Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Glasmuseum Bad Driburg im Heinz-Koch-Haus

Bad Driburg

Informationen zur Barrierefreiheit

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein gekennzeichneter Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 600 cm; Entfernung zum Eingang ca. 300 m).
  • Vom Parkplatz und der ÖPNV-Bushaltestelle „Vor der Brede“ gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Der Zugang zum Museum erfolgt stufenlos über eine 5 m lange Rampe mit 8 % Steigung (Alternativ zu sieben Stufen am Haupteingang).
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über den Aufzug erreichbar.
  • Die Aufzugskabine ist 110 cm x 140 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 89 cm breit (Ausnahme ist der kleine Ausstellungsraum im 1. OG).
  • Die Höhe des Kassenschalters ist an der niedrigsten Stelle 75 cm hoch. Es gibt eine alternative Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.  
  • Die Exponate sowie die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • rechts neben dem WC 76 cm x 58 cm, links nicht anfahrbar;
    • vor dem WC und der Tür mind. 150 cm x 150 cm;
    • vor dem Waschbecken 87 cm x 135 cm.
  • Beidseitig am WC sind Haltegriffe vorhanden, der linke Griff ist hochklappbar.
  • Die Waschbecken sind eingeschränkt unterfahrbar und die Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Ein Alarmauslöser ist nicht vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Die Exponate in den Ausstellungsräumen sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich dargestellt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet. Der Haupteingang ist über sieben Stufen erreichbar. Die Stufen weisen keine visuell kontrastreiche Kante auf. Handläufe sind vorhanden. Der Nebeneingang kann stufenlos über eine Rampe erfolgen.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d. h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Bei Treppen weisen die erste und letzte Stufe keine visuell kontrastreiche Kante aus. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Exponate in den Ausstellungsräumen sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Museums sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind nicht in Leichter Sprache oder fotorealistisch dargestellt.
  • Es werden keine Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es steht ein gekennzeichneter Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 600 cm; Entfernung zum Eingang ca. 300 m).
  • Vom Parkplatz und der ÖPNV-Bushaltestelle „Vor der Brede“ gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Der Zugang zum Museum erfolgt stufenlos über eine 5 m lange Rampe mit 8 % Steigung (Alternativ zu sieben Stufen am Haupteingang).
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über den Aufzug erreichbar.
  • Die Aufzugskabine ist 110 cm x 140 cm groß (Breite x Tiefe).
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 89 cm breit (Ausnahme ist der kleine Ausstellungsraum im 1. OG).
  • Die Höhe des Kassenschalters ist an der niedrigsten Stelle 75 cm hoch. Es gibt eine alternative Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.  
  • Die Exponate sowie die Informationen zu den Exponaten in den Ausstellungsräumen sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • rechts neben dem WC 76 cm x 58 cm, links nicht anfahrbar;
    • vor dem WC und der Tür mind. 150 cm x 150 cm;
    • vor dem Waschbecken 87 cm x 135 cm.
  • Beidseitig am WC sind Haltegriffe vorhanden, der linke Griff ist hochklappbar.
  • Die Waschbecken sind eingeschränkt unterfahrbar und die Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Ein Alarmauslöser ist nicht vorhanden.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Die Exponate in den Ausstellungsräumen sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten werden schriftlich dargestellt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Eingänge sind visuell kontrastreich gestaltet. Der Haupteingang ist über sieben Stufen erreichbar. Die Stufen weisen keine visuell kontrastreiche Kante auf. Handläufe sind vorhanden. Der Nebeneingang kann stufenlos über eine Rampe erfolgen.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d. h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Bei Treppen weisen die erste und letzte Stufe keine visuell kontrastreiche Kante aus. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Exponate in den Ausstellungsräumen sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Museums sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind nicht in Leichter Sprache oder fotorealistisch dargestellt.
  • Es werden keine Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.

Prüfbericht:
Download als PDF

Zertifiziert im Zeitraum:

Dezember 2018 - November 2021

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Gehbehinderung"

Bildergalerie

Glasmuseum Bad Driburg im Heinz-Koch-Haus

Adresse & Kontakt

Glasmuseum Bad Driburg im Heinz-Koch-Haus
Schulstraße 7
33014 Bad Driburg
10

Telefonnummer:+49 5253 974494
E-Mail-Adresse:glasmuseum-bad-driburg@web.de
Website:https://bad-driburg.teutoburgerwald.de/sehen-erleben/sehenswertes/sehenswuerdigkeiten/glasmuseum-in-bad-driburg.html

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e.V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2019 Reisen für Alle