Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben

Natur-Erlebnisraum „Wilder Kermeter“

Anbieter: Nationalparkforstamt Eifel in Schleiden-Gemünd

Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter befindet sich mitten im Nationalpark Eifel auf dem Bergrücken Kermeter. Dort können alte und junge Besucher mit und ohne Behinderung das „ökologische Herzstück“ des Nationalparks erleben. Auf dem Bergrücken zwischen Rursee und Urftsee wachsen auf großer Fläche heimische Rotbuchen-Mischwälder. Mittendrin gelegen umfasst der Wilde Kermeter ein barrierefreies 6,2 km langes Wegenetz und den Panoramablick auf die Seenlandschaft. Seit Juli 2014 erweitert der barrierefreie Naturerkundungspfad „Wilder Weg“ den Wilden Kermeter.

Informationen zur Barrierefreiheit

Geprüft wurden der Weg vom Startpunkt beim Parkplatz bis zum Aussichtspunkt „Hirschley“ sowie das WC für Menschen mit Behinderung. Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zehn ausgewiesene Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg ist 5,4 km (Hin- und Rückweg) lang und mindestens 200 cm breit.
  • Die max. Längsneigung beträgt 6 %. Es sind keine Stufen zu überwinden.
  • Der Bodenbelag ist rutschfest.
  • Steil abfallende Böschungen sind mit Handlauf gesichert. Es gibt keine abschüssigen Stellen.
  • Es sind Sitzgelegenheiten entlang des Weges im Abstand von 200 m vorhanden.
  • Am Aussichtspunkt „Hirschley“ stehen auch Tische für die Rast zur Verfügung. Diese sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Am Startpunkt des Wanderwegsbefindet sich das WC.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC betragen links 103,5 cm x 72 cm und rechts 93 cm x 72 cm.
  • Es gibt beidseitig klappbare Haltegriffe.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.

  • Es sind keine Gefahrenstellen vorhanden.
  • Gäste mit Hörbehinderung können kostenlos mobile Hörverstärker ausleihen, um an allen wöchentlichen Wanderungen mit Rangern teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bei Bedarf im Vorfeld bei der Nationalparkverwaltung Eifel an.
  • Des Weiteren gibt es Wanderungen in gebärdensprachlicher Begleitung.
  • Auf der Internetseite des Nationalparks Eifel gibt es Videos zum Barrierefreien Erlebnisraum und dem Nationalpark in deutscher Gebärdensprache, die auch heruntergeladen und unterwegs mit einem Videoabspielgerät angesehen werden können.

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Es sind visuell gut kontrastierende und taktil gut wahrnehmbare seitliche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Steil abfallende Böschungen sind mit Handlauf gesichert. Es gibt keine abschüssigen Stellen.
  • An Standorten von Bänken und Schildern verlaufen Aufmerksamkeitsfelder quer zum Weg. An Kreuzungen gibt es Leitstreifen.
  • Bedienelemente und Beschilderungen sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alle Informationen stehen in Braille- und Prismenschrift oder akustisch zur Verfügung.
  • Am Aussichtspunkt „Hirschley“ informiert ein Bronzemodell mit Informationen zum Sehen und Tasten über die Landschaft des Nationalparks und der Talsperren.
  • Die Ranger und WaldführerInnen bemühen sich, die Natur an ertastbaren, akustischen und duftenden Beispielen über unterschiedliche Sinne erlebbar zu machen, so dass die Angebote auch für blinde und sehbehinderte Gäste attraktiv sind. Da die Touren teilweise über „Stock und Stein“ gehen, empfiehlt die Nationalparkverwaltung blinden Teilnehmenden allerdings eine Begleitperson.
  • Auf der Internetseite des Nationalparks Eifel gibt es Audiodateien zum Barrierefreien Erlebnisraum und dem Nationalpark, die auch heruntergeladen und unterwegs mit einem MP3-fähigen Gerät angehört werden können.

Prüfbericht:
Download als PDF

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.

  • Die ÖPNV-Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet.
  • Der Startpunkt des Wanderwegs ist deutlich erkennbar.
  • Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Alle Informationen sind bildhaft und in leichter Sprache dargestellt. Des Weiteren gibt es Tastobjekte.

Informationen zur Barrierefreiheit:

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit GehbehinderungRollstuhlfahrer

Geprüft wurden der Weg vom Startpunkt beim Parkplatz bis zum Aussichtspunkt „Hirschley“ sowie das WC für Menschen mit Behinderung. Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zehn ausgewiesene Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg ist 5,4 km (Hin- und Rückweg) lang und mindestens 200 cm breit.
  • Die max. Längsneigung beträgt 6 %. Es sind keine Stufen zu überwinden.
  • Der Bodenbelag ist rutschfest.
  • Steil abfallende Böschungen sind mit Handlauf gesichert. Es gibt keine abschüssigen Stellen.
  • Es sind Sitzgelegenheiten entlang des Weges im Abstand von 200 m vorhanden.
  • Am Aussichtspunkt „Hirschley“ stehen auch Tische für die Rast zur Verfügung. Diese sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Am Startpunkt des Wanderwegsbefindet sich das WC.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC betragen links 103,5 cm x 72 cm und rechts 93 cm x 72 cm.
  • Es gibt beidseitig klappbare Haltegriffe.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.

  • Es sind keine Gefahrenstellen vorhanden.
  • Gäste mit Hörbehinderung können kostenlos mobile Hörverstärker ausleihen, um an allen wöchentlichen Wanderungen mit Rangern teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bei Bedarf im Vorfeld bei der Nationalparkverwaltung Eifel an.
  • Des Weiteren gibt es Wanderungen in gebärdensprachlicher Begleitung.
  • Auf der Internetseite des Nationalparks Eifel gibt es Videos zum Barrierefreien Erlebnisraum und dem Nationalpark in deutscher Gebärdensprache, die auch heruntergeladen und unterwegs mit einem Videoabspielgerät angesehen werden können.

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderungblinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Es sind visuell gut kontrastierende und taktil gut wahrnehmbare seitliche Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Steil abfallende Böschungen sind mit Handlauf gesichert. Es gibt keine abschüssigen Stellen.
  • An Standorten von Bänken und Schildern verlaufen Aufmerksamkeitsfelder quer zum Weg. An Kreuzungen gibt es Leitstreifen.
  • Bedienelemente und Beschilderungen sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alle Informationen stehen in Braille- und Prismenschrift oder akustisch zur Verfügung.
  • Am Aussichtspunkt „Hirschley“ informiert ein Bronzemodell mit Informationen zum Sehen und Tasten über die Landschaft des Nationalparks und der Talsperren.
  • Die Ranger und WaldführerInnen bemühen sich, die Natur an ertastbaren, akustischen und duftenden Beispielen über unterschiedliche Sinne erlebbar zu machen, so dass die Angebote auch für blinde und sehbehinderte Gäste attraktiv sind. Da die Touren teilweise über „Stock und Stein“ gehen, empfiehlt die Nationalparkverwaltung blinden Teilnehmenden allerdings eine Begleitperson.
  • Auf der Internetseite des Nationalparks Eifel gibt es Audiodateien zum Barrierefreien Erlebnisraum und dem Nationalpark, die auch heruntergeladen und unterwegs mit einem MP3-fähigen Gerät angehört werden können.

Prüfbericht:
Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.

  • Die ÖPNV-Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet.
  • Der Startpunkt des Wanderwegs ist deutlich erkennbar.
  • Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Alle Informationen sind bildhaft und in leichter Sprache dargestellt. Des Weiteren gibt es Tastobjekte.

Zertifiziert im Zeitraum:

Februar 2015 - Januar 2018

Information zur Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Rollstuhlfahrer" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung" Piktogramm "barrierefrei für Blinde Menschen" Piktogramm "barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Bildergalerie

Natur-Erlebnisraum „Wilder Kermeter“

Adresse & Kontakt

Anbieter: Nationalparkforstamt Eifel

Urftseestr. 34
53937 Schleiden-Gemünd
Nordrhein-Westfalen

Telefonnummer:02444 / 95100
Faxnummer:02444 / 951085
E-Mail-Adresse:info@nationalpark-eifel.de
Website:www.nationalpark-eifel.de

Partner & Lizenznehmer

  • Tourismus NRW e. V.
Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
© 2016 Reisen für Alle