Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Ochsentour - Biologische Station Kreis Paderborn - Senne

Oerlinghausen

Informationen zur Barrierefreiheit

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Freilichtmuseum vorhanden (Stellplatzgröße 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und insgesamt 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz am Freilichtmuseum. Für den Beginn der Ochsentour ist zunächst ein Verbindungsweg von 1,5 km Länge zu begehen.
  • Der Weg ist mindestens 150 cm breit. An einigen Stellen ist die Wegbreite auf 60 cm begrenzt.
  • Der Weg besteht aus Asphalt, Waldboden, Sandabschnitten, Kies und wassergebundener Decke.
  • Der Weg ist nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Es sind zahlreiche Längsneigungen von mehr als 6 % vorhanden. Die maximale Neigung beträgt 33 % auf einer Länge von 150 m (Düne am Aussichtspunkt).
  • Der Weg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • Es sind Viehgitter zu passieren, deren Türen selbst zu öffnen sind.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Es sind Informationstafeln entlang des Weges vorhanden.
  • Es ist kein öffentliches WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Infotafeln sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt QR-Codes mit weiteren Informationen zum Weg.
  • Der Wanderweg ist auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Weg hat keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden. Eine Beschilderung ist vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Infotafeln sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt QR-Codes mit weiteren Informationen zum Weg.
  • Der Wanderweg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Der Wanderweg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).
  • Es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden (Piktogramm Ochse) .
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es sind zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung am Freilichtmuseum vorhanden (Stellplatzgröße 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und insgesamt 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz am Freilichtmuseum. Für den Beginn der Ochsentour ist zunächst ein Verbindungsweg von 1,5 km Länge zu begehen.
  • Der Weg ist mindestens 150 cm breit. An einigen Stellen ist die Wegbreite auf 60 cm begrenzt.
  • Der Weg besteht aus Asphalt, Waldboden, Sandabschnitten, Kies und wassergebundener Decke.
  • Der Weg ist nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Es sind zahlreiche Längsneigungen von mehr als 6 % vorhanden. Die maximale Neigung beträgt 33 % auf einer Länge von 150 m (Düne am Aussichtspunkt).
  • Der Weg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • Es sind Viehgitter zu passieren, deren Türen selbst zu öffnen sind.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Es sind Informationstafeln entlang des Weges vorhanden.
  • Es ist kein öffentliches WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Infotafeln sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt QR-Codes mit weiteren Informationen zum Weg.
  • Der Wanderweg ist auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Weg hat keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden. Eine Beschilderung ist vorhanden (Piktogramm Ochse).
  • Infotafeln sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt QR-Codes mit weiteren Informationen zum Weg.
  • Der Wanderweg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Weg ist als Rundweg angelegt und 10 km lang. Startpunkt: Parkplatz Freilichtmuseum.
  • Der Wanderweg ist teilweise auch für Reiter ausgewiesen.
  • An einigen Stellen befinden sich Hindernisse und Stolperfallen (Sand, Neigungen, Wurzeln).
  • Es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden (Piktogramm Ochse) .
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2020 - Juni 2023

Information zur Kennzeichnung "Information zur Barrierefreiheit"

Bildergalerie

Ochsentour - Biologische Station Kreis Paderborn - Senne

Adresse & Kontakt

Ochsentour - Biologische Station Kreis Paderborn - Senne
Am Barkhauser Berg 2-6
33813 Oerlinghausen
10

Telefonnummer:+49 5250 70841-0
E-Mail-Adresse:info@bs-paderborn-senne.de
Website:https://www.bs-paderborn-senne.de/

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e.V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2021 Reisen für Alle