu den Exponaten nicht in fotorealistischer Darstellung verfügbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite. 
  • Ein Wegeleitsystem oder Wegezeichen in sichtbarem Abstand sind nicht vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 500 m, Entfernung zum Aufzug 2 m).
  • Vom Parkplatz aus erreicht man das Gebäude (EG) mit einem Aufzug. Ein Eingang ist an dieser Stelle nicht vorhanden.
  • Die Ausstellungsräume im EG und in der Zwischenebene sowie das öffentliche WC für Menschen mit Behinderung sind mit dem Aufzug erreichbar, die Ausstellungsräume im UG nur über eine Treppe mit 4 Stufen und beidseitigem Handlauf.
  • Auf dem 27 m langen Weg von der Straße zum ebenerdigen Eingang befindet sich eine Treppe mit sechs Stufen und beidseitigem Handlauf. Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her erschütterungsarm und leicht begehbar.
  • Der Informationsschalter mit Kasse ist 84 cm hoch. Eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. 
  • Die Größe der Aufzugskabine beträgt 90 cm x 140 cm. Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 110 cm bis 140 cm).
  • Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Zwischenebene)

  • Es ist ein Unisex-WC vorhanden.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 150 cm x 150 cm;
    vor dem WC 194 cm x 36 cm;
    links neben dem WC 19 cm x 56 cm;
    rechts neben dem WC 140 cm x 56 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Der rechte Haltegriffe ist hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt.
  • Technische Informationsvermittlung: Filme.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der ebenerdige Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt, jedoch nicht durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Eingangstür ist eine Glastür. Sie ist nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Die Ausstellungsräume sind über Treppen mit beidseitigen Handläufen erreichbar. Die erste und die letzte Stufe ist mit einer kontrastierenden visuellen Kante versehen.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten akustisch vermittelt.
  • Die gut ausgeleuchteten Exponate kontrastieren meist visuell mit der Umgebung.
  • Wesentliche Gehbahnen in den Ausstellungsräumen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet oder taktil erfassbar.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände vorhanden.
  • Im Innen- und Außenbereich ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • In der Ausstellung sind Informationen zu den Exponaten nicht in fotorealistischer Darstellung verfügbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite. 
  • Ein Wegeleitsystem oder Wegezeichen in sichtbarem Abstand sind nicht vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juni 2022 - Mai 2025

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Edith-Russ-Haus für Medienkunst

Adresse & Kontakt

Edith-Russ-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
26121 Oldenburg
9

Telefonnummer:+49 441 2353275
E-Mail-Adresse:museen@stadt-oldenburg.de
Website:http://www.edith-russ-haus.de

Partner & Lizenznehmer

TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2022 Reisen für Alle


Feedback