Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Ausstellungszentrum Gut Altenkamp

Aschendorf

Der Ar­chi­tekt Pe­ter Pic­to­ri­us schuf das Her­ren­haus von 1728-1732 im hol­län­disch-nord­deut­schen Ba­rock­stil mit ei­nem im­po­san­ten Lust­gar­ten als Sitz für den ems­län­di­schen Dros­ten. 1981 erwarb die Stadt Papenburg das einzigartige  Baudenkmal und ließ es behutsam in Stand setzen. Der Lustgarten mit seinen formal gestutzten Taxus-Hecken wurde nach historischen Plänen rekonstruiert und bei den Restaurierungen im Inneren kamen Rokoko-Wandmalereien wieder zum Vorschein. Heute laden wech­seln­de hoch­ka­rä­ti­ge Kunstaus­stel­lun­gen und Konzerte in den Som­mer­mo­na­ten zum Stau­nen ein.

Ge­mein­sam mit der Pa­pen­bur­ger Kunst­schu­le Zin­no­ber wer­den be­glei­tend zu den Aus­stel­lun­gen Ver­an­stal­tun­gen für Schul­klas­sen al­ler Al­ters­stu­fen und Schul­for­men an­ge­bo­ten. In den Fe­ri­en fin­den außerdem Kin­der­füh­run­gen mit an­schlie­ßen­der mu­se­ums­päd­ago­gi­scher Lei­tung statt. 

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite https://stadt.papenburg.de/kultur-freizeit/gut-altenkamp/

Informationen zur Barrierefreiheit Kurzbericht als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es gibt zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 50o cm)   
  • Der Weg zwischen Parkplatz und Eingang ist von der Oberflächenbeschaffenheit nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar. Der Parkplatz ist 200 m vom Eingang entfernt.
  • Der Eingang ins Gebäude ist über den Nebeneingang rechts (Südseite) stufenlos über eine 2 cm Türschwelle möglich. 
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos bzw. über einen Aufzug bzw. über einen Treppenplattformlift zugänglich. Türschwellen sind max. 3 cm hoch. 
  • Die Aufzugskabine ist 110 cm x 140 cm groß. Die Aufzugstür ist 80 cm breit.
  • Es ist ein Treppenplattformlift vorhanden. Die Plattform ist 78 cm breit und 150 cm tief
  • Durchgänge und Türen sind mindestens 80 cm breit.
  • Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 75 cm hoch. 
  • Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar. 
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Im Café sind  vierunterfahrbare Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden. 
  • Folgende Hilfsmittel werden angeboten: Rollstuhl und mobile Museumshocker

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 170 cm x 120 cm;
    vor dem WC 120 cm x 170 cm;
    links neben dem WC 25 cm x 58 cm;
    rechts neben dem WC 62 cm x 58 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Der rechte Haltegriffe ist hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden. 
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind in Schriftform verfügbar.'
  • Im Aufzug wir ein abgehender Notruf akustisch bestätigt, aber nicht optisch
  • Im Café sind Tische vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche mitgebracht werden 
  • Die Eingänge sind weder visuell kontrastreich gestaltet noch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar. 
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden. 
  • Die Treppen haben mindestens einen einseitigen Handlauf, sind aber nicht kontrstreich gestaltet.
  • Es gibt einen visuellen Kontrast zwischen den Exponaten und der Umgebung. 
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. 
  • Die Exponatsbeschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet. 
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage.
  • Im Café gibt es eine Speisekarte. Die Speisekarte ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind in Schriftform verfügbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung zur Orientierung ist in gut lesbarer Schrift gestaltet. Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar. 
  • Die Kasse ist von der Eingangstür aus nicht direkt sichtbar.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt, aber nicht in Leichter Sprache.
  • Es gibt kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem oder Wegezeichen sichtbarem Abstand. Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind sind in Schriftform verfügbar.
  • Die Speisen im Café werden sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung".

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es gibt zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 50o cm)   
  • Der Weg zwischen Parkplatz und Eingang ist von der Oberflächenbeschaffenheit nicht erschütterungsarm und nicht leicht begeh- und befahrbar. Der Parkplatz ist 200 m vom Eingang entfernt.
  • Der Eingang ins Gebäude ist über den Nebeneingang rechts (Südseite) stufenlos über eine 2 cm Türschwelle möglich. 
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos bzw. über einen Aufzug bzw. über einen Treppenplattformlift zugänglich. Türschwellen sind max. 3 cm hoch. 
  • Die Aufzugskabine ist 110 cm x 140 cm groß. Die Aufzugstür ist 80 cm breit.
  • Es ist ein Treppenplattformlift vorhanden. Die Plattform ist 78 cm breit und 150 cm tief
  • Durchgänge und Türen sind mindestens 80 cm breit.
  • Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 75 cm hoch. 
  • Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar. 
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Im Café sind  vierunterfahrbare Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden. 
  • Folgende Hilfsmittel werden angeboten: Rollstuhl und mobile Museumshocker

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor dem Waschbecken 170 cm x 120 cm;
    vor dem WC 120 cm x 170 cm;
    links neben dem WC 25 cm x 58 cm;
    rechts neben dem WC 62 cm x 58 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.
  • Der rechte Haltegriffe ist hochklappbar. 
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden. 
  • Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind in Schriftform verfügbar.'
  • Im Aufzug wir ein abgehender Notruf akustisch bestätigt, aber nicht optisch
  • Im Café sind Tische vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche mitgebracht werden 
  • Die Eingänge sind weder visuell kontrastreich gestaltet noch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar. 
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden. 
  • Die Treppen haben mindestens einen einseitigen Handlauf, sind aber nicht kontrstreich gestaltet.
  • Es gibt einen visuellen Kontrast zwischen den Exponaten und der Umgebung. 
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. 
  • Die Exponatsbeschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet. 
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt, z.B. durch eine Gegensprechanlage.
  • Im Café gibt es eine Speisekarte. Die Speisekarte ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind in Schriftform verfügbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung zur Orientierung ist in gut lesbarer Schrift gestaltet. Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Einrichtung sind von außen klar erkennbar. 
  • Die Kasse ist von der Eingangstür aus nicht direkt sichtbar.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt, aber nicht in Leichter Sprache.
  • Es gibt kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem oder Wegezeichen sichtbarem Abstand. Informationen, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen, sind sind in Schriftform verfügbar.
  • Die Speisen im Café werden sichtbar präsentiert.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2021 - Juni 2024

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Ausstellungszentrum Gut Altenkamp

Adresse & Kontakt

Ausstellungszentrum Gut Altenkamp
Am Altenkamp 1
26871 Aschendorf
9

Telefonnummer:+49 4962 6505
E-Mail-Adresse:gut-altenkamp@papenburg.de
Website:https://stadt.papenburg.de/kultur-freizeit/gut-altenkamp/

Partner & Lizenznehmer

  • TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2021 Reisen für Alle