Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Schiffshebewerk Henrichenburg

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Waltrop

Die Menge jubelte, als Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899 das Schiffshebewerk Henrichenburg einweihte. Noch über 100 Jahre später sind die Besucher begeistert von diesem größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal. Zwar liegt der gigantische Aufzug inzwischen still, das Museum lässt die Geschichte des Hebewerks und der Menschen am Kanal aber wieder lebendig werden.

Von der Brücke zwischen den beiden Oberhaupttürmen genießt man einen schönen Blick auf die eindrucksvolle Stahlkonstruktion und die weite Kanallandschaft bei Waltrop. In der historischen Maschinenhalle erfährt man, wie die Wasserstraße und das Hebewerk gebaut wurden. Am Modell lernt man die Technik kennen, mit der Binnenschiffe die Kanalstufe von 14 Metern überwanden.

Foto rechts: © Hudemann/LW

Informationen zur Barrierefreiheit

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung mit den Maßen 350 cm  x 500 cm (Breite x Länge).
  • Über eine Rampe gelangt man zum Eingang. Die Unterwasserebene erreicht man nur über 31 Stufen vom Eingangspavillon. Der Aufzug ist defekt, es ist in der Planung diesen zu erneuern. Um zur Oberwasserebene zu gelangen, kann auch die „Ausgangstür“ (mit Klingel) als Alternative zum Eingang genutzt werden. Von hier aus gelangt man stufenlos zum Werkstatt- und Hafenmeistergebäude, dem museumspädagogischen Raum, dem Spielplatz sowie zu den WCs für Menschen mit Behinderung.
  • Außenwege sind mindestens 150 cm breit (Ausnahme: Umgehung an der Aussichtsplattform: 120 cm Breite). Die Wege sind jedoch häufig schwer begeh- und befahrbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 85 cm breit.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Es können Roll- und Klappstühle ausgeliehen werden.
  • Die Aufzugskabinen haben eine Größe von 92 cm x 210 cm bzw. 100 cm x 220 cm.

WCs für Menschen mit Behinderung

  • Es gibt vier WCs für Menschen mit Behinderung.
  • Eingangspavillon: Die Bewegungsfläche beträgt links neben dem WC 74 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Museumspädagogik: Die Bewegungsfläche beträgt links neben dem WC 75 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Werkstattgebäude: Die Bewegungsfläche beträgt links und rechts neben dem WC 15 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Hafenmeistergebäude: Die Bewegungsfläche beträgt rechts neben dem WC 92 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • In den Sanitärräumen sind Haltegriffe vorhanden und auf der Seite, die mit einem Rollstuhl angefahren werden kann, ist der Haltegriff hochklappbar.
  • Die Bewegungsflächen weisen in den Sanitärräumen eine Mindestgröße von 120 cm x 150 cm auf (außer im Werkstattgebäude mit 87 cm x 145 cm).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheithaben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm (z. B. Feueralarm) gibt es kein optisch deutliches Blink- oder Blitzsignal.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.
  • Außenwege haben meist eine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren haben meist keine Sicherheitsmarkierungen.
  • Bei Treppen sind die Stufen nicht mit visuell kontrastierenden Kanten versehen.
  • Die Räume und Exponate sind weitgehend gut ausgeleuchtet.
  • Assistenzhunde sind erlaubt.
  • Bedienelemente sind taktil erfassbar, Beschilderungen hingegen nicht.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheithaben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite.
  • Die Exponate sind sichtbar präsentiert.
  • Es sind keine Informationen in leichter Sprache vorhanden.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung mit den Maßen 350 cm  x 500 cm (Breite x Länge).
  • Über eine Rampe gelangt man zum Eingang. Die Unterwasserebene erreicht man nur über 31 Stufen vom Eingangspavillon. Der Aufzug ist defekt, es ist in der Planung diesen zu erneuern. Um zur Oberwasserebene zu gelangen, kann auch die „Ausgangstür“ (mit Klingel) als Alternative zum Eingang genutzt werden. Von hier aus gelangt man stufenlos zum Werkstatt- und Hafenmeistergebäude, dem museumspädagogischen Raum, dem Spielplatz sowie zu den WCs für Menschen mit Behinderung.
  • Außenwege sind mindestens 150 cm breit (Ausnahme: Umgehung an der Aussichtsplattform: 120 cm Breite). Die Wege sind jedoch häufig schwer begeh- und befahrbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 85 cm breit.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Es können Roll- und Klappstühle ausgeliehen werden.
  • Die Aufzugskabinen haben eine Größe von 92 cm x 210 cm bzw. 100 cm x 220 cm.

WCs für Menschen mit Behinderung

  • Es gibt vier WCs für Menschen mit Behinderung.
  • Eingangspavillon: Die Bewegungsfläche beträgt links neben dem WC 74 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Museumspädagogik: Die Bewegungsfläche beträgt links neben dem WC 75 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Werkstattgebäude: Die Bewegungsfläche beträgt links und rechts neben dem WC 15 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • Hafenmeistergebäude: Die Bewegungsfläche beträgt rechts neben dem WC 92 cm x 55 cm (Breite x Tiefe).
  • In den Sanitärräumen sind Haltegriffe vorhanden und auf der Seite, die mit einem Rollstuhl angefahren werden kann, ist der Haltegriff hochklappbar.
  • Die Bewegungsflächen weisen in den Sanitärräumen eine Mindestgröße von 120 cm x 150 cm auf (außer im Werkstattgebäude mit 87 cm x 145 cm).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheithaben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm (z. B. Feueralarm) gibt es kein optisch deutliches Blink- oder Blitzsignal.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.
  • Außenwege haben meist eine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren haben meist keine Sicherheitsmarkierungen.
  • Bei Treppen sind die Stufen nicht mit visuell kontrastierenden Kanten versehen.
  • Die Räume und Exponate sind weitgehend gut ausgeleuchtet.
  • Assistenzhunde sind erlaubt.
  • Bedienelemente sind taktil erfassbar, Beschilderungen hingegen nicht.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheithaben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite.
  • Die Exponate sind sichtbar präsentiert.
  • Es sind keine Informationen in leichter Sprache vorhanden.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

September 2015 - August 2018

Information zur Kennzeichnung "Information zur Barrierefreiheit"

Bildergalerie

Schiffshebewerk Henrichenburg

Adresse & Kontakt

Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
8

Telefonnummer:02363 / 9707-0
Faxnummer:02363 / 9707-12
E-Mail-Adresse:schiffshebewerk@lwl.org
Website:www.lwl-industriemuseum.de

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e. V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle