Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben
Kennzeichnungssystem

Organisation der Zertifizierung

Die Zertifizierungsschritte im Überblick

grafische Darstellung des Zertifizierungsprozesses „Reisen für Alle“

 

Beteiligte

  • Anbieter/Betriebe, die eine Zertifizierung anstreben
  • Lizenznehmer des Kennzeichnungssystems, die die Zertifizierung anbieten
  • Erheber, die eine Ausbildung zum zertifizierten Erheber erfolgreich absolviert haben
  • Prüfstelle (DSFT), die die erhobenen Anbieter/Betriebe auswertet und die Kennzeichnung vergibt

Ablauf

  1. Die Lizenznehmer informieren und werben für das Kennzeichnungssystem durch Veranstaltungen, Publikationen etc.
  2. Der interessierte Anbieter/Betrieb nimmt Kontakt mit dem Lizenznehmer auf, um die Auftragsdetails abzusprechen. Er erhält ein Angebot und die Vereinbarung über die Erhebung und Kennzeichnung und sendet diese unterschrieben zurück.
  3. Der Lizenznehmer beauftragt einen Erheber, der Kontakt zum Anbieter/Betrieb aufnimmt und in einem Vor-Ort-Termin die Daten zur Barrierefreiheit mit Hilfe der einheitlichen Erhebungsbögen (in Zukunft: Online-Datenbank) erfasst.
  4. Der Lizenznehmer bzw. Erheber übermittelt die Erhebungsunterlagen und Fotos an die Prüfstelle (DSFT).
  5. Die Prüfstelle (DSFT) wertet die Erhebungsunterlagen aus, ermittelt die Kennzeichnung und sendet die Prüfberichte an den Lizenznehmer, der diese an den Anbieter/Betrieb weiterleitet. Der Anbieter/Betrieb hat vier Wochen Zeit, die Berichte zu prüfen, ggf. geringfügige Nachbesserungen vorzunehmen und diese z. B. durch Fotos zu belegen.
  6. Mindestens ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin des Anbieters/Betriebs nimmt an der Online-Schulung oder an einer Präsenzschulung „Reisen für Alle“ teil. (Dies kann auch schon vor der Erhebung stattfinden.) Die Qualifizierung durch die Schulung ist personengebunden. Scheidet der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin aus, ist eine weitere Person nachzuschulen.
  7. Die Prüfstelle (DSFT) übermittelt dem Lizenznehmer das Zertifikat und einen Satz Aufkleber mit der Kennzeichnung, die entsprechenden digitalen Logo- und Piktogramm-Dateien sowie die ggf. überarbeiteten Prüfberichte. Der Lizenznehmer leitet diese Unterlagen an den Anbieter/Betrieb weiter. Die Kennzeichnung ist 3 Jahre gültig.
  8. Der Anbieter/Betrieb kann mit seiner Kennzeichnung werben und wird auf der Internetseite des Lizenznehmers sowie auf www.deutschland-barrierefrei-erleben.de (sein Einverständnis vorausgesetzt) dargestellt.