Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Bauernhausmuseum Amerang

Amerang

Das Bauernhausmuseum Amerang bietet Einblicke in den ländlichen Alltag des Chiemgau und des Rupertiwinkels. 

Informationen zur Barrierefreiheit

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt einen ausgewiesenen Stellplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 500 cm) in 50 m Entfernung zum Eingang.
  • Das Verwaltungsgebäude mit Kasse, Museumsshop und öffentlichem WC ist stufenlos zugänglich (Türschwelle: 3 cm).
  • Die Kasse ist 82 cm hoch. Eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Im Stadel Kirchweidach (Museumsstüberl Gastronomie) sind unterfahrbare Tische in einer Höhe von 61 cm vorhanden.
  • Alle Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: Bartlhof mit 85 cm und Holzmannhof mit 82 cm).
  • Die Außenwege sind wie folgt begeh- und befahrbar:
    • Weg zwischen Ausgang Außengelände und Beginn Rundweg: leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung 10 %, Holzbohlenoberfläche,
    • Weg zwischen Nr. 1 Stadl Kirchweihdach und Nr. 2 Schmiede: leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite 100 cm,
    • Weg zwischen Nr. 2 Schmiede - Nr. 3 Bartlhof – Nr. 4 Holzmannhof – Nr. 5 Getreidekasten - Nr. 6 Seilerei – Nr. 7 Stadel Bergham: nicht leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite tw. 60 cm, gebundene Kiesdecke mit Gras bewachsen,
    • Weg zwischen Nr. 7 Stadel Bergham – Nr. 8 Bienenhaus – Nr. 9 Brechlbad – Nr. 10 Windrad – Nr. 11 Bernöder Hof: leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite tw. 130 cm,
    • Weg zwischen Nr. 11 Bernöder Hof - Nr. 12 Mittermayerhof - Nr. 13 Häuslmannhof: nicht leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung bis zu 20 %, Wiese,
    • Weg zwischen Nr. 13 Häuslmannhof und Nr. 14 Wagnerhäusl: leicht begeh- und befahrbar,
    • Weg zwischen Nr. 14 Wagnerhäusl und Nr. 15 Furthmühle: nicht leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung 10 %, gebundene Kiesdecke mit Gras bewachsen,
    • Weg zwischen Nr. 16 Stadel Schiltern – Nr. 17 Sägemühle: leicht begeh- und befahrbar
  • Die Gebäude sind wie folgt zugänglich:
    • Nr. 2 Schmiede EG: 4 cm Schwelle zu den Informationstafeln,
    • Nr. 3 Bartlhof EG: 4 cm Schwelle zur Stube, Außenrampe mit max. Längsneigung von 11 % zum Stall, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 4 Holzmannhof: Türschwelle 26 cm, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 11 Bernöderhof EG: 6 cm Stufe am Eingang und weitere Schwellen, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 12 Mittermayerhof EG: Rampe am Eingang mit 20 % Längsneigung und weitere baugleiche Rampen in der Ausstellung,
    • Nr. 13 Häuslmannhof EG: Rampe am Eingang mit 17 % Längsneigung,
    • Nr. 15 Furthmühle EG: Türschwelle 5 cm hoch, weitere Schwellen im Gebäude, OG nur über Treppe erreichbar
  • Die Stationen Nr. 5 Getreidekasten, Nr. 6 Seilerei, Nr. 7 Stadel Bergham, Nr. 8 Bienenhaus, Nr. 9 Brechlbad, Nr. 10 Windrad, Nr. 14 Wagnerhäusl, Nr. 16 Stadel Schiltern, Nr. 17 Sägemühle sind nicht zugänglich. Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen im Außenbereich sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer nicht stufenlos befahrbar. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Öffentliches WC im Verwaltungsgebäude

