Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Berlinische Galerie - Museum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Berlin

Herzlich willkommen!

Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute. Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole bilden weitere Schwerpunkte. 

Das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur bietet über die ständige Sammlung hinaus ein abwechslungsreiches Sonderausstellungsprogramm und vielfältige Veranstaltungsformate. Dazu gehören auch regelmäßige barrierefreie Angebote. Neben Archiv, Bibliothek und Studiensaal gibt es im „Atelier Bunter Jakob“ Programme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt sieben gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 100 m lang. Er ist überwiegend leicht begeh- und befahrbar.
  • Die nächstgelegenen barrierefreien U-Bahnhöfe sind Hallesches Tor (U1/ U3/ U6, ca. 1,2 km entfernt) und Kochstraße/ Checkpoint Charlie (U6, ca. 1 km entfernt). Moritzplatz (U8, ca. 1,2 km entfernt) ist für mobilitätseingeschränke Menschen nicht zugänglich. Ausführliche Wegbeschreibungen zur Berlinischen Galerie finden Sie hier: https://berlinischegalerie.de/besuch/service/#c1580.
  • Von den Bushaltestellen Waldeckpark (Linie M29) und Jüdisches Museum (Linie 248) sind es jeweils etwa 400 m zum Museum.
  • Um Besucher*innen mit Behinderungen den Weg zur Berlinischen Galerie zu erleichtern, empfehlen wir den kostenlosen VBB Bus & Bahn-Begleitservice des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg. Buchung und nähere Informationen finden Sie hier: https://www.vbb.de/fahrplan/barrierefrei-fahren/vbb-bus-bahn-begleitservice.
  • Der Weg vor den Eingängen ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Das Objekt ist stufenlos zugänglich über den Nebeneingang und eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Die Aufzugkabine ist 110 cm x 146 cm groß. Die Aufzugtür ist 90 cm breit.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Kassentresen ist an der niedrigsten Stelle 87 cm hoch.
  • Die Exponate/Objekte sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Objekten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Im „Café Dix“ sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. 
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, mobile Sitzgelegenheiten

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:  
    vor dem WC und Waschbecken 150 cm x 150 cm;  
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.  
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Beide Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und teilweise barrierefrei für gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Bei Alarm gibt es keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm. 
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Informationen zu den Ausstellungen und Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten/Objekten.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung für Menschen mit Hörbehinderung/gehörlose Menschen: Audioguide (enthält keine Informationen in DGS).
  • Im Café Dix sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. 
  • Es werden für Führungen und Bildungsangebote in Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten. 
  • Auf der Website gibt es Informationen und Filme in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und teilweise barrierefrei für blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es ist ein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen zur Orientierung sind taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).
  • Informationen zur Orientierung sind in Brailleschrift/akustisch verfügbar.
  • Glastüren sind mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Halteposition im Aufzug wird durch Sprache angesagt.
  • Die Bedienelemente im Aufzug sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf.
  • Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Die Exponate/Objekte sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen zu den Exponaten/Objekten sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung für Menschen mit Sehbehinderung/blinde Menschen: Audioguide
  • Die Schrift der Speisekarte im Café Dix ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.
  • Es steht ein Audio-Guide zur Verfügung, der selbständig von Menschen mit Sehbehinderung / blinden Menschen bedient werden kann.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise akustisch und bildhaft verfügbar (Piktogramme, fotorealistische Darstellung).
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden.
  • Die Speisen werden teilweise sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Auf der Website gibt es Informationen in Leichter Sprache.

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt sieben gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 100 m lang. Er ist überwiegend leicht begeh- und befahrbar.
  • Die nächstgelegenen barrierefreien U-Bahnhöfe sind Hallesches Tor (U1/ U3/ U6, ca. 1,2 km entfernt) und Kochstraße/ Checkpoint Charlie (U6, ca. 1 km entfernt). Moritzplatz (U8, ca. 1,2 km entfernt) ist für mobilitätseingeschränke Menschen nicht zugänglich. Ausführliche Wegbeschreibungen zur Berlinischen Galerie finden Sie hier: https://berlinischegalerie.de/besuch/service/#c1580.
  • Von den Bushaltestellen Waldeckpark (Linie M29) und Jüdisches Museum (Linie 248) sind es jeweils etwa 400 m zum Museum.
  • Um Besucher*innen mit Behinderungen den Weg zur Berlinischen Galerie zu erleichtern, empfehlen wir den kostenlosen VBB Bus & Bahn-Begleitservice des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg. Buchung und nähere Informationen finden Sie hier: https://www.vbb.de/fahrplan/barrierefrei-fahren/vbb-bus-bahn-begleitservice.
  • Der Weg vor den Eingängen ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Das Objekt ist stufenlos zugänglich über den Nebeneingang und eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Die Aufzugkabine ist 110 cm x 146 cm groß. Die Aufzugtür ist 90 cm breit.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Kassentresen ist an der niedrigsten Stelle 87 cm hoch.
  • Die Exponate/Objekte sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Objekten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Im „Café Dix“ sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. 
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, mobile Sitzgelegenheiten

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:  
    vor dem WC und Waschbecken 150 cm x 150 cm;  
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.  
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Beide Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und teilweise barrierefrei für gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Bei Alarm gibt es keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm. 
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Informationen zu den Ausstellungen und Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten/Objekten.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung für Menschen mit Hörbehinderung/gehörlose Menschen: Audioguide (enthält keine Informationen in DGS).
  • Im Café Dix sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. 
  • Es werden für Führungen und Bildungsangebote in Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten. 
  • Auf der Website gibt es Informationen und Filme in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und teilweise barrierefrei für blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es ist ein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen zur Orientierung sind taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).
  • Informationen zur Orientierung sind in Brailleschrift/akustisch verfügbar.
  • Glastüren sind mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Halteposition im Aufzug wird durch Sprache angesagt.
  • Die Bedienelemente im Aufzug sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf.
  • Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Die Exponate/Objekte sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen zu den Exponaten/Objekten sind taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) erfassbar.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung für Menschen mit Sehbehinderung/blinde Menschen: Audioguide
  • Die Schrift der Speisekarte im Café Dix ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.
  • Es steht ein Audio-Guide zur Verfügung, der selbständig von Menschen mit Sehbehinderung / blinden Menschen bedient werden kann.

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen zur Orientierung sind teilweise akustisch und bildhaft verfügbar (Piktogramme, fotorealistische Darstellung).
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden.
  • Die Speisen werden teilweise sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Auf der Website gibt es Informationen in Leichter Sprache.

Zertifiziert im Zeitraum:

Januar 2023 - Dezember 2025

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Gehörlos" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Blinde"

Bildergalerie

Berlinische Galerie - Museum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Adresse & Kontakt

Berlinische Galerie - Museum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin
3

Telefonnummer:+49 30 78902-600
Faxnummer:+49 30 78902-700
E-Mail-Adresse:bg@berlinischegalerie.de
Website:www.berlinischegalerie.de

Partner & Lizenznehmer

Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2023 Reisen für Alle


Feedback