  • Das WC ist ebenerdig erreichbar (Höhe der Türschwelle 3 cm).
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen links neben dem WC 108 cm x 53 cm, rechts 28 cm x 53 cm sowie vor dem WC 173 cm x 75 cm und vor dem Waschbecken 205 cm x 130 cm.
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage am Kassencounter bzw. Ausstellungsbereich.
  • Informationen zu den Exponaten/Stationen werden schriftlich vermittelt.
  • Im Stadl Kirchweidach (Museumsstüberl Gastronomie) gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken bzw. den Blickkontakt stören. Bereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen sind vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde können mitgeführt werden.
  • Der stufenlose Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar. Die Eingangstür ist eine Glastür und mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Auf den Außenwegen gibt es meist visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen. Bodenindikatoren sind nicht vorhanden.
  • Die Exponate / Stationen im Außengelände sind meist visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die Stufen und Treppen in den Gebäuden sind nicht visuell kontrastreich markiert. Handläufe sind teilweise vorhanden.
  • Es sind keine taktilen Informationen (Beschilderung in Braille- oder Prismenschrift) verfügbar. Ein Audio Guide steht zur Informationsvermittlung zur Verfügung
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten. Es sind Exponate zum Tasten vorhanden. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt und werden nicht in leichter Sprache vermittelt.
  • Es gibt kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Die Inhalte der Führung für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung sind leicht verständlich oder werden leicht verständlich (z.B. bildhaft) erklärt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt einen ausgewiesenen Stellplatz für Menschen mit Behinderung (350 cm x 500 cm) in 50 m Entfernung zum Eingang.
  • Das Verwaltungsgebäude mit Kasse, Museumsshop und öffentlichem WC ist stufenlos zugänglich (Türschwelle: 3 cm).
  • Die Kasse ist 82 cm hoch. Eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist nicht vorhanden.
  • Im Stadel Kirchweidach (Museumsstüberl Gastronomie) sind unterfahrbare Tische in einer Höhe von 61 cm vorhanden.
  • Alle Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: Bartlhof mit 85 cm und Holzmannhof mit 82 cm).
  • Die Außenwege sind wie folgt begeh- und befahrbar:
    • Weg zwischen Ausgang Außengelände und Beginn Rundweg: leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung 10 %, Holzbohlenoberfläche,
    • Weg zwischen Nr. 1 Stadl Kirchweihdach und Nr. 2 Schmiede: leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite 100 cm,
    • Weg zwischen Nr. 2 Schmiede - Nr. 3 Bartlhof – Nr. 4 Holzmannhof – Nr. 5 Getreidekasten - Nr. 6 Seilerei – Nr. 7 Stadel Bergham: nicht leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite tw. 60 cm, gebundene Kiesdecke mit Gras bewachsen,
    • Weg zwischen Nr. 7 Stadel Bergham – Nr. 8 Bienenhaus – Nr. 9 Brechlbad – Nr. 10 Windrad – Nr. 11 Bernöder Hof: leicht begeh- und befahrbar, Wegbreite tw. 130 cm,
    • Weg zwischen Nr. 11 Bernöder Hof - Nr. 12 Mittermayerhof - Nr. 13 Häuslmannhof: nicht leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung bis zu 20 %, Wiese,
    • Weg zwischen Nr. 13 Häuslmannhof und Nr. 14 Wagnerhäusl: leicht begeh- und befahrbar,
    • Weg zwischen Nr. 14 Wagnerhäusl und Nr. 15 Furthmühle: nicht leicht begeh- und befahrbar, max. Längsneigung 10 %, gebundene Kiesdecke mit Gras bewachsen,
    • Weg zwischen Nr. 16 Stadel Schiltern – Nr. 17 Sägemühle: leicht begeh- und befahrbar
  • Die Gebäude sind wie folgt zugänglich:
    • Nr. 2 Schmiede EG: 4 cm Schwelle zu den Informationstafeln,
    • Nr. 3 Bartlhof EG: 4 cm Schwelle zur Stube, Außenrampe mit max. Längsneigung von 11 % zum Stall, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 4 Holzmannhof: Türschwelle 26 cm, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 11 Bernöderhof EG: 6 cm Stufe am Eingang und weitere Schwellen, OG nur über Treppe erreichbar,
    • Nr. 12 Mittermayerhof EG: Rampe am Eingang mit 20 % Längsneigung und weitere baugleiche Rampen in der Ausstellung,
    • Nr. 13 Häuslmannhof EG: Rampe am Eingang mit 17 % Längsneigung,
    • Nr. 15 Furthmühle EG: Türschwelle 5 cm hoch, weitere Schwellen im Gebäude, OG nur über Treppe erreichbar
  • Die Stationen Nr. 5 Getreidekasten, Nr. 6 Seilerei, Nr. 7 Stadel Bergham, Nr. 8 Bienenhaus, Nr. 9 Brechlbad, Nr. 10 Windrad, Nr. 14 Wagnerhäusl, Nr. 16 Stadel Schiltern, Nr. 17 Sägemühle sind nicht zugänglich. Die Exponate sowie die dazugehörigen Informationen im Außenbereich sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer nicht stufenlos befahrbar. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Öffentliches WC im Verwaltungsgebäude

  • Das WC ist ebenerdig erreichbar (Höhe der Türschwelle 3 cm).
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen links neben dem WC 108 cm x 53 cm, rechts 28 cm x 53 cm sowie vor dem WC 173 cm x 75 cm und vor dem Waschbecken 205 cm x 130 cm.
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage am Kassencounter bzw. Ausstellungsbereich.
  • Informationen zu den Exponaten/Stationen werden schriftlich vermittelt.
  • Im Stadl Kirchweidach (Museumsstüberl Gastronomie) gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken bzw. den Blickkontakt stören. Bereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen sind vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde können mitgeführt werden.
  • Der stufenlose Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar. Die Eingangstür ist eine Glastür und mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Auf den Außenwegen gibt es meist visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen. Bodenindikatoren sind nicht vorhanden.
  • Die Exponate / Stationen im Außengelände sind meist visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die Stufen und Treppen in den Gebäuden sind nicht visuell kontrastreich markiert. Handläufe sind teilweise vorhanden.
  • Es sind keine taktilen Informationen (Beschilderung in Braille- oder Prismenschrift) verfügbar. Ein Audio Guide steht zur Informationsvermittlung zur Verfügung
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten. Es sind Exponate zum Tasten vorhanden. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt und werden nicht in leichter Sprache vermittelt.
  • Es gibt kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.
  • Die Inhalte der Führung für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung sind leicht verständlich oder werden leicht verständlich (z.B. bildhaft) erklärt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Januar 2018 - Dezember 2020

Information zur Kennzeichnung "Information zur Barrierefreiheit"

Bildergalerie

Bauernhausmuseum Amerang

Adresse & Kontakt

Bauernhausmuseum Amerang
Hopfgarten 2
83123 Amerang
2

Telefonnummer:+49 8075 915090
E-Mail-Adresse:verwaltung@bhm-amerang.de
Website:http://www.bhm-amerang.de

Partner & Lizenznehmer

  • BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle